Telefontarifrechner.de

 
Anzeige

Corona Pandemie: Telekom verteilt gratis 10 GB Datenvolumen an Mobilfunkkunden

• 19.03.20 Die Corona Pandemie weitet sich auch unter der Woche mit nun 10.999 Infizierten Personen, stand heute Vormittag, laut Robert Koch Institut aus. Daher gibt die Telekom nun für das mobile Surfen und Home Office 10 GB an Datenvolumen pro Monat an seinen Mobilfunkkunden. Dieses Datenvolumen kann ab sofort abgerufen werden und gilt jeden Monat erneut. Wir zeigen Ihnen -wie immer- alle Einzelheiten der Telekom Aktion mit.

Anzeige

Corona Pandemie: Telekom verteilt gratis 10 GB Datenvolumen an Mobilfunkkunden

Ab sofort erhält jeder Mobilfunkkunde bis auf weiteres zusätzlich 10 Gigabyte Datenvolumen pro Monat geschenkt. Damit man online ist, wenn es drauf ankommt. Privatkunden mit einem Prepaid- oder Postpaid-Vertrag buchen das zusätzliche Datenvolumen über die MeinMagenta App oder Geschäftskunden über pass.telekom.de.

Telekom gratis 10 GB Datenvolumen
Gratis Disney+ Channel bei der Telekom -Bild: Telekom

Disney+ 6 Monate kostenfrei nutzen

Auch der neue Disney Channel ist bei der Telekom in den ersten Monaten gratis. Ab dem 24. März erhalten Kunden den neuen Streamingdienst Disney+ 6 Monate kostenfrei. Das Angebot des US-Film-Riesen lässt sich zu allen aktuellen MagentaZuhause und MagentaMobil Tarifen hinzubuchen.

Telekom gibt Kundendaten an Robert Koch Institut anonymisiert weiter

Das Robert Koch Institut hatte schon am Anfang der Woche nachfragen nach Daten der Mobilfunkprovider durchgeführt. Dabei geht es um das Aufdecken von Bewegungsprofilen der Infizierten. So hatte gestern der Chef des Robert-Koch-Instituts ein Handytracking von Coronavirus-Infizierten weiterhin für "technisch und datenschutzrechtlich möglich" gehalten. Die Telekom unterstützt nun das Robert-Koch-Institut mit anonymisierten Daten.

Durch die Weitergabe der anonymisiert Kundendaten an das Robert-Koch-Institut (RKI) will die deutsche Telekom bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie mit Handydaten unterstützen.

Telekom Weitergabe von Handydaten
Aktuelle Zahlen über Infizierte und Todesfälle -Screenshot: Berliner Morgenpost

So soll nach bisherigen Meldung das Unternehmen der Behörde bereits einen Teil seiner Kundendaten in anonymisierter Form zugänglich gemacht, so der Berliner "Tagesspiegel". Auch wurde das Vorhaben von einer Telekom-Sprecherin gegenüber dem Fachdienst Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI bestätigt. Auch gibt es eine Bestätigung der Weitergabe der Daten von der Telekom via Twitter.

Dabei soll es sich nach unseren Informationen um eine eine erste Datenlieferung mit einem Umfang von fünf Gigabyte handeln. So sollen die Daten den Robert Koch Institut Forschern neue Erkenntnisse zu der Ausbreitung und für eine bessere Eindämmung des Coronavirus liefern.

Dabei soll ein Tracking einzelner Kunden oder infizierter Personen, wie es derzeit in asiatischen Ländern und auch in Israel gemacht wird, nicht erfolgt sein. Die Daten werden dem Institut kostenlos zugestellt.

"Wenn anonymisierte Massendaten zum langsameren Verlauf der Infektionskurve beitragen und Leben retten können, kommen wir der Bitte zur Unterstützung der staatlichen Stellen gerne nach", erklärt ein Unternehmenssprecher gegenüber "Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI".

Telekom hatte Wunsch nach Daten Anfang März abgelehnt

Beim Robert Koch Institut gab es schon am 5. März 2020 Überlegungen, auf die Standortdaten von Infizierten zuzugreifen, und deren mögliche Kontaktpersonen zu ermitteln. Vor zwei Wochen hatte die Telekom diese Pläne als "Unfug" bezeichnet. Dabei wurde öffentlich mitgeteilt, dass "Szenario zu Funkzellenabfragen ergibt keinen Sinn, da dann alle Mobilfunknummern in der Funkzelle ausfindig gemacht werden müssten. Und auch dann wäre das Bild nicht vollständig, da die Kunden anderer Netzbetreiber sowie Personen ohne mobile Geräte fehlen würden."

Robert Koch Institut erfasst nur noch elektronische Meldungen --Alte Daten sind online

Statt die aktuellen Daten der tatsächlich Infizierten zu veröffentlichen, ist das Institut seit gestern dazu übergegangen, nur noch die elektronischen Meldedaten der Landesbehörden zu veröffentlichen. Diese elektronischen Meldedaten der Landesbehörden hinken derzeit einen Tag mit den tatsächlichen infizierten Personendaten hinterher. Dadurch werfen Kritiker den Behörden und dem Institut vor, die Öffentlichkeit zu täuschen.

Aktuelle Daten gibt es zum Beispiel bei ntv.de und der Berliner Morgenpost. Diese werten zeitnah die bekannten Daten der Meldeämter aus, wozu das Robert Koch Institut nun sich nicht mehr in der Lage sieht.

So vermeldet die Berliner Morgenpost, stand 18.3.2020 14 Uhr, 10.120 Infizierte bei 27 Todesfällen. Beim Robert Koch Institut sind es aktuell, Stand 18.3.2020 (online aktualisiert um 10:30 Uhr), 8.198 Infizierte und 12 Todesfällen.

Damit Ihnen in Zukunft keine aktuelle News oder Spar-Angebot entgeht, können Sie sich auch bei unserem kostenlosen Newsletter anmelden. Einmal in der Woche bekommen Sie dann eine Übersicht an Aktionen und wichtigen Änderungen im Telefonmarkt. Noch schneller sind Sie aber via Twitter und Facebook informiert.



Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:
Anzeige


Unser News-Feed: RSS Feed
     Redaktionstipp:
  • 5 GB LTE Daten-Flat
  • Telefon und SMS-Flat
  • 50 MBit/s
  • mtl. Laufzeit
  • mtl. 7,99 €
  • Aktion bis 14.04 11 Uhr
  • Jetzt sparen und Bestellen!

     Preistipp Telekom-Netz:
  • congstar Fair-Flat
  • Nur 15 € statt 20 €
  • 5 GB LTE Daten-Flat
  • Handy-Flatrate
  • SMS-Flatrate
  • mtl. Laufzeit
  • Datenvolumen änderbar
  • Jetzt sparen und wechseln!

     Preistipp O2-Netz:
  • Nur 19,99 € statt 34,99 €
  • O2 Free M Flex Special
  • 20 GB LTE Daten-Flat
  • Handy und SMS-Flat
  • Gratis Festnetzrufnummer
  • mtl. Laufzeit
  • Jetzt sparen und wechseln!

Kostenloser Newsletter:
Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort keine Schnäppchen und Aktionen mehr.
Ihre E-Mail-Adresse:
Datenschutzhinweise
Weitere Nachrichten:

Telefontarifrechner.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum