AKTION lead
Anzeige

SEO Tipps: Optimierte Internet-Seiten für Smartphones

• 22.10.21 Die Internetnutzung mobiler Geräte ist kontinuierlich steigend und überstieg im Jahr 2015 schon erstmals die Desktop Nutzung. Dabei hat die mobile Internet-Nutzung auch in Corona Zeiten stark zugenommen. Daher ist es für Seiten Betreiber immer wichtiger, sich im Internet auch gut bei den Smartphones zu präsentieren. Dabei fällt aber auch immer mehr Datenvolumen bei den Smartphone Nutzer an, so dass man auch hier die passenden Smartphone Tarife braucht, um nicht in Kostenfallen zu laufen.

AKTION: Allnet-Flatrate und LTE Datenvolumen
Anzeige

SEO Tipps: Optimierte Internet-Seiten für Smartphones

Durch die zunehmende Verlagerung auf das Smartphone, gewinnt das Web-Design für Smartphones auch immer mehr an Bedeutung, da auf den kleineren Bildschirmen Nutzerfreundlichkeit und Lesbarkeit vorherrschen muss.

SEO Tipps: Optimierte Internet-Seiten für Smartphones
-Bild: © PublicDomainPictures (Pixabay License)/ pixabay.com

Daher hat sich der Trend auch immer mehr zu responsive Webdesigns verlagert. Damit hat man immer die passende Grösse für den Desktop, Tablet PC und den Smartphones. Für die Content-Anbieter liegt der Vorteil auf der Hand, dass man sich ganz und gar auf die Inhalte konzentrieren kann. Die Bildschirmanpassung machen entsprechende Scripte für die Seitenbetreiber.

Der Fokus liegt dann aber auch bei der SEO. Immerhin sollen Internet-Seiten auch gut bei Google und Co gelistet werden. Daher gibt es auch spezialisierte SEO Experten im Internet.

Responsives Webdesign liegt im Trend

Es gibt im Grunde drei Elemente, die ein responsives Webdesign definieren und daher unabdingbar für eine tadellose Funktion sind.

    • Keine festen Layoutgrids: Viele Webdesigner sind der Meinung, dass ein festes Layout immer noch ein Kernelement einer attraktiv designten Webseite ist und wichtig ist, um Hochwertigkeit und Struktur im Design zu vermitteln. Bei einem Responsive Webdesign wird statt auf feste Pixelwerte, auf eine prozentuale Angabe gesetzt, was immer noch ein präzises Designen zuläßt
    • Keine festen Schriftgrößen: Unterschiedliche Displaygrößen benötigen unterschiedliche Schriftgrößen, damit das Entziffern von zu klein geschriebenem Text nicht zum Konversionskiller wird. Hier kann mit prozentualen Werten gearbeitet werden und auf eine Vielzahl von Javascript-Plugins zurückgreifen.

    • Keine festen Bildgrößen: Bilder stellen immer noch einen wunden Punkt im Responsive Webdesign dar und müssen verschiedenen Anforderungen entsprechen. Große und hochauflösende Bilder werden in der Regel problemlos auf stationären Computern mit schnellem Internet geladen. Will man jedoch ebenfalls gut auflösenden Bilder auf dem hochaufgelösten Smartphone Display darstellen, müssen einige Optimierungen vorgenommen werden. Da es in der Regel deutlich weniger komfortabel ist, durch hohe Bildgrößen, recht große Webseiten auf dem Smartphone über mobiles Internet zu laden, müssen die verwendeten Bildgrößen hier flexibel sein.

Smartphones sind in der Regel für einen Großteil der Konversionen im Internet, wenn oft auch passiv, verantwortlich. Die meisten Käufe werden zwar immer noch über den normalen PC getätigt, viele Umfragen ergeben aber, dass das Smartphone häufig im Verkaufsprozess, bspw. zum schnellen stöbern durch verschiedene Produkte, beteiligt ist, ganz abgesehen von den Käufen, die ohnehin über das Smartphone getätigt werden.

Auch wenn viele Internet-Seiten von einem Menschen gelesen werden, sollten Internet-Seiten für Suchmaschinen optimiert sein. So hatte Google zum Beispiel vor 2 Jahren zum ersten Mal öffentlich bekannt gegeben, dass der Mobile Index den Desktop Index als Hauptindex ablösen wird. Das bedeutet, dass Google zukünftig nicht mehr schaut, ob es zu einer Desktop Seite eine Mobile Seite gibt, sondern umgekehrt.

Prepaid-Tarife eignen sich für preisbewußte Anwender

Damit die Internet-Nutzung beim Smartphone nicht zu einer Kostenfalle wird, gibt es auch reichlich Tipps von uns. Mobilfunktarife gelten in Deutschland als besonders teuer, tatsächlich sind sie aber besser als ihr Ruf. Im Vergleich mit anderen großen Industrieländern liegen die Preise für Handy- oder Datenverträge durchweg im internationalen Schnitt, speziell für Einsteiger und Normalnutzer sind sie sogar günstig.

Am günstigsten sind die Preise in Polen und Italien, am teuersten ist mobile Kommunikation in der Schweiz, den USA und Japan, so der Branchenverband Bitkom im Rahmen einer Analyse.

"Was die Kosten angeht, so ist Mobilkommunikation in Deutschland viel günstiger als angenommen. Der deutsche Mobilfunkmarkt ist hart umkämpft, vor allem bei Einsteigertarifen ist der Preisdruck hoch", sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Neben den Postpaid Tarifen mit einer monatlichen Laufzeit und einer Laufzeit von 24 Monaten, sind die Prepaid Tarife immer noch sehr beliebt. So unterscheidet man bei den Handytarifen grundsätzlich in Prepaid- und Postpaid-Tarife. Die Prepaid-Tarife kommen ohne eine Rechnungsstellung am Ende des Monats aus und müssen im Vorfeld aufgeladen werden.

Hier kann man durch das Prepaid-Verhalten nicht in eine Kostenfalle tappen. Daher sind Prepaid Tarife immer sehr beliebt und durch die monatliche Laufzeit kann man sehr schnell in einen neuen Aktionstarif, der auf dem Mobilfunkmarkt mitunter auftaucht, wechseln.

Tipp: Immer mehr Datenvolumen wird laut den Experten gebraucht

Das Datenvolumen durch die Smartphone Nutzung ist im Laufe der Jahre immer mehr gestiegen. Dieses erfolgt aufgrund der Digitalisierung laut der Bundesnetzagentur. So ist in den Festnetzen das Datenvolumen im letzten Jahr auf etwa 22,5 Mrd. GB Daten gestiegen. Dieses ist eine saftige Steigerung von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Über die Mobilfunknetze wurden im letzten Jahr dann sogar 918 Mio. GB übertragen. Im Jahr 2015 waren es zum Vergleich noch 575 Mio. GB. Dieses ist eine Steigerung dann sogar um 60 Prozent.

Wenn man dann noch die neuen Vodafone Tarife mit bis zu 500 Mbit/s haben will, wird man aber dann auch leider sehr tief in den Geldbeutel greifen müssen, da hier die Grundgebühren doch sehr hoch sind. Billiger ist es derzeit Tarife im O2 Netz zu wählen. Dabei kann man direkt bei O2 mit bis zu 225 Mbit/s surfen, aber noch billiger sind die Tarife der Discounter Marken von Drillisch wie DeutschlandSIM und Smartmobile, welche auch ihre Tarife im O2 Netz anbieten.



Verwandte Nachrichten:

Auf dieser Seite gibt es Affilate Links, die den Preis nicht beeinflussen. Damit wird der hochwertige Journalismus kostenfrei angeboten

AKTION lead
Anzeige

News-Feed: Google-News RSS Feed
     Preistipp Telekom Netz:
  • 9 GB LTE All-In Flat
  • 50 Mbit O2 Netz
  • Nur 9,99 € statt 26,99 €
  • Telefon und SMS-Flat
  • Aktion nur kurze Zeit
  • Jetzt sparen und wechseln!

     Redaktionstipp:
  • 5 GB LTE All-In Flat
  • mtl. 5,55 € statt 7,99 €
  • 2 GB gratis
  • Telefon und SMS Flatrate
  • 50 MBit/s
  • mtl. Laufzeit
  • 6,82 € Wechselbonus
  • Aktion nur für kurze Zeit
  • Jetzt sparen und Bestellen!

     Spartipp O2-Netz:
  • 10 GB LTE All-In Flat
  • mtl. 8,99 €
  • Handy-Flatrate
  • 50 MBit/s
  • 3 Monate Laufzeit
  • 6,82 € Wechselbonus
  • Aktion nur für kurze Zeit
  • Jetzt sparen und Bestellen!

     Besten 10 GB Tarife:
  • Spartarife ab 9,99 €
  • Aktionen mit Rabatten,
  • Gutscheinen,
  • Anschlusspreisbefreiungen
  • Jetzt sparen und Vergleichen!

Kostenloser Newsletter:
Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort keine Schnäppchen und Aktionen mehr.
Ihre E-Mail-Adresse:
Datenschutzhinweise

Weitere Nachrichten:

Telefontarifrechner.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2021 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum 
Damit wir unsere Webseiten für Sie optimieren und personalisieren können würden wir gerne Cookies verwenden. Zudem werden Cookies gebraucht, um Funktionen von Soziale Media Plattformen anbieten zu können, Zugriffe auf unsere Webseiten zu analysieren und Informationen zur Verwendung unserer Webseiten an unsere Partner in den Bereichen der sozialen Medien, Anzeigen und Analysen weiterzugeben. Sind Sie widerruflich mit der Nutzung von Cookies auf unseren Webseiten einverstanden?(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen