Telefontarifrechner.de

 
simply LTE 1000
Anzeige

      Telefontarifrechner.de-Newsletter vom 01.04.2020

*****************************Inhalt******************************
* Projekt PEPP-PT und Datenanalyse --Mobilfunker unterstützen in der Corona Krise
* Corona Krise: Telekom verteilt weiterhin gratis 10 GB Datenvolumen an Mobilfunkkunden
* 54 Prozent Rabatt --Nur heute: 5 GB LTE All-In-Flat mit 50 Mbit Speed für 5,99 Euro mit mtl. Laufzeit
* Hotline-Test: O2 Kundenservice, Blau und Aldi Talk bekommen die Note Gut
* Breitbandausbau: Stoppt die Corona Pandemie den Breitbandausbau?
* Spartipp Smartphone Tarife: Simplys 2 GB LTE All-In-Flat für nur 3,99 Euro --Anschlusspreis sparen
* Erinnerung: mobilcoms 20 GB LTE All-In-Flat für mtl. 14,99 Euro --Mtl. Laufzeit
* Corona Pandemie: Telekom mit kostenlose Corona-App für schnellere Testergebnisse
* Preistipp: Gratis 4 GB Datenvolumen, kein Anschlusspreis --freenet Mobile 12 GB LTE Allnet Flat für 16,99 Euro
* Spartipps beim Telefonieren: Inlandstarife für 0,50 Ct/Min., Handytarife für 1,19 Ct/Min.
* Corona Krise: Verbraucherzentrale warnt vor Zahlungsstau wegen Mieten etc.
* Corona Krise: Rotes Kreuz nutzt Teile des O2 Towers als Lagezentrum
* Spartipps Smartphonetarife: Die besten 5 GB Allnet-Flats zum Wochenende ab mtl. 6,99 Euro
* Spartipp Streaming: 5 Euro Amazon Gutschein mit Freenet-Video für 0,99 Euro
* Tarife im Telekom Netz: Klarmobils 3 GB LTE All-In-Flat im Telekom Netz für 9,99 Euro
* 50 Euro Wechselbonus plus 30 Euro Amazon Gutschein --5 GB LTE All-In-Flat im D-Netz für mtl. 7,99 Euro
* Magenta TV: Neuer kostenloser TV-Kanal DABEI für alle
* Digitale Schulen im Stresstest der Corona Krise --Schüler wünschen sich digitale Schulen
* Congstar Smartphone Tarife: Preissenkungen bei den Fair Flat Tarifen --Tarife ab 10 Euro
* Corona Krise: Internetknoten DE-CIX mit neuem Weltrekord --Videokonferenzen boomen
* Corona Krise: Bundesnetzagentur ermöglicht legale Datendrosselung beim Breitband
* Unsere Telefontipps rund um die Uhr
**********************************************************

Telefontarife und Telefonanbieter im Vergleich:
"https://www.telefontarifrechner.de"

Tarifrechner Netzwerk Übersicht (Telefon, Strom, Heizöl, Versicherung,
Shopping, Reisen, Handys, Internet, Preisvergleich etc):
https://www.tarifrechner.de

News als RSS Feeds lesen! Weitere Infos unter:
https://www.telefontarifrechner.de/tele/rssfeed.htm

Newsletter abmelden, anmelden und ummelden:
https://www.telefontarifrechner.de/tele/manageabo.htm

Datenschutzhinweise:
https://www.telefontarifrechner.de/tele/datenschutzhinweise.htm

*****************************************************************
| Preistipp Telekom Netz: 5 GB All-In-Flat für 15 Euro
|
| LTE Tarife im Telekom Netz
| 5 GB LTE Datenflatrate
| Handy-Flatrate in alle dt.Netze
| SMS Flatrate inklusive
| monatliche Laufzeit
| Aktion nur für kurze Zeit
| 5 Euro jeden Monat sparen
|
|----- Aktionstarif: Jetzt, Buchen und Sparen!----------
|
| Weitere Infos erhalten Sie unter:
| https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-Fairflat
| 
------------------------------Anzeige---------------------------- 

-----------------------------News--------------------------------


*****************************************************************
* Projekt PEPP-PT und Datenanalyse --Mobilfunker unterstützen in der Corona Krise
  http://www.telefontarifrechner.de/news22860.html

-->01.04.20 Die Corona Pandemie weitet sich weiterhin stark aus. Nun will man
versuchen die Kontaktpersonen mit Hilfe einer Corona App lokalisieren. Dieses
soll alles Datenschutzkonform geschehen. Dazu gibt es nun das
länderübergreifende Projekt "Pan-European Privacy-Preserving Proximity
Tracing" kurz PEPP-PT. Dabei hat Vodafone derzeit reichlich Erfahrung im
Crowdsourcing, während Telefonica Deutschland anonymisierte Daten zur
Verfügung stellt.

--Projekt PEPP-PT: Mobilfunker wollen neue Corona App unterstützen--

Eine einfache Lösung bei den Kontaktermittlungen, liegt bei der Verwendung von
Smartphones. Mit Hilfe von Smartphones sollen Kontakte zu den am Virus erkrankten
Menschen festgestellt werden. Dabei werden die Smartphone-Daten bei den
Bluetooth-Kontakten erfasst und untereinander ausgetauscht.

Per Bluetooth bemerken Smartphones, ob sich andere Telefone über mehrere
Minuten in unserer direkten Umgebung befinden. Basierend auf diesen
Informationen ist es möglich, Menschen zu informieren, wenn sie Kontakt zu
Personen hatten, bei denen später das Virus nachgewiesen wird. Mit
entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen können dann weitere Infektionsketten
unterbrochen werden.

Das länderübergreifende Projekt "Pan-European Privacy-Preserving Proximity
Tracing" (PEPP-PT) entwickelt eine Plattform, deren Technologie und
Mechanismen künftig von entsprechenden Apps genutzt werden können. So kann
künftig jeder freiwillig über Kontakte zu Trägern des Virus informiert werden.

Je mehr Menschen die Technologie künftig mit einer entsprechenden Apps nutzen,
desto genauer sind die Informationen, desto höher ist die Sicherheit für jeden
Einzelnen und desto größer ist die Chance Infektionsketten zu unterbrechen und
die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

--Vodafone berät im Bereich Crowdsourcing--

Als Experte im Bereich Crowdsourcing berät Vodafone im Projekt PEPP-PT bei der
Entwicklung der Technologie. Damit die anonymen Daten, die die Smartphones
untereinander austauschen, künftig sinnvoll genutzt werden können. Sämtliche
Daten werden dabei nicht zentral gespeichert, sondern ausschließlich auf
freiwilliger Basis direkt von Smartphone zu Smartphone übertragen, um die
Menschen vor potenziellen Infektionsketten zu warnen.

Sämtliche Daten werden dabei nicht
zentral gespeichert, sondern ausschließlich auf freiwilliger Basis direkt von
Smartphone zu Smartphone übertragen, um die Menschen vor potenziellen
Infektionsketten zu warnen.

Damit möglichst viele die Technologie künftig im Alltag nutzen können, macht
Vodafone sie aktuell in seinem Test- und Zertifizierungs-Labor bereit für den
großflächigen Einsatz. Vodafone testet und konfiguriert alle gängigen
Smartphones für den Einsatz der Technologie zur Abstandsmessung per
Bluetooth-Sensorik

--Bluetooth-Schnittstelle kämpft derzeit mit Sicherheitslücken--

Bei einer Bluetooth basierten Technologie gibt es aber derzeit noch
Sicherheitslücken. Diese Sicherheitslücken befinden sich in den Bluetooth-Chips
und lassen sich bereits ausnutzen, wenn auf einem Gerät nur Bluetooth
aktiviert ist. Damit könnten Angreifer gezielten Missbrauch betreiben.

Auch müssen Android Nutzer derzeit die Standortfreigabe bei Bluetooth aktivieren. Dieses
würde Dienste wie Google dann freuen, da damit permanent neue Standortdaten
freigeben werden. Nur Apple Nutzer sind derzeit vor dem ausspionieren geschützt.


--Telefónica Deutschland unterstützt Robert Koch-Institut mit Mobilitätsanalysen--

Derzeit unterstützt Telefónica Deutschland das Robert Koch-Institut zusammen mit
Partnern wie Teralytics dabei, die Corona-Krise bestmöglich zu bewältigen. Auf
Basis anonymisierter und aggregierter Mobilfunkdaten, 
die keinerlei Rückschlüsse auf konkrete Personen zulassen,
liefert Telefónica Deutschland gemeinsam mit den Partnern wertvolle
Analysen. 

Über die Analysen lassen sich beispielsweise Mobilitätsströme für das gesamte
Land abbilden. Solche Informationen können helfen vorherzusagen, in welchen
Gebieten sich das Coronavirus weiter ausbreiten könnte.

Basis für das Bereitstellen dieser Informationen ist die
Datenanonymisierungsplattform DAP, die mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten
entwickelt werden, erklärt Pia von Houwald, Director B2P Digital Processes &
Services bei Telefónica Deutschland.

Hier gibt es auch laut dem Anbieter langjährige Erfahrung im Generieren
anonymisierter Mobilitätsdaten, um Lösungen für Mobilität, Städte,
Einzelhandel und viele weitere Bereiche zu entwickeln.


*****************************************************************
* Corona Krise: Telekom verteilt weiterhin gratis 10 GB Datenvolumen an Mobilfunkkunden
  http://www.telefontarifrechner.de/news22859.html

-->01.04.20 Die Corona Pandemie weitet sich weiterhin mit 73.217 infizierten
Personen, stand heute Nachmittag, laut John-Hopkins-Universität in Baltimore,
aus.  Daher gibt es nun auch im Monat April bei der Telekom für das mobile
Surfen und Home Office 10 GB an Datenvolumen für die Mobilfunkkunden. Damit
setzt die Telekom das gratis 10 GB Datenvolumen Modell aus dem Vormonat
fort. Dieses Datenvolumen kann jederzeit abgerufen werden. Wir zeigen Ihnen
-wie immer- alle Einzelheiten der Telekom Aktion mit.

--Corona Pandemie: Telekom verteilt gratis 10 GB Datenvolumen an Mobilfunkkunden--

Auch im Monat April erhält jeder Telekom-Mobilfunkkunde bis auf weiteres
zusätzlich 10 Gigabyte Datenvolumen pro Monat geschenkt. Damit man online ist,
wenn es drauf ankommt. Privatkunden mit einem Prepaid- oder Postpaid-Vertrag
buchen das zusätzliche Datenvolumen über die MeinMagenta App oder
Geschäftskunden über pass.telekom.de.

--Disney+ 6 Monate kostenfrei nutzen--

Auch der neue Disney Channel ist bei der Telekom in den ersten Monaten
gratis. Ab dem 24. März erhalten Kunden den neuen Streamingdienst Disney+ 6
Monate kostenfrei. Das Angebot des US-Film-Riesen lässt sich zu allen
aktuellen MagentaZuhause und MagentaMobil Tarifen hinzubuchen.


*****************************************************************
* 54 Prozent Rabatt --Nur heute: 5 GB LTE All-In-Flat mit 50 Mbit Speed für 5,99 Euro mit mtl. Laufzeit
  http://www.telefontarifrechner.de/news22858.html

-->01.04.20 Ab sofort gibt es die Handyvertrag.de Tarife an diesem 1.April
stark verbilligt im Rahmen einer neuen Tarifaktion für unsere Leser. So gibt
es eine 5 GB LTE All-In-Flat schon für unter monatliche 6 Euro bei einer
monatlichen Laufzeit. So bekommen unsere Leser wieder einen Smartphone Tarif
verbilligt und zahlen auch nur 5,99 Euro statt 12,99 Euro. Auch die anderen
Handyvertrag.de Tarife profitieren von der Aktion. Wir zeigen Ihnen -wie
immer- alle Details des neuen Handyvertrag.de Tarife auf.

--Handyvertrag.de Tarife mit einer 5 GB LTE All-In-Flat für mtl. 5,99 Euro--

Die Handyvertrag.de Tarife "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/HandyvertragDE" gibt es für wenig
Geld mit viel Datenvolumen im O2 LTE Netz. Der Handyvertrag.de-Tarif LTE All
verfügt zusätzlich zur Telefonie- und SMS-Flat mehr LTE Datenvolumen. Für 5,99
Euro monatlich stehen jetzt 5 GB für die mobile Internetnutzung bei einem
Speed von bis zu 50 Mbit/s bereit. Die Tarifaktion läuft nur am heutigen
Mittwoch, dem 01April Ferner zahlen unsere Leser für den Tarif auch nur 5,99
Euro statt 12,99 Euro. Somit gibt es eine weitere Ersparnis von monatlichen 7  Euro.

Der Anschlusspreis beträgt bei der mtl. Laufzeit 19,99 Euro, beim
Laufzeitvertrag sind es 9,99 Euro. Somit ist dieser Angebot ein
echtes Schnäppchen am 1.April und #keinScherz, welches auch von der Preis-Leistung ein Top-Angebot ist.

--Handyvertrag.de Tarife mit einer 10 GB All-In-Flat für mtl. 22,99 Euro bei mtl. Laufzeit--

Die Handyvertrag.de Tarife gibt es auch mit mehr Datenvolumen bei einem 10 GB
All-In-Flat Tarif. So gibt es den Smartphone Tarif Handyvertrag.de LTE All 10
GB "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Handyvertragde" für nur
mtl. 22,99 Euro. Dabei ist eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle dt.Netze
inklusive. Auch ist eine SMS-Flatrate inklusive. Der Anschlusspreis entfällt
beim Laufzeitvertrag. Zusätzlich gibt es 10 Euro Wechselbonus. Dabei können
unsere Leser den Tarif auch mit einer monatlichen Laufzeit buchen.

--Passende Smartphones zu den LTE Tarifen--

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem 
Android Smartphone und Tablet PC "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html" sind, um die passenden
Streaming Apps zu nutzen, werden Sie sicherlich in unserem Preisvergleich für Android Geräte fündig, hier listen wir eine große
Übersicht von Android Geräten "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html"
ab 30 Euro auf.

Auch haben wir eine grosse Übersicht an
"https://www.tarifrechner.de/Android-Dual-SIM-preisid29.html" Dual SIM fähigen
Smartphones, für den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig.

Weitere Infos zu den derzeitigen Angeboten erhalten
Sie im Handyvertrag.de-Shop "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Handyvertragde".
und in unsere All-In Flat Übersicht "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/allinflat.html".


*****************************************************************
* Hotline-Test: O2 Kundenservice, Blau und Aldi Talk bekommen die Note Gut
  http://www.telefontarifrechner.de/news22857.html

-->01.04.20 Der Netzbetreiber Telefonica Deutschland hat beim diesjährigen
Hotline-Test der Zeitschrift connect ordentlich gepunktet. Hier ist der O2
Kundenservice wegen seiner Beratungsleistung von Platz drei auf Platz zwei
gesprungen und hat insgesamt wieder ein "Gut" erhalten. Auch die Marke Blau
hat sich im Vergleich der Alternativ-Anbieter ebenso wie die Partnermarken
ALDI TALK und Tchibo Mobil bei Punkten als auch Plätzen deutlich gesteigert
und erzielte erneut die Note "Gut".

--Hotline-Test: O2 Kundenservice, Blau und Aldi Talk bekommen die Note Gut--

Die Fachzeitschrift connect hat dem O2 Kundenservice eine "sehr gute" Leistung quittiert
So hat sich die Erreichbarkeit im Vergleich zu 2019 von einem "Gut" auf ein "Sehr gut"
gesteigert. Vor allem die "Qualität der Aussagen" ist mit einem "Sehr gut"
wieder ganz oben. Auch bei der "Freundlichkeit" punktet O2 erneut.

In puncto Beratungsqualität haben die Münchner sogar deutlich zugelegt und
verbessern sich dadurch vom dritten auf den zweiten Rang. Einzig die
"Wartezeiten" konnten noch nicht die Erwartungen der connect Tester
erfüllen. Zwar verkürzte O2 die Zeit im Vergleich zum Vorjahr um erhebliche 54
Sekunden. Das Unternehmen hat sich aber dazu entschieden, für die Kunden
hilfreiche Vorabinformationen bereits im Voice-Menü mitzuteilen. Diese kosten
Zeit und wirken sich entsprechend auf die Wartezeit aus.

Auch die Tochtermarken Blau und Aldi Talk konnten überzeugen. So hat die Marke
Blau wieder die Gesamtnote "Gut" erreicht. Hier gab es einen Gesamtanstieg mit
392 Punkte von maximal 500 Punkten und damit im Vergleich zum Vorjahr für
einen Sprung auf den 7. Platz. Die "Freundlichkeit" überzeugte mit einem
erneuten "Sehr gut" und die "Erreichbarkeit" blieb stabil bei einem "Gut". 

Die Partnermarke Aldi Talk verbesserte sich in allen Kategorien und legte in
der Punktezahl wie schon in den Vorjahren weiter kräftig zu. Dieses Jahr
erreichte die Hotline 396 Punkte und belegte den 5. Platz. Testsieger bei den
"Alternativ-Anbietern" ist die Hotline von Tchibo Mobil, die mit 439 Punkten
die Gesamtnote "Sehr gut" erhalten hat.

"Unsere Kunden optimal zu betreuen und ihnen den Service zu bieten, den sie
von uns erwarten, hat für uns oberste Priorität", sagt Wolfgang Metze,
Privatkundenvorstand bei Telefónica Deutschland. "Das Ergebnis des aktuellen
connect Mobilfunkhotline-Tests belegt, wie sehr wir unsere Kunden in den
Mittelpunkt unseres Handelns stellen. Das gesamte Team hat konsequent und
nachhaltig hart dafür gearbeitet, die Beratungsleistung immer weiter zu
verbessern und die internen Prozesse zu optimieren, um die Anliegen unserer
Kunden schnell und unkompliziert lösen zu können. Dafür gilt unseren
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern großer Dank!".

--Corona Virus Krise: O2 Netze bekommen mehr Mindest-Datenspeed mit 384 Kbit/s--

Diese Maßnahme betrifft laut Telefonica Deutschland 
die kommunikative Grundversorgung aller O2 Privat- und Geschäftskunden sowie
die Kunden der Zweitmarke Blau mit jeweils den Prepaid und Postpaid
Tarifen. Die Handydiscounter Marken wie Aldi Talk oder die Marken von der Drillisch
Gruppe sind nicht erwähnt worden.

Um die Kommunikation zu verbessern, wird die Surf-Geschwindigkeit nach
Verbrauch des inkludierten Datenvolumens auf 384 Kbit/s angehoben. Mit dieser
vorbehaltlich bis Ende April geltenden Aktion können Kunden die relevantesten
Smartphone-Anwendungen ohne Zusatzkosten unlimitiert nutzen.

Regulär liegt die reduzierte Surf-Geschwindigkeit in vielen Fällen bei 32
Kbit/s. Die Anhebung der Surf-Geschwindigkeit auf 384 Kbit/s erfolgt
automatisch. Kunden werden über o2.de und andere Kanäle darüber
informiert. Die technische Umsetzung erfolgt für O2 Postpaid-Kunden innerhalb
der nächsten Tage, für O2 Prepaid-Kunden innerhalb der kommenden ein bis zwei
Wochen. Für O2 Free Kunden mit einer Weitersurfgarantie und Nutzer der
aktuellen O2 Free Unlimited Tarife ändert sich nichts.

O2 Privatkunden verfügen in der Regel über große Datenpakete sowie eine
Telefonie- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Ist das enthaltene
Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht, greift die Maßnahme, mit der die
Grundversorgung aller O2 Kunden sichergestellt wird.

Kunden können auch weiterhin grundsätzlich im Internet surfen und sich zum
Beispiel auf den gängigen Gesundheits- und Nachrichtenportalen über aktuelle
Entwicklungen informieren, über Social Media und mithilfe von Messing-Diensten
mit Familie und Freunden in Kontakt bleiben, E-Mails und Dateien verschicken
oder per Videotelefonie mit den Liebsten sprechen.

--Telefónica Deutschland erwartet mehr Datennutzung--

Telefónica Deutschland erwartet in den kommenden Tagen grundsätzlich eine
Zunahme der mobilen Datennutzung und Telefonie, insbesondere jedoch eine
Steigerung der Verbräuche im Festnetzbereich, da viele Kunden vor allem
zuhause über ihre Festnetzinfrastruktur ins Netz gehen.

Laut Telefonica stehen aufgrund von langfristigen Netz- und Kapazitätsplanung im
O2 Netz im Schnitt grundsätzlich ohnehin mehr Kapazitäten zur Verfügung, um
der stetig wachsenden Nachfrage nach mobiler Datennutzung sowie temporären
Schwankungen gerecht werden zu können.

Weitere Informationen zu den O2 Angeboten finden Sie auch
beim O2 Auftritt im Internet "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/O2-Free"
und bei Blau 'http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/blau-Prepaid'.
Und eine O2 Netzabdeckung "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/O2-Netzabdeckung"
informiert immer über die Erreichbarkeit vor Ort beim Kunden.


*****************************************************************
* Breitbandausbau: Stoppt die Corona Pandemie den Breitbandausbau?
  http://www.telefontarifrechner.de/news22856.html

-->31.03.20 Der Breitbandausbau in Deutschland hinkt gegenüber den anderen
europäischen Ländern noch weit hinterher. Aber zur Zeit arbeiten viele
Arbeitnehmer im Homeoffice und wünschten sich schnelle oder schnellere
Breitbandverbindung. So arbeiten auch Behördenmitarbeiter im Homeoffice,
welche Baugenehmigungen für den Breitbandausbaus erteilen. Nun gib es Kritik
an der schleppenden Bearbeitung in Zeiten der Corona Pandemie durch den
Fachverband Rundfunk- und Breitbandkommunikation (FRK).

--Breitbandausbau: Stoppt die Corona Pandemie den Breitbandausbau?--

Dabei geht es in der Regel um Grabungsgenehmigungen für Tiefbaumaßnahmen zur
Verlegung der Glasfaserleitungen.  So kritisiert der Fachverband die
schleppende Bearbeitung von Anträge auf Grabungsgenehmigungen für
Tiefbaumaßnahmen zur Verlegung der Gigabitleitungen.

Zunehmend sei festzustellen, dass die Homeoffice Pflicht der Behördenmitarbeiter
sowie nicht oder nur unzulänglich vorhandene Verbindungen zu ihren
Behördenservern, die Arbeit verzögern.

Derzeit gibt es aber noch keinen Rückstau, da die Netzbetreiber noch damit
beschäftigt sind, die vorhandenen Grabungsgenehmigungen für
Glasfaserverlegungen abzuarbeiten, so der Vorsitzende des Fachverbands für
Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) Heinz-Peter Labonte.

"Denn neben unterbrochenen Lieferketten mit massiven Engpässen bei
technischen Komponenten und dem Einreisestopp für rund 100.000 dringend
benötigte Entsendearbeitnehmer an den deutschen Grenzen, droht ein immer
größer werdender Rückstau bei neuen und laufenden Genehmigungsverfahren," erklärte Labonte.

Dabei drohe zudem noch nach dem Abklingen der Pandemie ein gewaltiger
Genehmigungs- und Investitionsrückstau. Mittel- bis langfristig werden dadurch
auch das Gigabitziel der Bundes- und Landesregierungen konterkariert,
Arbeitsplätze verloren gehen sowie FRK-Mitgliedsfirmen, wie mittelständische
Baufirmen, sogar existentiell gefährdet, so die weitere Kritik des
Fachverbandes.

--Internetknoten DE-CIX mit neuem Weltrekord --Noch mehr Daten erwartet--

Wie nötig schnelles Internet in Deutschland ist, zeigt der aktuelle Ansturm
auf Homeoffice und die damit gefordert hohe Bandbreite für
Videokonferenzen. In den Abendstunden geht es dann mit der Bandbreitennutzung
beim Streamen von Netflix und Co. weiter.

So verzeichnet in Zeiten der Corona Krise der Netzbetreiber DE-CIX in
Frankfurt neue Weltrekordmarke im Datendurchsatz. So wurden zum Beispiel mit
über 9,1 Terabit pro Sekunde an Speed eine neue Schallmauer durchbrochen. Noch
nie wurden an einem Internetknoten zu Spitzenzeiten so viele Daten
ausgetauscht.

So wurden erst im Dezember 2019 im Frankfurter Knoten bei DE-CIX die 8 Terabit
pro Sekunde geknackt und steigerte seinen Datendurchsatz in nur wenigen
Monaten um mehr als 12 Prozent. Der DE-CIX in Frankfurt ist und bleibt somit
der Internetknoten mit dem höchsten Datendurchsatz weltweit.

--Videokonferenzen am Boomen--

Der bereits festgestellte Anstieg beim Videokonferenzverkehr hat sich seit
Ausbruch des COVID-19 Virus durch die Homeoffice-Situation der Bevölkerung in
der vergangenen Woche um 100 Prozent gesteigert. Dabei werden Anwendungen wie
Skype, Teams und Webex genutzt.

Auch die Anzahl der User, die Online- und Cloud-Gaming-Plattformen nutzen, hat
sich letzte Woche verdoppelt. Ebenso hat sich der Social-Media-Datenverkehr im Vergleich zu vor
der Krise erheblich erhöht. Des Weiteren haben die Videostreaminganbieter Ihre
Kapazitäten am DE-CIX in Frankfurt teilweise verdoppelt.

So ist der durchschnittliche Datenverkehr an den Internetknoten um knapp 10
Prozent gesteigert worden. Ferner sind die Nutzer auch tagsüber häufiger und
länger online. Normalerweise bewegt sich der Datenverkehr am Internetknoten
entlang von Wellenbewegungen und spiegelt den täglichen
Internet-Nutzungsrhythmus wieder, beginnend morgens um 6 Uhr mit seinem
Höhepunkt gegen 21 Uhr. Jetzt sind fast alle Zuhause, so dass sich diese
Wellen abflachen, der Datenverkehr verteilt sich über den ganzen Tag und
steigt im Schnitt an, so die Analyse von Dr. Thomas King, CTO bei DE-CIX.

Im Zusammenhang mit der gesteigerten Nutzung von Online-/Cloud-Gaming sowie
Social-Media-Plattformen kam es auch bei den größten weltumspannenden
Netzwerken zur Verteilung von Medieninhalten zu
einem Anstieg im Datenverkehr von über 50 Prozent. Dies bedeutet in Summe eine
Steigerung von mehreren 100 Gigabit pro Sekunde Datenverkehr.

So lautet die Prognose der Betreiber, selbst
wenn alle Firmen Europas ausschließlich aus dem Home-Office arbeiteten und
nebenher noch ein weltweites sportliches Großevent übertragen werden würde,
kann der DE-CIX die notwendigen Bandbreiten für reibungslose Interconnection bereitstellen.


*****************************************************************
* Spartipp Smartphone Tarife: Simplys 2 GB LTE All-In-Flat für nur 3,99 Euro --Anschlusspreis sparen
  http://www.telefontarifrechner.de/news22855.html

-->31.03.20 Auch gegen Monatsende geht der Preiskampf bei den Handydiscountern
wieder richtig los. So unterbieten sich die Handydiscounter wieder zu gunsten
unserer Leser. So gibt es ab sofort beim Handydiscounter Simply einen
High-Speed All-in-Flat Smartphone Tarif mit einer 2 GB Daten-Flat bei 50
Mbit/s für mtl. 3,99 Euro statt 6,99 Euro und ohne einen Anschlusspreis von
19,99 Euro plus 1 GB Datenvolumen gratis. Damit gibt es wieder eine 2 GB
All-In-Flat Tarif für unter 4 Euro in unserem Preisvergleich.  Zusätzlich gibt
es 10 Euro Rufnummernbonus bei der Mitnahme der alten Rufnummer. Wir zeigen
Ihnen -wie immer- alle Einzelheiten der neuen Simply Tarifaktion auf.

--Simply 2 GB All-In-Flat für 3,99 Euro im Monat--

Wer ordentlich sparen will und auch keinen Anschlusspreis will, kann beim
schnellen LTE Smartphone Tarif Tarif "LTE 1000 + 1 GB"
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Simply" O2 LTE Netz für mtl. 3,99
Euro statt 6,99 Euro zugreifen. Den Tarif gibt es auch wieder mit einer
monatlichen Laufzeit für 3,99 Euro.  Hier bekommen unsere Leser nun 2 GB
Datenvolumen bei einem Speed von 50 Mbit/s im Telefonica Mobilfunknetz. Dabei
gibt es zusätzlich 1 GB Datenvolumen geschenkt.  Der Tarif hat dabei eine
Datenautomatik, welche man aber auch kündigen kann.

Auch hier ist eine Handy-Flatrate für Gespräche in das dt.Mobilfunknetz und in
das dt.Festnetz neben der SMS-Flatrate inklusive.  Ferner gibt es 10 Euro
Rufnummernbonus bei der Mitnahme der alten Rufnummer.

Der Anschlusspreis liegt beim Laufzeitvertrag bei 0 Euro, bei einer
monatlichen Laufzeit werden 9,99 Euro statt 19,99 Euro verlangt. Die
Tarifaktion läuft bis zum 07.04 11 Uhr.

--Redaktionstipp als Einsteiger und -Zweit Tarif--

Aufgrund der niedrigen monatlichen Grundgebühr und der guten 2 GB Datenflat
bei monatlichen 3,99 Euro und bei einer monatlichen Laufzeit, eignet sich der
Tarif ideal als Einsteiger Tarif oder sogar als zweit Tarif für Dual SIM
Handys "https://www.tarifrechner.de/Android-Dual-SIM-preisid19.html", um ein
Funkloch unterwegs auszugleichen.

--Simplys 3 GB All-In Flat bei 50 Mbit/s für 7,99 Euro und ohne Anschlusspreis-- 

Wer noch mehr Datenvolumen braucht, kann den schnellen LTE Smartphone Tarif
Tarif "LTE 3000" "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Simply" für
mtl. 7,99 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten buchen. Den Tarif gibt es
beim Laufzeitvertrag für 0 Euro Aufpreis. Bei der mtl. kündbaren Variante
werden 19,99 Euro Anschlusspreis verlangt. Hier bekommen unsere Leser nun 3 GB
Datenvolumen bei einem Speed von 50 Mbit/s im Telefonica Mobilfunknetz. Der
Tarif hat dabei eine Datenautomatik, welche man aber auch kündigen kann.

Der Smartphone Tarif bietet eine Handy-Flatrate für Gespräche in das
dt.Mobilfunknetz und in das dt.Festnetz an. Ferner gibt es eine SMS-Flatrate
in alle dt.Netze. Zusätzlich gibt es nun 10 Euro Rufnummernbonus bei der
Mitnahme der alten Rufnummer. Der Anschlusspreis wird im Rahmen der
Tarifaktion beim Laufzeitvertrag erlassen, so sparen unsere Leser 19,99
Euro. Die Simply Tarife werden im schnellen Netzverbund Telefonica realisiert.

--Simplys 5 GB All-In Flat bei 50 Mbit/s für 12,99 Euro und ohne Anschlusspreis-- 

Den schnellen LTE Smartphone Tarif Tarif "LTE 5000"
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Simply" gibt es für mtl. 12,99
Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten ohne einen Anschlusspreis. Den Tarif
gibt es auch mit einer monatlichen Laufzeit für 12,99 Euro im Monat bei dann
19,99 Euro Anschlusspreis.  Also ideal für alle LTE Nutzer, welche sich nicht
lange binden wollen.  Hier bekommen unsere Leser nun 5 GB Datenvolumen bei
einem Speed von 50 Mbit/s im Telefonica Mobilfunknetz. Der Tarif hat dabei
eine Datenautomatik, welche man aber auch kündigen kann.

Der Smartphone Tarif bietet eine Handy-Flatrate für Gespräche in das
dt.Mobilfunknetz und in das dt.Festnetz an. Ferner gibt es eine SMS-Flatrate
in alle dt.Netze. Zusätzlich gibt es nun 10 Euro Rufnummernbonus bei der
Mitnahme der alten Rufnummer. Die Simply Tarife werden im schnellen
Netzverbund Telefonica realisiert.

Zusätzlich ist im schnellen Simply Tarif das EU-Roaming für
Daten, Telefonie und SMS inklusive. So gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate
für das EU-Ausland und GB Daten-Volumen für das schnelle Surfen.

--Preistipps für Smartphones ohne einen Vertrag--

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem 
Android Smartphone und Tablet PC "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html" sind, um die passenden
Streaming Apps zu nutzen, werden Sie sicherlich in unserem Preisvergleich für Android Geräte fündig, hier listen wir eine große
Übersicht von Android Geräten "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html"
ab 30 Euro auf. Auch haben wir eine Übersicht von 
"https:/www.tarifrechner.de/Android-Dual-SIM-preisid49.html" Dual SIM fähigen
Smartphones, für den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig.

Weitere Infos zu den derzeitigen Angeboten erhalten Sie bei 
Simply "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Simply" 
und in unsere AllNet-Flat "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/allnetflat.html" Übersicht.
In unsere große Tarifübersicht gibt es weitere Aktionen, Startguthaben und
Rabatte beim Smartphone Tarife Vergleich "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/smartphone.html".


*****************************************************************
* Erinnerung: mobilcoms 20 GB LTE All-In-Flat für mtl. 14,99 Euro --Mtl. Laufzeit
  http://www.telefontarifrechner.de/news22854.html

-->31.03.20 Nur noch heute, am 31.März, gibt es die beliebten O2 LTE Tarife
mit noch mehr Datenvolumen und echtem LTE Speed mit bis zu 225 Mbit/s für
unsere Leser. So kostet der 20 GB O2 LTE All-In-Flat Tarif bei einer
monatlichen Laufzeit nur 14,99 Euro statt 34,99 Euro. So spart man immerhin
über 480 Euro gegenüber dem original O2 Free Tarif. Zusätzlich gibt es 4
Monate Deezer gratis dazu.  Damit ist dieses die letzte Chance für unsere
Leser, die bisher noch nicht zugeschlagen haben.

--Erinnerung: mobilcoms 20 GB LTE All-In-Flat für mtl. 14,99 Euro --Mtl. Laufzeit--

So gibt es nur noch heute den 20 GB All-In-Flat Tarif
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/mobilcom-20gbflat" im O2 Netz für
verbilligte 14,99 Euro statt 34,99 Euro bei einer monatlichen Laufzeit. Der
Speed beträgt dabei 225 Mbit/s für die dauerhaften 20 GB Daten-Flatrate.  Hier
gibt es zusätzlich eine Telefon-Flatrate, auch eine SMS-Flatrate ist inklusive.

Bei O2 kostet der 20 GB LTE Tarif "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/O2-Free"
monatliche 29,99 Euro. So sparen unsere Leser weiter gegenüber dem original O2 Tarif.

--4 Monate gratis Deezer dazu--

Ab sofort können alle Neu- und Bestandskunden von mobilcom-debitel ein Deezer
Premium Abonnement zu ihrem Vertrag hinzu buchen und unbegrenzt, ohne
Werbeunterbrechung Musik, Hörbücher, Hörspiele und Podcasts streamen. Zum
Start gibt es zu jedem mobilcom-debitel Tarif auf Wunsch vier Monate Deezer
Premium gratis dazu. Die Deezer Option ist zu jedem mobilcom-debitel
Mobilfunkvertrag und als eigenständiges Angebot zu haben. Sie ist monatlich
kündbar und kostet außerhalb der Einführungsphase 9,99 Euro im Monat.

mobilcom-debitel Tarif mit 20 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->20 GB All-In-Flat mit 225 Mbit/s 
-->monatliche 14,99 Euro
-->Telefon-Flatrate
-->SMS-Flatrate
-->O2 Netz
-->4 Monate gratis Deezer
-->Anschlusspreis 39,99 Euro


Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem 
Android Smartphone und Tablet PC "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html" sind, um die passenden
Streaming Apps zu nutzen, werden Sie sicherlich in unserem Preisvergleich für Android Geräte fündig, hier listen wir eine große
Übersicht von Android Geräten "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html"
ab 30 Euro auf.

Auch haben wir eine Übersicht von
"https://www.tarifrechner.de/Android-Dual-SIM-preisid49.html" Dual SIM fähigen
Smartphones, für den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig.

Weitere Infos erhalten Sie im Internet im Online-Shop von 
mobilcom "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/mobilcom-20gbflat"
und in unsere O2 Tarife "https://www.telefontarifrechner.de/tarife/o2-smartphone.html" Übersicht.

*****************************************************************
| -- Spartipp O2 LTE-Netz: 2 GB All-In-Flat für 3,99 Euro
|
| LTE Tarife im O2 Netz
| 2 GB Datenflatrate
| Handy-Flatrate in alle dt.Netze
| SMS Flatrate inklusive
| Wahlweise monatliche Laufzeit oder 24 Monate
| Aktion bis 7.04 11 Uhr
|
|----- Aktionstarif: Jetzt, Buchen und Sparen!----------
|
| Weitere Infos erhalten Sie unter:
| https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Simply
| 
------------------------------Anzeige---------------------------- 


*****************************************************************
* Corona Pandemie: Telekom mit kostenlose Corona-App für schnellere Testergebnisse
  http://www.telefontarifrechner.de/news22853.html

-->31.03.20 Die Corona Pandemie weitet sich auch unter der Woche mit nun 66865
infizierten Personen in Deutschland, stand heute Vormittag laut
John-Hopkins-Universität in Baltimore, aus. Um nun die Corona Testergebnisse
schneller zu bekommen, hat die Telekom Healthcare Solutions mit ihrem Partner
BS Software Development eine App entwickelt, die diesen Prozess
beschleunigt. Und zwar im Durchschnitt um vier bis acht Stunden.

--Corona Pandemie: Telekom mit kostenlose Corona-App für schnellere Testergebnisse--

Momentan sind die Ergebnisse nicht immer zeitnah verfügbar. Die Telekom
Healthcare Solutions hat mit ihrem Partner BS Software Development eine App
entwickelt, die diesen Prozess beschleunigt. Und zwar im Durchschnitt um vier bis acht Stunden.

Der Hausarzt entscheidet derzeit im Rahmen der Vorgeschichte des Patienten, ob
ein Test durchgeführt werden soll. Der Hausarzt druckt zwei Etiketten aus. Ein
Auftragsetikett für das Labor und eines für den Patienten. Der Hausarzt
überweist den Patienten in der Regel zu einem Testzentrum für COVID-19. Der
dort genommene Abstrich geht mit dem Auftragsetikett an das Labor. In diesem
wird der Barcode eingescannt. Sobald der Befund vorliegt, wird das Ergebnis
anonymisiert in der Telekom Healthcare Cloud gespeichert. Der Patient erhält
in Echtzeit seinen Befund in der App.

"Die App ersetzt die zeitintensive telefonische Abfrage der
Ergebnisse. Sie hilft damit sowohl Patienten als auch Ärzten und
Gesundheitsämtern, die an der Belastungsgrenze und darüber hinaus arbeiten",
erklärt Mark Düsener, Gesundheitschef der Deutschen Telekom. "Patienten mit
negativem Befund müssen nicht mehr anrufen, um nach ihrem Testergebnis zu
fragen. Zudem können bei einem positiven Ergebnis alle erforderlichen
Maßnahmen direkt eingeleitet werden.".

Für die Labore ist die Arbeit mit der App eine große Erleichterung. Bundesweit
werden täglich mehrere zehntausende Tests durchgeführt. 5.000 davon im Labor
Dr. Wisplinghoff in Köln, das die App wie rund zehn weitere Labore bereits in
ihrem System implementiert hat.

So werden mit der App Telefonate, E-Mail-Kommunikation oder sogar Faxe
ersetzt. Ärzte haben so mehr Zeit, um sich um die positiven Fälle zu
kümmern. Zudem erhalten die Betroffenen ihre Befunde in Echtzeit, so der
Leiter Dr. med. Fabian Wisplinghoff.

--App COVID-19 steht im Google Play Store und im App Store--

Die App COVID-19 steht im Google Play Store und im App Store zur
Verfügung. Patienten können den Code auf dem Etikett mit ihrem Smartphone
scannen oder die App direkt im Google Play Store oder im App Store
herunterladen.

Um sich einzuloggen, öffnen die Patienten die App und scannen mit dem
Smartphone den Code auf dem Etikett. Alternativ können sie auch die ID-Nummer
eingeben, die ebenfalls auf dem Etikett steht. Die App ist nur nutzbar, wenn
die entsprechende ID-Nummer beziehungsweise der mit dem Smartphone lesbare
Code vorliegt.

Das Etikett erhalten Patienten sobald bei ihnen ein Abstrich zur Untersuchung
auf COVID-19 durchgeführt wird. Welche Labore die COVID-19 Patienten-App im
Einsatz haben, ist auch online "https://bs-sd.de/corona/#labore" zu sehen.
Die App ist sowohl für Patienten als auch für Labore kostenlos.

--Corona Pandemie: Telekom verteilt gratis 10 GB Datenvolumen an Mobilfunkkunden--

Ferner erhält jeder Telekom Mobilfunkkunde bis auf weiteres zusätzlich 10
Gigabyte Datenvolumen pro Monat geschenkt. Damit man online ist, wenn es drauf
ankommt. Privatkunden mit einem Prepaid- oder Postpaid-Vertrag buchen das
zusätzliche Datenvolumen über die MeinMagenta App oder Geschäftskunden über pass.telekom.de.


--Disney+ 6 Monate kostenfrei nutzen--

Auch der neue Disney Channel ist bei der Telekom in den ersten Monaten
gratis. Ab dem 24. März erhalten Kunden den neuen Streamingdienst Disney+ 6
Monate kostenfrei. Das Angebot des US-Film-Riesen lässt sich zu allen
aktuellen MagentaZuhause und MagentaMobil Tarifen hinzubuchen.


*****************************************************************
* Preistipp: Gratis 4 GB Datenvolumen, kein Anschlusspreis --freenet Mobile 12 GB LTE Allnet Flat für 16,99 Euro
  http://www.telefontarifrechner.de/news22852.html

-->30.03.20 Ab sofort sparen unsere Leser bei den freenet Mobile Tarifen den
Anschlusspreis von 29,99 Euro bzw. 19,99 Euro beim Laufzeitvertrag. Weiterhin
gibt es mehr LTE Datenvolumen im Vodafone Netz zum gleichen Preis. Die
billigsten LTE Allnet-Flat Tarife starten damit bei 9,99 Euro mit einer 4 GB
Allnet-Flat. Neu ist nun die 12 GB Datenflatrate Datenvolumen für nur
monatliche 16,99 Euro.  Weiterhin gibt es die Freenet Mobile Tarife auch im
Vodafone LTE Netz.  Wir zeigen Ihnen -wie immer- alle Features dieser Sonderaktion auf.

--Freenet Mobiles 4 GB Allnet-Flat für 9,99 Euro im Vodafone LTE Netz--

So kostet der 8+4 GB LTE Allnet-Flat Tarif nur 16,99 Euro in den ersten 24
Monaten statt 29,99 Euro. Neu sind nun die gratis 4 GB Datenvolumen. Hier gibt es den
Datenspeed mit bis zu 21,6 Mbit/s bei der neuen 12 GB Daten-Flat im LTE Netz
von Vodafone. Ferner ist hier eine Handy-Flatrate und SMS-Flat inklusive.

Im Rahmen der neuen Tarifaktion bis zum 13.April sparen unsere Leser bei einer monatlichen
Laufzeit den Anschlusspreis von 29,99 Euro. Beim 24 monatigen Laufzeitvertrag beträgt die
Ersparnis 19,99 Euro. Die Anschlusspreisbefreiung läuft bis zum 13.April.

Freenet Mobile Tarife mit 12 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->12 GB Datenflat mit LTE 21,6 Mbit/s 
-->mtl. nur 16,99 Euro statt 29,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->Telekom D1-Netz
-->monatliche Laufzeit
-->Anschlusspreis 0 Euro statt 29,99 Euro


--freenet Mobile 6 GB LTE Allnet-Flat für 13,99 Euro--

Wer weniger Datenvolumen haben will, kann auf den 
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Freenetmobile" 
Freenet Mobile 6 GB LTE All-In-Flatrate für 13,99 Euro statt 24,99
Euro zugreifen. Und es gibt auch hier den 25 Euro Wechselbonus. Auch hier gibt es eine
Handy-Flatrate für Gespräche in alle dt.Netze und eine SMS-Flatrate
inklusive. Auch hier entfällt der Anschlusspreis von bis zu 29,99 Euro.

Freenet Mobile Tarife mit 6 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->3 GB Datenflat mit LTE 21,6 Mbit/s 
-->24 Monate für  mtl. nur 13,99 Euro statt 24,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->Vodafone D2-Netz
-->Anschlusspreis 0 Euro statt 29,99 Euro

--Freenet Mobile Tarife mit 4 GB LTE All-In-Flat für mtl. 9,99 Euro--

Bei dem Smartphone Tarif 4 GB Allnet-Flat
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Freenetmobile" im schnellen LTE
Netz von Vodafone bekommen unsere Leser eine Handy-Flatrate für Gespräche in
das nationale Mobilfunknetz und eine Telefon-Flatrate für Gespräche ins
deutsche Festnetz. Auch haben die Freenet Mobile Tarife eine SMS-Flatrate
inklusive.

Ferner gibt es nun eine 4 GB Daten-Flatrate von bis zu 21,6 Mbit/s im LTE
Netz. Der Speed hat sich im Vergleich zum alten 3G/UMTS Netz nicht verändert.
Im Rahmen der Tarifaktion zahlen unsere Leser im Monat in den ersten 24
Monaten nur 9,99 Euro statt 19,99 Euro an Grundgebühren.

Die Freenet Mobile Tarife gibt es nun auch mit einer monatlichen Laufzeit bei
einer Anschlussgebühr von 0 Euro statt 29,99 Euro.

Freenet Mobile Tarife mit 4 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->4 GB Datenflat mit LTE 21,6 Mbit/s 
-->mtl. nur 9,99 Euro statt 19,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->Vodafone LTE Netz
-->Anschlusspreis 0 Euro


Weitere Infos erhalten Sie im Internet bei 
Freenet Mobile "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Freenetmobile"
und in unsere 
"https://www.telefontarifrechner.de/smartphonetarife/Smartphone-Tarife-mit-0Min-0SMS-GB-Mbit-Anbieter99-Netz32-15Mobilnetz-Freenetmobile-Anschluss" Übersicht


*****************************************************************
* Spartipps beim Telefonieren: Inlandstarife für 0,50 Ct/Min., Handytarife für 1,19 Ct/Min.
  http://www.telefontarifrechner.de/news22851.html

-->30.03.20 Auch in der zweiten Woche der Corona Krise geht der Preiskampf bei
den Call by Call und Callthrough Telefontarife weiter. So kann man ordentlich
bei den Billiger Telefonieren Telefontarifen sparen, um mit den liebsten und
Freunden ordentlich zu telefonieren. Auch sind die Callthrough Tarife für
Gespräche ins nationale Handynetz weiterhin für nur 3,9 Ct/Min. zu haben. So
spart man schon mal 80 Prozent gegenüber dem eigenen Telefonanbieter, wenn er
nicht Telekom heißt. Dabei gibt es die billigsten Spartarife beim Billiger
Telefonieren in das Festnetz dieses mal ab 0,60 Ct/Min, fürs Handynetz liegen
diese ab 1,20 Ct/Min.

--Billiger Telefonieren: Inlandstarife für 0,50 Ct/Min., Handytarife für 1,19 Ct/Min.--

Bei den Call by Call Inlandsgesprächen
"http://www.telefontarifrechner.de/call-by-call/" gibt es in dieser Woche beim
Anbieter TelemediaConnect mit der Einwahlnummer 010029 die besten
Spartarife. Hier werden rund um die Uhr nur 0,50 Cent pro Minute verlangt.

Weiter geht es dann mit 010017 Telecom und der Einwahlnummer 010017. Der
Anbieter verlangt rund um die Uhr an Werk- und Feiertagen günstige 0,64
Ct/Min. bei den Inlandsgesprächen. Damit sind die Tarife im Vergleich zur
letzte Woche leicht billiger geworden.

--Billiger Telefonieren mit Callthrough Tarife--

Callthrough Tarife "http://www.telefontarifrechner.de/callthrough"
ohne Anmeldung werden in der Regel durch die
kostenpflichtigen Einwahlnummern in der Form 01801-xx, 01803-xx und 01805-xx
zur Verfügung gestellt. Diese Tarifform können auch alle Kunden von den Telekom-Mitkonkurrenten
nutzen. Damit zahlt der Kunde direkt über seinen
Telefonanbieter und Telefonrechnung. Folgende Kosten fallen an:
01801-xx 3,9 Ct/Min., 01803-xx 9 Ct/Min. und 01805-xx 14 Ct/Min.

Wer dann keinen Telekom Anschluss hat, sondern einen Telefon- und
Internetanschluss der Mitbewerber, und keine Telefon-Flatrate für Gespräche
ins nationale Festnetz kann über Callthrough billiger ins Inland telefonieren.
Bei den Callthrough Tarifen "http://www.telefontarifrechner.de/callthrough"
für Inlandsgespräche liegt 01067 mit der Einwahlnummer 01801-000252 und 3,9
Ct/Min. vorne.  Billiger Telefonieren geht auch mit 010017 Callthrough mit der
Einwahlnummer 01801-001676 für 3,9 Ct/Min.  Beide Anbieter haben eine
kostenlose Tarifansage. Der Tarif gilt auch hier rund um die Uhr.

--Billige Call by Call Handytarife an werktagen für 1,19 Cent--

Die Handytarife sind im Vergleich zur letzten Woche erfreulicherweise auf dem günstigen Niveau geblieben.
Bei den Call-by-Call Gesprächen ins
nationale Handynetz "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/handytarife" 
geht es mit Dialmex und der Einwahlnummer 01027 los. Hier können
unsere Leser rund um die Uhr für nur 1,19 Ct/Min. in alle nationalen Handynetze telefonieren. 

Billiger Telefonieren rund um die Uhr telefonieren kann man auch derzeit mit
Ventelo und der Einwahlnummer 010090. Hier werden derzeit rund um die Uhr billige 1,38
Ct/Min. verlangt. Alle Anbieter haben dabei eine kostenlose Tarifansage. Hier
gibt es dann zur Vorwoche keine Veränderungen im Durchschnitt.


--Callthrough Handytarife für 3,9 Cent--

Bei den Callthrough Tarifen für Gespräche in das nationale Handynetz
"http://www.telefontarifrechner.de/callthrough" kann man derzeit bei OneTel
Callthrough mit der Einwahlnummer 01801-110086 und nur 3,9 Ct/Min. billiger
telefonieren.  Auch derzeit billig ist 01067 Callthrough mit der Einwahlnummer
01801-000252. Auch hier werden nur 3,9 Ct/Min. verlangt. In der Regel zahlen
die Telefon-Kunden bei ihrem Telefonanbieter wie 1&1, Vodafone, Versatel
etc. Tarife ab 20 Ct/Min., so dass hier weiterhin erheblich gespart werden kann.

--Callthrough Auslandstarife ab 3,9 Ct/Min.--

Auch bei den Callthrough Auslandstarifen
"http://www.telefontarifrechner.de/auslandstarife/billigvorwahl.html" kann man
erheblich sparen. So kosten zum Beispiel beim Telefonanbieter 1&1 Telefonate
nach Belgien 9 Cent. Dieses kann man dann schon für unter 4 Cent pro Minute
machen und dabei mehr als 50 Prozent sparen.

-->Callthrough Auslandstarife nach Belgien:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Dänemark:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Frankreich:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Grossbritannien:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Italien:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Niederlande:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 010017 Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-001676 ): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Österreich:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach Schweiz:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.
-->Callthrough Auslandstarife nach USA:
 Onetel Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-110086): 3,9 Ct/Min.,
 3U Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-011078): 3,9 Ct/Min.,
 telmy Callthrough, Tarifansage beachten (Sparvorwahl 01801-322422): 3,9 Ct/Min.

Einen kostenlosen, aktuellen 24 Stunden Tarifvergleich
für Fern- Handy- und Auslandsgespräche können Sie dann wie immer über unserem
Tarifvergleich für Telefontarife "http://www.telefontarifrechner.de/tele/telefontarife.html"
oder bei unserem Call by Call "http://www.telefontarifrechner.de/billiger-telefonieren" 
und beim Callthrough "http://www.telefontarifrechner.de/callthrough" Tarifvergleich machen.


*****************************************************************
* Corona Krise: Verbraucherzentrale warnt vor Zahlungsstau wegen Mieten etc.
  http://www.telefontarifrechner.de/news22850.html

-->30.03.20 Durch die Corona Pandemie sind viele Selbstständige
betroffen. Daher hatte die Bundesregierung einen Erlass verfasst, wo Mieter,
welche Selbstständig sind, zum Beispiel wegen Einnahmen-Verluste aus der
Corona Krise nicht ihren Verbindlichkeiten nachkommen können, nicht gekündigt
werden können.  Diese Regelung gilt für April bis Juni. Dieses gilt auch für
sonstige Verpflichtungen wie bei Versicherungen, Strom, Gas und Nebenkosten
der Versorger und Städte. Nun warnt die Verbraucherzentrale NRW vor einem
Zahlungsstau, da die Verbindlichkeiten sich anhäufen können.

--Corona Krise: Verbraucherzentrale warnt vor Zahlungsstau wegen Mieten etc.--

Bei den Mieten müssen die Mieter mit ihrem Vermieter Kontakt aufnehmen, und
entsprechende Belege wie Kurzarbeiter Bescheide vom Arbeitgeber, Nachweis der
Bundesnetzagentur oder als Selbständige den Hinweis auf Betriebsstilllegung machen.

Via Twitter "https://twitter.com/udovetter"
äußerte der Anwalt Udo Vetter sich dazu, dass Mietverträge vom geplanten Moratorium
für Zahlungen nach dem aktuellen Vorschlag ausgeschlossen sind.
(Seite 14 § 1 Abs. 4). "https://bit.ly/2QUJT8r".

Daher können Klagen und fristlose Kündigungen bei einem Missbrauch der
Situation die Folge sein. Auch kann eine Strafverfolgung bei Vorsatz nicht ausgeschlossen werden.

Aber auch wenn man seine Zahlungen aufgrund der Corona Pandemie einstellt. Es
werden Nachforderungen laut der  Verbraucherzentrale NRW folgen. Das heißt,
man muss alle Zahlungen später nachholen. Dieses wurde an diesem Wochenende
nochmals von der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) wiederholt.

Gerade deshalb rät die Verbraucherzentrale eine gute Planung bei Ausgaben,
betont Stephanie Heise, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale NRW:
"Für diejenigen, die den Zahlungsaufschub von Miete, Strom und weiteren
regelmäßigen Ausgaben jetzt in vollem Umfang in Anspruch nehmen, könnte das
schnell zum Bumerang werden. Die Verbindlichkeiten stauen sich auf und können
dann auch in besseren Zeiten nur schwer abbezahlt werden.".

Daher sollten Verbraucher sich einen Überblick über die Kosten
verschaffen. Bei Unsicherheiten kann man auch die Verbraucherzentralen in
seiner Nähe kontaktieren. Mieter sollte ihren Vermieter kontaktieren oder den
örtlichen Mieterverein für eine Beratung aufsuchen.

Bei Strom, Gas, Wasser, Telefon, Internet soll von diesen Leistungen der
Grundversorgung wegen der Corona-Pandemie niemand abgeschnitten werden,
betonen die Verbraucherschützer. Hier darf man für Verträge, die vor dem
8. März 2020 abgeschlossen wurden, vorübergehend bis zum 30. Juni 2020 nicht
zahlen. Darauf müssen Verbraucher sich aber ausdrücklich berufen und auch
nachweisen, dass hier Zahlungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
bestehen.

Daher müssen Verbraucher darlegen, dass ein angemessener Lebensunterhalt durch die
Corona-Krise nicht mehr möglich wäre, wenn man zusätzlich für Strom, Gas,
Wasser, Internet oder Telefon zahlen, so die Verbraucherzentrale weiter.

--Zahlungsaufschub bei Kreditverträgen--

Mit dem Moratorium können Kreditnehmer für einen Raten- oder
Immobilienkredit einen mindestens dreimonatigen Zahlungsaufschub erhalten,
wenn diese Zins und Tilgung nicht mehr leisten können. Das gilt für
Darlehensverträge, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden. Auch hier
muss man als Kunde gegenüber der Bank darlegen, dass man durch die Corona-Krise nicht
mehr zahlen kann. Der Kredit wird dann entsprechend nach hinten verschoben.

Damit sich trotz der Zahlungsaufschübe kein Schuldenberg auftürmt, sollten
Verbraucher Sie möglichst schnell nach staatlichen Hilfen erkundigen, so eine
weitere Empfehlung. Erst mit dem Antrag kann überhaupt die Auszahlung
beginnen. Dauert die Bewilligung etwas länger, gibt es meist rückwirkend Geld.

--Großkonzerne Adidas und Co. nutzen Corona Krise aus--

Kritik kommt derzeit von allen Seiten an Großkonzerne wie Adidas, welche ihre
Mieten nicht mehr zahlen wollen. Diese hat Adidas öffentlich verkündigt. Dabei
hat das Unternehmen im letzten Jahr mehrere Milliarden Euro verdient. Es ist
daher zweifelhaft, ob Adidas hier rechtmäßig handelt und die zuständigen
Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufnehmen wird.  Es geht hier mitunter um
Betrugs- und Täuschungsdelikte, welche mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10
Jahren verfolgt werden.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) zeigte sich empört über den
Stopp der Mietzahlungen. "Wenn jetzt finanzstarke Unternehmen einfach ihre
Mieten nicht mehr zahlen, ist dies unanständig und nicht akzeptabel".
Die Corona-Hilfsgesetze böten dafür keine
Grundlage. Es gelte weiterhin: "Mieter müssen selbstverständlich ihre Miete
zahlen. Falls sie tatsächlich infolge der Krise in ernsthafte
Zahlungsschwierigkeiten geraten, kann ihnen lediglich für einen begrenzten
Zeitraum nicht gekündigt werden."

Inzwischen hat das Unternehmen auf die harsche Kritik reagiert und wird
zumindest privaten Vermietern seiner Filialen ungeachtet der Schließungen in
der Corona-Krise unverändert die Miete zahlen.

*****************************************************************
* Corona Krise: Rotes Kreuz nutzt teile des O2 Towers als Lagezentrum
  http://www.telefontarifrechner.de/news22849.html

-->30.03.20 Der Netzbetreiber Telefonica Deutschland stellt nun im Rahmen der
Corona Krise teile seines O2 Towers dem Bayerischen Roten Kreuz zur Verfügung.
Weiterhin gibt es im Rahmen der Corona Virus Krise nun einen
Mindest-Datenspeed mit 384 Kbit/s statt nur 32 kbit/s. Dieses betrifft die O2
und Blau Marke. In der Regel wird nach Erreichen des Datenvolumens der
langsame Speed von 32 kbit/s automatisch bei den Mobilfunkprovidern
eingestellt. Hier trifft Telefonica Deutschland eine lobenswerte Maßnahmen,
damit die Kommunikation auch nach Erreichen des Datenvolumens möglich ist.

--Corona Krise: Rotes Kreuz nutzt teile des O2 Towers als Lagezentrum--

So koordinieren 30 BRK-Mitarbeiter aus dem O2 Tower vom 1. Stock des Gebäudes
rund um die Uhr in drei Schichten voraussichtlich für die kommenden zwei
Monate die Einsatzarbeiten für den Freistaat Bayern.

Kranke, Infizierte oder Risikopatienten werden nicht im O2 Tower behandelt,
der Geschäftsbetrieb von Telefónica im Gebäude geht unter den besonderen
Umständen normal weiter.

Im O2 Tower, der Zentrale von Telefónica in Deutschland, sind normalerweise
über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Die meisten von ihnen
arbeiten angesichts der Corona-Pandemie inzwischen von zuhause, vorsorglich
bereits bevor die bayerische Staatsregierung vor gut zwei Wochen den
Katastrophenfall ausgerufen hatte.

Initiiert wurde der Umzug von Telefónica-Mitarbeiter Ingo Roeske, der sich in
seiner Freizeit ehrenamtlich bei der Wasserwacht engagiert, die Teil des BRK
ist.

"Als Ingo uns erzählte, dass das BRK vorübergehend größere Räume sucht,
haben wir uns natürlich sofort bereit erklärt zu helfen", sagte der
Vorstandsvorsitzende von Telefónica Deutschland, Markus Haas. "Wir freuen uns,
dass wir dem BRK helfen können und hoffen, dass es ihm gelingt, möglichst
viele Menschen in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.".


--Corona Virus Krise: O2 Netze bekommen mehr Mindest-Datenspeed mit 384 Kbit/s--

Diese Maßnahme betrifft laut Telefonica Deutschland 
die kommunikative Grundversorgung aller O2 Privat- und Geschäftskunden sowie
die Kunden der Zweitmarke Blau mit jeweils den Prepaid und Postpaid
Tarifen. Die Handydiscounter Marken wie Aldi Talk oder die Marken von der Drillisch
Gruppe sind nicht erwähnt worden.

Um die Kommunikation zu verbessern, wird die Surf-Geschwindigkeit nach
Verbrauch des inkludierten Datenvolumens auf 384 Kbit/s angehoben. Mit dieser
vorbehaltlich bis Ende April geltenden Aktion können Kunden die relevantesten
Smartphone-Anwendungen ohne Zusatzkosten unlimitiert nutzen.

Regulär liegt die reduzierte Surf-Geschwindigkeit in vielen Fällen bei 32
Kbit/s. Die Anhebung der Surf-Geschwindigkeit auf 384 Kbit/s erfolgt
automatisch. Kunden werden über o2.de und andere Kanäle darüber
informiert. Die technische Umsetzung erfolgt für O2 Postpaid-Kunden innerhalb
der nächsten Tage, für O2 Prepaid-Kunden innerhalb der kommenden ein bis zwei
Wochen. Für O2 Free Kunden mit einer Weitersurfgarantie und Nutzer der
aktuellen O2 Free Unlimited Tarife ändert sich nichts.

O2 Privatkunden verfügen in der Regel über große Datenpakete sowie eine
Telefonie- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Ist das enthaltene
Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht, greift die Maßnahme, mit der die
Grundversorgung aller O2 Kunden sichergestellt wird.

Kunden können auch weiterhin grundsätzlich im Internet surfen und sich zum Beispiel auf den
gängigen Gesundheits- und Nachrichtenportalen über aktuelle Entwicklungen
informieren, über Social Media und mithilfe von Messing-Diensten mit Familie
und Freunden in Kontakt bleiben, E-Mails und Dateien verschicken oder per
Videotelefonie mit den Liebsten sprechen.

--Telefónica Deutschland erwartet mehr Datennutzung--

Telefónica Deutschland erwartet in den kommenden Tagen grundsätzlich eine
Zunahme der mobilen Datennutzung und Telefonie, insbesondere jedoch eine
Steigerung der Verbräuche im Festnetzbereich, da viele Kunden vor allem
zuhause über ihre Festnetzinfrastruktur ins Netz gehen.

Laut Telefonica stehen aufgrund von langfristigen Netz- und Kapazitätsplanung im
O2 Netz im Schnitt grundsätzlich ohnehin mehr Kapazitäten zur Verfügung, um
der stetig wachsenden Nachfrage nach mobiler Datennutzung sowie temporären
Schwankungen gerecht werden zu können.

Die mobile Datennutzung der O2 Kunden nimmt jedes Jahr schrittweise um rund 50
Prozent zu. Im vergangenen Jahr haben o2 Kunden rund eine Milliarde GB
Datenvolumen nach rund 660 Millionen GB im Vorjahr verbraucht.

Daher gibt Telefonica Deutschland erst mal Entwarnung. Daher gibt es folgende
Aussage von Telefonica Deutschland: "Unsere Netztechniker überwachen die
Performance unseres Netzes kontinuierlich rund um die Uhr.

Aufgrund der außerordentliche Lage in Europa werden wir daher unsere Leser
laufend über die Stabilität der drei grossen Mobilfunknetz und Festnetze in
Deutschland auf den laufenden halten.

Weitere Informationen zu den O2 Angeboten finden Sie auch
beim O2 Auftritt im Internet "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/O2-Free"
und bei Blau 'http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/blau-Prepaid'.
Und eine O2 Netzabdeckung "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/O2-Netzabdeckung"
informiert immer über die Erreichbarkeit vor Ort beim Kunden.


*****************************************************************
* Spartipps Smartphonetarife: Die besten 5 GB Allnet-Flats zum Wochenende ab mtl. 6,99 Euro
  http://www.telefontarifrechner.de/news22848.html

-->28.03.20 Für Liebhaber von schnellen LTE Tarifen gibt es zur Zeiten der
Corona Krise auch wieder die beliebten LTE Allnet Flatrate Smartphone Tarife
mit vielen Aktionen und somit stark verbilligt bei den
Handydiscountern. Dieses mal starten die Tarife sogar ab 6,99 Euro und das im
Telekom LTE Netz. Daher schauen wir uns heute die Smartphone Tarife mit einer
AllNet-Flat mit mindestens 5 GB Datenvolumen an, so dass man sich keine Sorgen
mehr um das Datenvolumen machen muss. Mit unserer regelmäßigen Smartphone
Tarife Tarifübersicht lichten wir dann den Tarifdschungel. Dabei gibt es
durchaus jede Menge neue Sparangebote für unsere Leser.

--Spartipp Telekom Netz: 6 GB LTE All-In-Flat für mtl. 6,99 Euro--

Den billigsten mobilcom-debitel 6 GB Tarif im Telekom Netz gibt es nun mit dem 
Smartphone Tarif green LTE 6 GB "https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/mobilcom-6GBTelekom"
im Telekom Netz. Hier bekommen unser Leser eine 6 GB Daten-Flatrate bei 21,6
Mbits/s neben der Handy- und SMS-Flatrate. Ferner bekommen unsere Leser einen
15 Euro Rufnummernbonus. Der Anschlusspreis beträgt 19,99 Euro statt 39,99 Euro. 

So hat nun der Anbieter den Preis von monatlichen 10,99 Euro auf nun nur noch
6,99 Euro gesenkt. Außerhalb der Aktion werden monatliche 31,99 Euro verlangt.

mobilcom-debitel Tarife mit 6 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->6 GB Datenflat mit 21,6 Mbits/s 
-->mtl. nur 6,99 Euro statt 31,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->Telekom D-Netz
-->Anschlusspreis 19,99 Euro statt 39,99 Euro
-->4 Monate gratis Deezer


--4 Monate gratis Deezer dazu--

Ab sofort können alle Neu- und Bestandskunden von mobilcom-debitel ein Deezer
Premium Abonnement zu ihrem Vertrag hinzu buchen und unbegrenzt, ohne
Werbeunterbrechung Musik, Hörbücher, Hörspiele und Podcasts streamen. Zum
Start gibt es zu jedem mobilcom-debitel Tarif auf Wunsch vier Monate Deezer
Premium gratis dazu. Die Deezer Option ist zu jedem mobilcom-debitel
Mobilfunkvertrag und als eigenständiges Angebot zu haben. Sie ist monatlich
kündbar und kostet außerhalb der Einführungsphase 9,99 Euro im Monat.

Mit der neuen Tarifaktion belegt mobilcom-debitel
aktuell bei unserer 
"https://www.telefontarifrechner.de/cgi-bin/telflatrechner.pl?Anbieter=99&Netz=32&Anschluss=0&Time=99999&SMS=0&Speed=0&Flatrate=6&Mobilnetz=1&Rang=50" Tarifübersicht
das günstigste Preis-Leistungsverhältnis, geringe Anschlussgebühr und maximale Datenvolumen.

--50 Euro Wechselbonus plus 30 Euro Amazon Gutschein: 5 GB All-In-Flat für mtl. 7,99 Euro--

Die otelo Tarife gibt es weiterhin für wenig Geld an diesem Wochenende. So
gibt es den Smartphone Tarif otelo LTE Flat 5 GB
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/preisboerse-5gbotelo" für nur
mtl. 7,99 Euro statt 24,99 Euro mit einer 5 GB Datenflatrate.  Dabei surfen
die Nutzer mit einer maximalen Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s im Vodafone LTE
Netz. Dabei ist eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle dt.Netze
inklusive. Auch ist eine SMS-Flatrate inklusive.

Ferner gibt es 50 Euro Wechselbonus bei der Mitnahme der alten Rufnummer.
Neu ist an diesem Wochenende der 30 Euro Amazon Gutschein. Damit geht die
Aktion bis zum 31.März. Der Anschlusspreis beträgt beim Laufzeitvertrag 19,99 Euro statt 39,99 Euro.

--MegaSIM Tarife mit 5 GB All-In-Flat für 9,99 Euro--

So ist der neue Handydiscounter Marke MegaSIM gestartet, welcher
zu mobilcom-debitel gehört. Beim Handydiscounter MegaSIM gibt es die MegaSIM Tarife
im Rahmen einer Tarifaktion verbilligt.

Die MegaSIM Tarife gibt es dabei für wenig Geld zum Monatsende. So
gibt es den Smartphone Tarif MegaSIM LTE All 5 GB "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/MegaSIM" 
für nur mtl. 9,99 Euro mit einer 5 GB Datenflatrate. Dabei ist eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle
dt.Netze inklusive. Auch ist eine SMS-Flatrate inklusive. Der Anschlusspreis
beträgt beim Laufzeitvertrag 0 Euro. Beim Vertrag mit monatlicher Laufzeit
werden 19,99 Euro Anschlusskosten verlangt.

--Preissenkung Blau Tarife: 5 GB All-In-Flat für mtl. 9,99 Euro plus 25 Euro Wechselbonus--

Auch beim alt bekannten Handydiscounter gibt es aktuelle eine neue Tarifaktion.
Der Blau 5 GB LTE Tarif "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/blau-allnetflat"
mit 5 GB Datenvolumen sowie einer Handy-Flatrate für Gespräche in alle deutschen Netze
und einer SMS-Flatrate gibt es nun für günstige 9,99 Euro monatlich. 

Dabei sparen unsere Leser auch jeweils den Anschlusspreis von 29,99 Euro
und es gibt 25 Euro Rufnummernbonus dazu.

--1&1 Allnet-Flat Tarife ab 9,99 Euro mit 10 GB LTE Datenflat bei 225 Mbit/s--

Bei der 1&1 All-Net-Flat LTE M "https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/1und1Allnet"
(ab 9,99 Euro im Monat) steigt mit der Aktion das Highspeed-Datenvolumen von
5 GB auf 10 GB bei 225 Mbit/s an Speed. 

Hier gibt es den 1&1 Tarif in den ersten 10 Monaten für verbilligte 9,99 Euro
statt 24,99 Euro. Der Vorteil bei diesem Tarif ist der maximale LTE Speed im
O2 Netz von bis zu 225 Mbit/s. Der Anschlusspreis liegt bei 29,90 Euro.

--Freenet Mobiles 6 GB Allnet-Flat für 13,99 Euro im Vodafone LTE Netz--

Einer der ersten Tarife mit viel Datenvolumen im Vodafone LTE Netz startet ab
mtl. 13,99 Euro. So kostet der 6 GB LTE Allnet-Flat Tarif nur 13,99 Euro in den ersten 24
Monaten statt 24,99 Euro. Neu sind nun die 2 GB Datenvolumen. Hier gibt es den
Datenspeed mit bis zu 21,6 Mbit/s bei der neuen 6 GB Daten-Flat im LTE Netz
von Vodafone. Ferner ist hier eine Handy-Flatrate und SMS-Flat inklusive.

Der Anschlusspreis liegt bei einer 24 monatigen Laufzeit bei 19,99 Euro, bei
einer monatlichen Laufzeit sind es 29,99 Euro. 

Freenet Mobile Tarife mit 6 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->4+2 GB Datenflat mit LTE 21,6 Mbit/s 
-->mtl. nur 13,99 Euro statt 24,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->Telekom D1-Netz
-->monatliche Laufzeit
-->25 Euro Rufnummernbonus 
-->Anschlusspreis ab 19,99 Euro

--Gratis BildPlus mit Bildconnect Tarif mit 5 GB All-In Flat für 13,99 Euro--

So gibt es den FLAT LTE L 5 GB
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Bildconnect" mit einem gratis
Bildplus Abo im Wert von 7,99 Euro im Monat dazu. Unsere Leser zahlen für die
5 GB All-In-Flat 13,99 Euro im Monat bei einer Laufzeit von 24 Monaten.

Bei einer monatlichen Laufzeit werden 15,99 verlangt, auch liegt der
Anschlusspreis bei 9,99 Euro.

Der Bildconnect Tarif hat ferner eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle
inländischen Mobilfunknetze und in das dt.Festnetz. Ferner ist nun auch eine
SMS-Flatrate inklusive und man surft mit 50 Mbit/s im schnellen O2 LTE
Mobilfunknetz. Der Anschlusspreis beträgt 0 Euro beim Laufzeitvertrag und es
gibt 10 Euro Wechselbonus.

--Klarmobil Tarife: 6 GB LTE All-In-Flat im Vodafone Netz für 14,99 Euro--

So gibt es den neuen 6 GB All-In-Flat Tarif
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Klarmobil-AllnetSparFlat" für
verbilligte 14,99 Euro in den ersten 24 Monaten statt 24,99 Euro.

Der Speed beträgt dabei 21,6 Mbit/s für die dauerhafte 6 GB Daten-Flatrate im
Vodafone LTE Netz. Dabei gibt es LTE 50 Option für 5 Euro Aufpreis dazu.  Hier gibt es
zusätzlich eine Telefon-Flatrate und eine SMS-Flatrate inklusive. Der
Anschlusspreis beträgt 19,99 Euro im Rahmen der Aktion.

Weiterhin gewährt der Anbieter allen Kunden, die ihren Vertrag über 24 Monate
abschließen, einen Rabatt gegenüber dem Preis der jeweils monatlich kündbaren Variante. Das macht über
die Vertragslaufzeit eine Gesamtersparnis in der Spitze von 240 Euro. Das Angebot gilt für
alle Allnet Flats mit einer gewählten Vertragslaufzeit von 24 Monaten.

Klarmobil Tarife mit 6 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->6 GB LTE All-In-Flat mit 21,6 Mbit/s 
-->24 Monate für 14,99 Euro statt 24,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->LTE 50 Option 5 Euro
-->Vodafone D-Netz
-->Anschlusspreis 19,99 Euro 


--Preisknaller: MegaSIM 10 GB Smartphone Tarif für 14,99 Euro--

Die neuen MegaSIM Tarife gibt es auch mit ordentlich Daten-Power.  So gibt es
dann mit dem Smartphone Tarif MegaSIM LTE All 10 GB
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/MegaSIM" 10 GB Datenvolumen mit
einer Handy-Flat und SMS-Flat inklusive. Dieser MegaSIM Tarif kostet
verbilligte 14,99 Euro bei dann wieder 0 Euro Anschlusspreis beim
Laufzeitvertrag.


*****************************************************************
* Spartipp Streaming: 5 Euro Amazon Gutschein mit Freenet-Video für 0,99 Euro
  http://www.telefontarifrechner.de/news22847.html

-->28.03.20 Im Zeichen der Corona Krise nutzen die Deutschen immer mehr die
Streaming Dienste. So haben die Branchenführer Netflix, Youtube und Apple TV
schon ihre Datenraten zur Entlastung der Netze gesenkt. Im Gegenzug bieten
IPTV Anbieter dafür auch wieder günstige IPTV Aktionen an. Auch an diesem
Wochenende gibt es Freenet-Video für einmalige 0,99 Euro statt monatliche 4,99
Euro. Zusätzlich bekommen unsere Leser einen 5 Euro Amazon Gutschein. Rein
rechnerisch macht man dann in 3 Monaten einen Profit von 4 Euro.

--Streaming Aktionen: 5 Euro Amazon Gutschein mit Freenet-Video für 0,99 Euro--

So kann man 3 Monate freenet Video verbilligt für 0,99 Euro statt 4,99 Euro
nutzen. Hier gibt es eine Online-Videothek ähnlich Netflix oder Maxdome. Dabei
kann man unzählige Filme und Serien in bester HD-Bildqualität auf bis zu 5
verschiedenen Endgeräte, wie z.B. Smartphone, Tablet, TV-Gerät schauen.

Ferner gibt es einen 5 Euro Amazon Gutschein für unsere Leser. Der Amazon
Gutschein wird 7 bis 8 Wochen nach Überprüfung des Kaufs
verschickt. Voraussetzung für den Gutscheinversand ist ein innerhalb der
ersten 2 Monate nach Bestellung aktiver, ungekündigter Vertrag mit
mobilcom-debitel.

Bei dem Freenet Video Angebot gibt es eine Mindestlaufzeit von drei Monaten
bei einer mtl. Grundgebühr von 4,99 Euro ab dem 4. Monat. In den ersten drei
Monaten beträgt der Preis des Produkts insgesamt 0,99 Euro. Bei nicht
fristgerechter Kündigung verlängert sich die Laufzeit des Produkts um einen
Monat. Die Kündigungsfrist beträgt 14 Tage zum Laufzeitende.


--IPTV Sparaktion: IPTV Angebot Waipu-TV mit 33 Prozent Rabatt beim Gutschein-Code--

Der IPTV Streaming Dienst Waipu.tv bietet ebenfalls eine neue Tarifaktion bis
31.März an. Dabei bekommen unsere Leser 12 Monate waipu.tv mit einem Rabatt
von 33 Prozent mit einem Gutschein-Code.  So gibt es rein rechnerisch fast 4
Monate gratis. Am Start ging die IPTV Plattform Waipu.tv erstmals am
30. September 2016.  Dabei hat der Anbieter gleich zum Start Serienaufnahmen
mit Programmempfehlungen angeboten. Die Kunden schätzen besonders das stabile
und hochauflösende TV-Bild, das Dank der eigenen Glasfaserinfrastruktur
jederzeit in bester Qualität beim Kunden ankommt. Wir zeigen Ihnen -wie immer-
alle Features des neuen Angebotes auf.

Das neue Waipu-TV Angebot beinhaltet nun über unseren waipu.tv Link
"https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Mobilcom-waiputvaktion" > einen
33 Prozent Rabatt im Rahmen der Aktion. Der Gutschein-Code für die Tarifaktion
lautet SPRING20. Dabei gibt es waipu.tv für alle Apple und Android Smartphones
und Tablets, sowie für Amazon Fire Tablets und den Fire TV Stick.

Auch unterstützt waipu.tv die Google Cast und die Apple
AirPlay-Technologie. Das heißt, dass Sie Ihre Sendungen einfach vom
Smartphone auf Ihren Chromecast oder auf Ihren Apple TV übertragen können.

Nach Ablauf der 12 Monate verlängert sich das abgeschlossenes Paket
automatisch, sofern man nicht bis zu sieben Tage vor Ende des letzten Monats
gekündigt hat. Die Folgekosten belaufen sich auf 9,99 Euro im Monat, wobei
jederzeit wieder gekündigt werden kann.

Bei der Premium-Variante "Perfect" sind
bis zu vier Streams möglich, es gibt 100 Stunden Aufnahmespeicher, eine
HD-Option und eine Pause-Funktion. Der IPTV Dienst kann nicht nur auf
entsprechenden Smart-TVs und anderen Endgeräten genutzt werden, sondern auch auf Tablets,
Smartphones, Notebooks und PCs.

--Fire TV Stick 4K mit Alexa für 59,99 Euro--

Der neue Fire TV Stick 4K "https://amzn.to/2Rpw6Fo" ist über 80 Prozent
leistungsfähiger als der bisherige Verkaufsschlager Fire TV Stick. Er verfügt
über einen neuen 1,7 GHz Quad-Core-Prozessor, der für ein flüssiges
Streaming-Erlebnis, schnellere Ladezeiten und brillante Bildqualität
sorgt. Außerdem bietet der Fire TV Stick 4K Zugriff auf den umfangreichen Fire
TV-Katalog mit Tausenden Titeln in 4K Ultra HD, Dolby Vision und HDR10+.

Der Fire TV Stick 4K ist der erste Streaming-Stick, der Dolby Vision und Dolby
Atmos unterstützt. Der wachsende Katalog an Dolby-Atmos-Inhalten ermöglicht zudem ein immersives
Erlebnis in 3D-Surround-Sound, sofern ein kompatibles Audiosystem angeschlossen ist.

Mit dem Fire TV Stick 4K haben Kunden Zugang zu über 9.000 Kanälen, Apps und
Alexa Skills sowie zu über 200.000 Filmen und Serienepisoden von beliebten
Diensten wie Prime Video, Netflix, ARD, ZDF, ProSieben, DAZN, waipu.tv, TVNOW,
Zattoo und weiteren. Mit den Firefox oder Amazon Silk Webbrowsern können
Millionen von Webseiten wie YouTube, Facebook oder mehr aufgerufen
werden. Songs, Playlists, Live-Radiosender und Podcasts lassen sich über
Dienste wie Amazon Music, Spotify und TuneIn wiedergeben.

Ist der Fire TV Stick 4K mit einem Echo-Gerät gekoppelt, lassen sich Inhalte
mit Hilfe von Alexa über die Fernfeld-Spracherkennung steuern. 
Besitzt ein Kunde nur ein Fire TV, verbindet sich Echo
automatisch mit dem Gerät, sobald Alexa eine Frage gestellt bekommt, die "Fire
TV" enthält.

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem 
Chromecast Stick "https://www.tarifrechner.de/Chromecast-preisid9.html"
oder Fire TV Stick "https://www.tarifrechner.de/fire-tv-stick-alexa-preisid9.html"
für die Streaming Apps sind, werden Sie sicherlich in unserem Preisvergleich für, hier listen wir eine große
Übersicht von Geräten ab 9 Euro auf.


--Waipu.tv mit über 1.000.000 Nutzern--

Den Altersschwerpunkt innerhalb der waipu.tv Nutzergruppe
"https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Mobilcom-waiputvaktion" bilden
die 30- bis 49-Jährigen. Das IPTV kommt zu einem Großteil zu Hause auf dem
TV-Gerät mit 81 Prozent zum Einsatz. Die Möglichkeit des zeitversetzten
Fernsehens von TV-Inhalten spielt für viele Nutzer von waipu.tv eine wichtige
Rolle, genauso wie mittels Aufnahmefunktion eine persönliche Mediathek
anzulegen. Als wichtigste Vorteile nennen die Kunden auch Schnelligkeit und
Stabilität, die einfache Bedienbarkeit und die breite Programmauswahl.

--Waipu.tv mit Telekom Streamon-Partnerschaft--

Mit die Partnerschaft zwischen der Exaring AG und StreamOn können
Mobilfunk-Kunden der Deutschen Telekom und waipu.tv-Nutzer ab sofort unterwegs
sorglos streamen, ohne dass das Datenvolumen ihres Mobilfunk-Tarifs davon
beeinträchtigt wird. Die StreamOn-Music und Video-Option kann durch die
Telekom-Kunden in ausgewählten Magenta-Mobil-Tarifen kostenlos hinzugebucht
werden.

Wer weniger TV Sender haben will, kann zum Beispiel bei waipu.tv
"https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Mobilcom-waiputv" ein Abomodell
nutzen, welches für 4,99 Euro im Monat mehr als 50 Sender
freischaltet. Darunter auch RTL- und ProSieben-Sender. Ferner können die
Sender auf mehren Tablet PCs und Smartphones im Haushalt abgespielt
werden. Und durch den Chromecast Stick, kann man das Bild auch auf dem
Fernseher abspielen. Weiterhin kann man den IPTV Dienst waipu.tv
"https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Mobilcom-waiputvaktion" einen
Monat lang kostenlos testen.

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem Android
Smartphone und Tablet PC "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html" sind, um
die passenden Streaming Apps zu nutzen, werden Sie sicherlich in unserem
Preisvergleich für Android Geräte fündig, hier listen wir eine große Übersicht
von Android Geräten "https://www.tarifrechner.de/Android-SIM-Smartphone-4G-preisid.html" ab 30 Euro auf.


*****************************************************************
| Preistipp Telekom Netz: 5 GB All-In-Flat für 15 Euro
|
| LTE Tarife im Telekom Netz
| 5 GB LTE Datenflatrate
| Handy-Flatrate in alle dt.Netze
| SMS Flatrate inklusive
| monatliche Laufzeit
| Aktion nur für kurze Zeit
| 5 Euro jeden Monat sparen
|
|----- Aktionstarif: Jetzt, Buchen und Sparen!----------
|
| Weitere Infos erhalten Sie unter:
| https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-Fairflat
| 
------------------------------Anzeige---------------------------- 


*****************************************************************
* Tarife im Telekom Netz: Klarmobils 3 GB LTE All-In-Flat im Telekom Netz für 9,99 Euro
  http://www.telefontarifrechner.de/news22846.html

-->28.03.20 Ab sofort gibt es auch wieder die beliebte Klarmobil Tarife mit
einer All-In-Flat im Telekom Netz. Von dem neuen Netz profitiert der 10 GB
Allnet-Flat Tarif und der neue 3 GB All-In-Flat Tarif. So bekommt man aktuell
eine 3 GB All-In-Flat für monatliche 9,99 Euro mit einem LTE Speed von 25
Mbit/s im Telekom LTE Netz. Wir zeigen Ihnen -wie immer- alle Neuerungen bei
den Klarmobil Tarifen auf.

--Tarife im Telekom Netz: Klarmobils 3 GB LTE All-In-Flat im Telekom Netz für 9,99 Euro--

Die Klarmobil All-In-Flat Tarife gibt es nun schon für unter 10 Euro mit einer
3 GB All-In-Flat.  So gibt es den neuen 3 GB All-In-Flat Tarif
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Klarmobil-AllnetSparFlat" im
Telekom LTE Netz mit einem Speed von 25 Mbit. Die LTE 50 Option kostet 3 Euro
Aufpreis im Monat. Hier gibt es zusätzlich eine Telefon-Flatrate und eine
SMS-Flatrate inklusive. Der Anschlusspreis beträgt 19,99 Euro im Rahmen der Aktion.

Klarmobil Tarife mit 3 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->3 GB LTE All-In-Flat mit 25 MBit/s 
-->24 Monate für 9,99 Euro statt 19,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->LTE 50 Option 3 Euro Aufpreis
-->Telekom D-Netz
-->Anschlusspreis 19,99 Euro 


--Klarmobils Tarife mit 6 GB All-In-Flat für 14,99 Euro im Monat--

Mehr Daten-Flatrate gibt es beim 6 GB All-In-Flat Tarif im Vodafone Netz für
14,99 Euro in den ersten 24 Monaten statt 24,99 Euro.  Der Speed beträgt dabei
21,6 MBit/s für die dauerhafte 6 GB Daten-Flatrate im Vodafone LTE Netz. Auch
hier gibt es eine Telefon-Flatrate inklusive. Ferner gibt es eine SMS-Flatrate
inklusive.

Klarmobil Tarife mit 6 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->6 GB LTE All-In-Flat mit 21,6 MBit/s 
-->24 Monate für 14,99 Euro statt 24,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->LTE 50 Option für 3 Euro
-->Vodafone D-Netz
-->Anschlusspreis 19,99 Euro

--Tarife im Telekom Netz: Klarmobils 10 GB LTE All-In-Flat im Telekom Netz für 19,99 Euro--

Die Klarmobil All-In-Flat Tarife gibt es nun auch mit einer 10 GB All-In-Flat
für unter 20 Euro im Monat. So gibt es den neuen 10 GB All-In-Flat Tarif
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Klarmobil-AllnetSparFlat" im
Telekom LTE Netz mit einem Speed von 25 Mbit. Die LTE 50 Option kostet 3 Euro
Aufpreis im Monat. Hier gibt es zusätzlich eine Telefon-Flatrate und eine
SMS-Flatrate inklusive. Der Anschlusspreis beträgt 19,99 Euro im Rahmen der Aktion.

Klarmobil Tarife mit 10 GB All-In-Flat in der Übersicht:

-->10 GB LTE All-In-Flat mit 25 MBit/s 
-->24 Monate für 19,99 Euro statt 34,99 Euro
-->Telefon-Flatrate und SMS-Flatrate
-->LTE 50 Option 3 Euro Aufpreis
-->Telekom D-Netz
-->Anschlusspreis 19,99 Euro 


Weitere Infos erhalten Sie im Internet bei 
Klarmobil "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Klarmobil-AllnetSparFlat"
und in unsere Telekom Tarife "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/telekom-smartphone.html" 
und Vodafone Tarife "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/vodafone-smartphone.html" Übersicht.



*****************************************************************
* 50 Euro Wechselbonus plus 30 Euro Amazon Gutschein --5 GB LTE All-In-Flat im D-Netz für mtl. 7,99 Euro
  http://www.telefontarifrechner.de/news22845.html

-->28.03.20 Auch an diesem Wochenende purzeln Preise bei den
Handydiscountern. So gibt es weiterhin einen 5 GB LTE All-In-Flat Tarif im
Vodafone Netz für monatliche 7,99 Euro statt 24,99 Euro.  Dabei bekommen
unsere Leser einen 50 Euro Wechselbonus dazu. Neu ist nun der 30 Euro Amazon
Gutschein. Weiterhin gibt es Huawei P30 wieder erheblich verbilligt. Die
Huawei P30 Tarife gibt es mit dem otelo 5 GB LTE All-In-Flat Tarif mit einer 5
GB All-In-Flatrate im Vodafone Netz Wir zeigen Ihnen -wie immer- alle Features
der neuen LTE Smartphone Tarife Aktion auf.

--50 Euro Wechselbonus plus 30 Euro Amazon Gutschein: 5 GB All-In-Flat für mtl. 7,99 Euro--

Die otelo Tarife gibt es weiterin für wenig Geld an diesem Wochenende. So gibt
es den Smartphone Tarif otelo LTE Flat 5 GB
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/preisboerse-5gbotelo" für nur
mtl. 7,99 Euro statt 24,99 Euro mit einer 5 GB Datenflatrate.  Dabei surfen
die Nutzer mit einer maximalen Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s im Vodafone LTE
Netz. Dabei ist eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle dt.Netze
inklusive. Auch ist eine SMS-Flatrate inklusive.

Ferner gibt es 50 Euro Wechselbonus bei der Mitnahme der alten Rufnummer.
Neu ist an diesem Wochenende der 30 Euro Amazon Gutschein. Damit geht die
Akion bis zum 31.März. Der Anschlusspreis beträgt beim Laufzeitvertrag 19,99 Euro statt 39,99 Euro.

Wer noch mehr Datenflatrate braucht, kann auf eine 7 GB All-In-Flat für
monatliche 11,99 Euro statt 29,99 Euro wechseln. Auch hier gibt es den 50 Euro
Wechselbonus bei der Mitnahme der alten Rufnummer plus 30 Euro Amazon Gutschein.


--Huawei P30 Tarife mit otelo 10 GB LTE All-In-Flat für mtl. 19,99 Euro--

Mit einer der billigsten Anbieter ist derzeit der Online Shop Preisbörse 24
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/preisboerse-HuaweiP30" bei den
Huawei P30 Tarifen. Hier zahlt man nun bei den otelo Tarifen einmalige 4,95
Euro für das Huawei P30 mit 128 GB Speicher. Ferner bekommt man im Rahmen der
Tarifaktion den Tarif mit einer 10 GB Daten-Flat bei einem Speed von 21,6
MBit/s dazu. Ferner werden nur verbilligte 4,95 Euro beim Kaufhandy verlangt.

Die neuen Huawei P30 Tarife gibt es mit dem mit dem Tarif otelo 10 GB
All-In-Flat "https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/preisboerse-HuaweiP30" und unsere
Leser bekommen eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle deutschen
Mobilfunknetze und in das deutsche Festnetz, eine SMS-Flat in alle
Mobilfunknetze und 10 GB Datenvolumen bei einer Geschwindigkeit von 21,6
MBit/s im Vodafone LTE Netz.

Wer dann noch einen LTE Speed von 50 MBit/s haben will, kann diese für 5 Euro
im Monat Aufpreis dazu buchen.

--Effektive Grundgebühr liegt bei monatlichen 9,98 Euro im Monat--

Aktuell liegen die Preise in unserem Huawei P30 Preisvergleich
"https://www.tarifrechner.de/Huawei-P30-128-GB-preisid390.html" um die 435
Euro Marke (Stand 27.03.2020 8 Uhr), die UVP des Herstellers beträgt 749 Euro.
Bei Amazon "https://amzn.to/2IzcefA" werden derzeit 429 Euro verlangt.

In der Summe zahlen unsere Leser für den Laufzeitvertrag 479,76 Euro (24x19,99) plus
149,95 Euro Kaufpreis. Der Anschlusspreis beträgt 39,99 Euro. Abzüglich dem Wert des
Smartphones von rund 430 Euro ergibt sich ein Überschuß von 239,70 Euro.
Daraus ergibt sich eine effektive Grundgebühr von 9,98 Euro im Monat für unsere Leser. 

Im Preisvergleich liegen effektive
"http://www.telefontarifrechner.de/smartphonetarife/Smartphone-Tarife-mit-0Min-0SMS-10GB-0Mbit-Anbieter99-Netz32-2Mobilnetz-0-Anschluss"
von unter 20 Euro im Vodafone Netz immer im Spitzenpreisvergleich.

--Highlights bei Huawei P30 und P30 Pro sind die Kameras--

Die neuen Smartphones glänzen dann gleich wieder durch neuer Technik bei den
Kameras.  So hat das Huawei P30 hat drei Kameras auf der Rückseite eingebaut,
das Huawei P30 Pro sogar vier Kameras. Beide Geräte haben eine
Superweitwinkelkamera, eine mit Weitwinkel und eine 5-fach-Telekamera.

Auf der Rückseite des P30 Pro findet sich außerdem eine Time-of-Flight-Kamera
(ToF). Damit wird das Lichtsignal gemessen. Mithilfe der gewonnen
Entfernungsdaten kann beispielsweise eine künstliche Unschärfe erzeugt werden.

Bei den Displays handelt es sich um OLEDs in den Größen 6,1 Zoll, welches beim
Huawei P30 eingesetzt wird, und einem 6,47 Zoll großem Display bei der P30 Pro. 

Das P30 Pro wird hierzulande mit 8 GByte RAM und 128 oder 256 GByte
Flash-Speicher angeboten. Eine Version mit 512 GByte wird nur außerhalb Europas
angeboten. Ergänzen kann man den Speicher nur mit einer Nano
Memory Card (NM Card) mit Preisen "https://www.tarifrechner.de/nano-memory-card-preisid15.html" 
ab 15 Euro.

Im inneren werkelt der neue Huawei Chipsatz mit dem hauseigenen Kirin 980,
welcher im 7-nm-Prozess gefertigt wird. Die Gehäuse sind nach Schutzart IP53
(P30) beziehungsweise IP58 (P30 Pro) gegen Wasser und Staub geschützt.

Weitere Infos zu den derzeitigen Angeboten erhalten
Sie bei "https://www.tarifrechner.de/nano-memory-card-preisid15.html" target="_blank"
"https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/preisboerse-5GBotelo" 
und in unsere Vodafone Tarife "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/vodafone-smartphone.html" Übersicht.


*****************************************************************
* Magenta TV: Neuer kostenloser TV-Kanal DABEI für alle
  http://www.telefontarifrechner.de/news22843.html

-->27.03.20 Bei der Telekom gibt es seit dem letzten Jahr das neue
MagentaTV. Dabei ist MagentaTV für alle deutschen Haushalte
verfügbar. Nun gibt es ab dem kommenden Sonntag, dem 29.März, einen kostenlosen
Kanal #Dabei. Populärer wird das neue Magenta TV nun durch die exklusiven
Fussballrechte für die Fussball Europameisterschaft 2024 und
dem neuen Disney+. Kunden erhalten den MagentaTV Stick inklusive 3 Monate MagentaTV und Disney+.

--Magenta TV: Neuer kostenloser  TV-Kanal #DABEI für alle--

Ab dem 29. März bietet die Telekom mit dem neuen TV-Kanal #DABEI einen
zusätzlichen TV-Kanal an. Dieser TV-Kanal ist für alle MagentaTV-Kunden
inklusive on demand Inhalten sowie frei empfangbar über magentatv.de. #DABEI
bietet den Zuschauern wichtige Tipps und Tricks sowie ansprechende
Unterhaltung für die Zeit in den heimischen vier Wänden.

--Verschiedene Themenblöcke bei #DABEI--

Bei der Sparte "Fit&Gesund" geht es um Training, Ernährung, Yoga und
Meditation. Dabei geht es um Inspiration und Hilfestellungen Für Unterhaltung
sorgen die Bereiche "Show" und "Entertainment". Hier werden Comedy und
Konzerte, Filme, Serien und Sport gezeigt.

Auch Freunde der Musik kommen auf ihre Kosten.  Dabei gibt es Konzerte von
Coldplay, Amy Winehouse und Maroon5, in Kooperation mit Stingray Quello. Und
für die Kleinen gibt es zum Beispiel Spongebob und Kungfu Panda.

Das Angebot "Kids@home" richtet sich an Familien mit Angeboten von Eltern für
Eltern, Informationen zum Lernen im digitalen Zeitalter und Ideen für das
gemeinsame Spielen.

Der Veranstalter des Programms #DABEI ist das Kölner Medienunternehmen
Sporttotal.tv GmbH. #DABEI wird für vorerst zwei Monate exklusiv von der
Telekom über MagentaTV und über www.magentatv.de angeboten.

Das neue Angebot versteht sich als partnerschaftliche Hilfestellung und
Ratgeber in der aktuellen Situation. Es reiht sich in die zahlreichen Angebote
des Unternehmens ein, um die Solidarität mit der Gesellschaft zu unterstreichen.

--Magenta TV Stick: Neuer Surf-Stick für Magenta TV mit Disney+ und Co.--

Mit dem Deutschland-Start von Disney+ ist auch der neue MagentaTV Stick
erhältlich. Der leistungsstarke Streaming-Stick bringt MagentaTV und
Streaming-Dienste wie zum Beispiel Disney+, Netflix, Amazon Prime Video und
YouTube auf jeden Fernseher mit HDMI-Anschluss. Dabei erfolgt die Verbindung
einfach über WLAN und das unabhängig vom Internetanbieter.

Für einmalig 69,99 Euro erhalten Kunden den MagentaTV Stick inklusive 3 Monate
MagentaTV und Disney+. Disney+ ist von Anfang an auf dem MagentaTV Stick
vorinstalliert und kann über die Startseite von MagentaTV aufgerufen
werden.

Bereits in der Beta-Phase konnte der MagentaTV Stick die Fachpresse
überzeugen. Darunter zum Beispiel die Computer Bild, die dem MagentaTV Stick
die Note 1,9 vergeben.

--Magenta TV: Eigener Surf-Stick mit Netflix und Co.--

Der Anbieter Telekom und Netflix setzen ihre strategische Partnerschaft fort.
So können Kunden MagentaTV und Netflix ab sofort im Paket buchen und von einem
Preisvorteil profitieren. 

Der neue Tarif "MagentaTV Netflix" basiert auf dem MagentaTV Plus Tarif
zuzüglich neun Euro. Er beinhaltet mehr als 100 Sender, davon rund 45 in HD
sowie zahlreiche Komfortfunktionen und die Megathek. Enthalten ist zudem
Netflix mit seinem Standard-Abo, der Zugriff auf alle Inhalte in HD sowie zwei
Streams gleichzeitig ermöglicht.

Alle beliebten Netflix-Features wie Download
und fünf Profile für die ganze Familie sind wie gewohnt verfügbar. Ein Upgrade
auf Netflix Premium (UHD Qualität und vier Streams gleichzeitig) ist für nur
vier Euro pro Monat jederzeit möglich. Das Angebot gilt für alle Neu- und
Bestandskunden von MagentaTV und kann auch von bestehenden Netflix-Abonnenten
genutzt werden. Wer bereits einen Netflix-Account besitzt, kann diesen ganz
einfach bei der Registrierung in MagentaTV überführen.

--Fussball EM 2024: Telekom bekommt exklusiven Zuschlag bei den Senderechten--

Damit gehen die grossen Sendeanstalten ARD und ZDF erstmals leer aus.  Die
öffentlich rechtlichen Sender haben aber ebenso wie private Fernsehsender die
Möglichkeit, nun von der Telekom Sublizenzen zu erwerben. Damit können die
Sender auch wieder Live berichten.

Die Vereinbarung über die Medienrechte beinhaltet die exklusiven
Verwertungsrechte für alle 51 Spiele. Dabei werden alle Spiele der deutschen
Fußball-Nationalmannschaft frei empfangbar sein, heißt es. Dieses soll auch
für die Halbfinalspiele und das Finale gelten.

Weiterhin gibt es bei MagentaTV den exklusiven Zugriff auf tausende von
Zusatzinhalten von ARD und ZDF. Ferner gibt es ab sofort 1 Jahr Sky Bundesliga
gratis dazu. Ferner gibt es MagentaTV auch über Amazon Fire TV. Kunden können
mit der App alle Inhalte von MagentaTV über Fire TV streamen. Dazu gehören 75
TV-Sender sowie mehr als 13.500 Inhalte auf Abruf.

--MagentaTV jetzt für alle deutschen Haushalte--

Das neue TV-Angebot MagentaTV
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Telekom-Entertain" der Telekom ist
unabhängig vom Internetanbieter für 7,95 pro Monat buchbar. Zusätzlich kann
das Paket dann auch mit einem Internet-Anschluss ab 19,95 Euro gebucht
werden. Dabei gibt es derzeit eine Online Gutschrift von 220 Euro bestehend
aus 100 Euro Routergutschrift + 120 Euro Onlinevorteil.


--Streamen über Magenta TV App--

Das MagentaTV TV App Paket
"https://www.telekom.de/tv/geraete/smart-tv-sticks/magentatv-stick" ist
monatlich kündbar und enthält rund 75 TV-Sender. Davon sind 45 in High
Definition (HD) verfügbar. Inklusive ist auch die neue Megathek sowie der
Zugang zu den Video-on-Demand-Angeboten von Videoload, zu Telekom Sport, zu
Magenta Musik und den Pay-TV-Angeboten der Telekom. MagentaTV ist derzeit über
Apps für iOS, Android sowie Chromecast und Web Client nutzbar. Nun gibt es
MagentaTV auch über Amazon Fire TV.

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem Chromecast Stick
"https://www.tarifrechner.de/Chromecast-preisid9.html" oder Fire TV Stick
"https://www.tarifrechner.de/fire-tv-stick-alexa-preisid9.html" für die
Streaming Apps sind, werden Sie sicherlich in unserem Preisvergleich für, hier
listen wir eine große Übersicht von Geräten ab 9 Euro auf.

--Testsieger Telekom mit bis zu 210 Euro Online-Bonus--

Die Telekom hat nun beim jüngsten Test der Zeitschrift "connect" wieder den
besten Festnetzanschluss mit der Note "sehr gut", knapp vor 1&1.  Die höchste
Bandbreite gibt es bei der neuen Telekom Aktion
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Telekom-MagentaZuhause" mit bis zu
250 Mbit/s und Uploads mit bis zu 100 Mbit/s beim Tarif MagentaZuhause XL für
monatliche 19,95 Euro in den ersten 6 Monaten, danach sind es 54,95 Euro. Hier
beträgt der Sparvorteil 210 Euro plus 165 Euro Online-Vorteil.

Wer nicht so viel Speed braucht, kann bei der Telekom Aktion
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Telekom-MagentaZuhause" auf den
MagentaZuhause M mit bis zu 50 Mbit/s zugreifen.  Auch hier gibt es einen
satten Sparvorteil beim MagentaZuhause M Tarif für monatliche 19,95 Euro in
den ersten 6 Monaten, danach sind es 39,95 Euro. Hier beträgt der Sparvorteil
120 Euro plus 200 Euro Online-Vorteil.

Durch das neue Telekom Angebot
"http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Telekom-MagentaZuhause" kann der
Kunden nach dem 13. Monat noch wechseln und muss sich entscheiden, welcher
Tarif künftig genutzt und voll bezahlt wird. Wer seinen Tarif wechselt, muss
sich erneut auf eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten festlegen. So kann man
dann zum Beispiel aus dem VDSL 100 Tarif in den VDSL 50 Tarif wechseln.

*****************************************************************
* Digitale Schulen im Stresstest der Corona Krise --Schüler wünschen sich digitale Schulen
  http://www.telefontarifrechner.de/news22842.html

-->27.03.20 Wenn es um digitale Schulen geht, dann ist dieses leider immer
noch die Ausnahme. So spielen im Unterricht Laptops und Tablet PCs kaum eine
Rolle. Zuletzt hatte der Bundesrat schon den Weg frei gemacht für den
Digitalpakt. Durch den neuen Digitalpakt übernimmt nun der Bund die
Investitionen in die digitalen Schulen von bis zu 5 Milliarden
Euro. Allerdings haben diese Maßnahmen wenig gefruchtet, wie eine aktuelle
Umfrage des Branchenverbandes Bitkom zeigt. Zudem gibt es durch die Corona
Krise einen Stresstest für die bestehende digitale Infrastruktur.

--Digitale Schulen im Stresstest der Corona Krise --Schüler wünschen sich digitale Schulen--

Vernetzte Schulen, virtuelle Klassenzimmer und adaptives Lernen. So kann die 
Digitalisierung den Schulunterricht verbessern, den Lernerfolg steigern
und die begrenzten Lehrkapazitäten effizienter einsetzen. In der Zeiten der
Corona Krise wäre dieses sogar wünschenswert. Allerdings sieht die Realität
noch immer düster in Deutschlands Klassenzimmern aus.

So hat der Branchenverband Bitkom eine Umfrage gemacht, bei der 83 Prozent der
Schüler in der Digitalisierung eine Chance für die Schulen sehen. Lediglich 13
Prozent betrachtet sie als ein Risiko. Investitionen in digitale Technologien
und deren Anwendung haben für die Schüler oberste Priorität und sind sogar
noch wichtiger als andere drängende Herausforderungen.

So ist für 59 Prozent der fehlende Einsatz digitaler Medien das dringlichste
Problem an ihrer Schule. Auch eine schlechte technische Ausstattung wird von
mehr als der Hälfte beklagt. Erst danach kommen andere Probleme wie
Unterrichtsausfall mit 42 Prozent, überfüllte Klassen mit 38 Prozent und
baufällige Schulgebäude 18 Prozent.

"Für die Schüler steht die Digitalisierung ganz oben auf der Agenda. Die
starke Nachfrage nach digitalen Technologien, digitalen Konzepten und
digitalen Inhalten ist ein Auftrag, den alle Schulen annehmen müssen",
sagt Bitkom Präsident Achim Berg.

--Stresstest in der Corona Krise--

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und Präsidentin der
Kultusministerkonferenz (KMK) Dr. Stefanie Hubig erklärt dazu, dass die Corona-Krise
ein Stresstest für die digitale Infrastruktur der Schullandschaft ist. Von
einem auf den anderen Tag soll das Lernen und Lehren auf digital umgeschaltet
werden.

--Überwiegend positives Digitalzeugnis für Lehrer--

Ihren Lehrern stellen die Schüler laut der Umfrage in puncto Digitales ein
überwiegend positives Zeugnis aus. Jeder Fünfte erkennt im
Großteil seiner Lehrer Technik-Fans. 58 Prozent sagen, ihre
Lehrer stehen digitalen Medien überwiegend positiv gegenüber. Nur jeder Elfte
meint dagegen, die Lehrer seien gegenüber digitalen Medien eher
zurückhaltend.

Und dass der Großteil der Lehrer digitale Medien grundsätzlich sehr kritisch
sieht, meinen gerade einmal 7 Prozent. Was die Ausstattung der Schulen
betrifft, sind viele Schüler hingegen kritisch gestimmt. Jeweils drei Viertel
beurteilen die Auswahl an digitalen Lernangeboten als zu gering.

Immerhin jeder Zweite urteilt, viele Lehrer hätten keine Lust, digitale
Medien im Unterricht einzusetzen. Dabei sind die Schüler von den Vorzügen
überzeugt.

--Medien machen Unterricht spannender--

Nahezu alle befragten Schüler sagen, digitale Medien machen den
Unterricht interessanter. Demgegenüber stehen nur 6 Prozent, sich einen
Unterricht ohne digitalen Medien wünschen. 73 Prozent sehen den
Vorteil, dass durch den Einsatz digitaler Medien besser auf die individuellen
Bedürfnisse einzelner Schüler eingegangen werden kann, etwa mit adaptiven
Lernformaten und stärker an den persönlichen Lernfortschritt angepassten
Lerninhalten.

--Schüler vertrauen Familie und Lehrern mehr als Journalisten, Politikern und Managern-- Nahezu jeder Schüler recherchiert für Hausaufgaben oder zur Unterrichtsvorbereitung online Informationen. Dabei prüfen 83 Prozent auch die Qualität der Informationsquelle. 57 Prozent suchen gezielt nach weiteren Quellen, die die Informationen bestätigen. 55 Prozent informieren sich über die Quelle selbst. 28 Prozent holen sich Rat von Freunden oder in der Familie. 23 Prozent geben an, sich bei der Informationssuche nur auf bekannte Websites zu beschränken. Und 17 Prozent recherchieren, ob die Quelle in anderen Beiträgen zitiert wurde. Wenn es um den Wahrheitsgehalt von Informationen geht, bringen Schüler Online-Enzyklopädien wie Wikipedia das größte Vertrauen entgegen. Auch Suchmaschinenergebnisse und Soziale Netzwerke beziehungsweise Messenger werden überwiegend als vertrauenswürdig eingestuft. Unter journalistischen Online-Medien werden Nachrichten-Webseiten oder -Apps von Fernsehsendern als am vertrauenswürdigsten mit 66 Prozent eingestuft. Das größte Vertrauen genießen demgegenüber Familienangehörige mit 91 Prozent und Lehrer mit 73 Prozent. --Digitale Klassen sind noch selten im Einsatz-- Die Mehrheit der Lehrer steht digitalen Medien aufgeschlossen gegenüber und würde diese auch gerne häufiger im Unterricht einsetzen. Allerdings fehlt es in vielen Schulen an der technischen Ausstattung. Auch wünschen sich viele Lehrer eine bessere Aus- und Weiterbildung speziell im Hinblick auf Digitalthemen. Der neue Digitalpakt zur Digitalisierung der Schulen, für den die Politik gerade den Weg frei gemacht hat, stößt in der Lehrerschaft auf breite Zustimmung, geht vielen aber noch nicht weit genug. Denn fast alle Lehrer sehen Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich hinterherhinken, so die Ergebnisse einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom bei 503 Lehrern. So würden 54 Prozent der Lehrer gerne häufiger digitale Medien einsetzen. Größtes Hemmnis ist oft die fehlende Technik. 58 Prozent sagen, dass es an den nötigen Geräten für die Nutzung im Unterricht mangelt. Dahinter folgt die Sorge, dass die Technik im Unterricht versagt mit 36 Prozent. Auch ein fehlendes pädagogisches Konzept bei 13 Prozent und unzureichende Technik-Kenntnisse bei 12 Prozent spielen eine Rolle. Oft gibt es in vielen Schulen nur eine digitale Grundausstattung. So gibt es Beamer mit 99 Prozent, Notebooks bei 82 Prozent und stationärer PC bei 87 Prozent der Schulen. Dieses sind jedoch meist nur als Einzelgeräte oder in speziellen Fachräumen verfügbar. Von einer Ausstattung für alle Schüler in einer Klasse kann keine Rede sein. Zwei von drei Schulen verfügen über interaktive Whiteboards, also elektronische Tafeln mit Bildschirmsteuerung, allerdings fast ausschließlich in einzelnen Fachräumen. In jeder dritten Schule gibt es Tablets, die absolute Ausnahme sind hingegen Virtual-Reality-Brillen mit 2 Prozent. Den Digitalpakt, durch den für die Digitalisierung der Schulen in den kommenden Jahren fünf Milliarden Euro bereitgestellt werden sollen, sieht die Lehrerschaft positiv. 96 Prozent der Lehrer sind der Meinung, dass die Schulen neben Geld auch digitale Konzepte, digitale Inhalte und entsprechend kompetente Lehrer brauchen, um für das digitale Zeitalter gewappnet zu sein. 93 Prozent denken, dass die angekündigten Digitalpakt-Mittel in Höhe von fünf Milliarden Euro nicht ausreichen. Dagegen lehnen lediglich 13 Prozent den Digitalpakt grundsätzlich ab. ***************************************************************** * Congstar Smartphone Tarife: Preissenkungen bei den Fair Flat Tarifen --Tarife ab 10 Euro http://www.telefontarifrechner.de/news22841.html -->26.03.20 Ab sofort gibt es gratis Datenvolumen im Telekom Netz durch die Telekom Tochter congstar. Damit reagiert congstar auf die Corona Virus Krise und spendiert dieses Guthaben allen Post- und Prepaid Kunden. Auch werden die Congstar Fairflat Tarife billiger. Und zwar gleich um monatliche 5 Euro. Damit gibt es die Fair-Flat nun ab 10 Euro statt 15 Euro. Ferner gibt es mehr Datenvolumen bei den Allnet-Flat Tarifen und eine Preissenkung. Wir zeigen Ihnen -wie immer- alle Details der neuen Congtar Tarife Deals auf. --Congstar Tarife: Fair Flat Tarife mit mehr Datenvolumen und Preissenkung-- Dabei gibt es dann auch gleich den LTE Speed von 25 MBit/s ohne Aufpreis. Ferner gibt es auch eine SMS-Flatrate inklusive. Mit LTE 25 profitieren congstar Kunden von einer noch dichteren Netzabdeckung und einem höheren Datendurchsatz. Ab sofort startet der Einstiegspreis bei 10 Euro statt 15 Euro. Hier sind dann die Datenstufen in der Übersicht: -->2 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 10 Euro im Monat -->3 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 12,50 Euro im Monat -->5 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 15 Euro im Monat -->8 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 20 Euro im Monat -->12 GB im LTE-Netz mit max. 20 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 25 Euro im Monat Liegt der tatsächliche Verbrauch im Abrechnungsmonat in einer niedrigeren Datenstufe als zu Beginn des Monats gewählt, wird nur diese berechnet. Ist hingegen das gebuchte Datenvolumen vorzeitig aufgebraucht, kann über mehrere SpeedOn-Optionen Datenvolumen hinzu gebucht werden. Wird im nächsten Monat mit einem höheren Datenverbrauch gerechnet, kann einfach eine höhere Datenstufe eingestellt werden. Denn mit der congstar Fair Flat zahlt der Kunde bei geringerem Verbrauch nicht pauschal sein gewähltes Datenvolumen, sondern nur die tatsächlich erreichte Datenstufe. --Gratis 5 GB Datenflatrate: congstar spendiert Post- und Prepaid Kunden gratis Datenvolumen-- Durch die congstar Aktion bekommen alle congstar Kunden einen kostenlosen Datenpass in den Prepaid- und Postpaid-Tarifen. Damit starter neben der Telekom auch congstar eine Aktion, um seine Kunden in den nächsten Wochen mit zusätzlichem Datenvolumen zu unterstützen. Jeder congstar Mobilfunknutzer erhält einmalig 5 GB zusätzliches Datenvolumen geschenkt. Dabei ist es unabhängig, welchen Prepaid- oder Postpaid-Tarif man gebucht hat. Die Extra-Daten können ab sofort über die congstar App, im Online-Kundencenter und unter datapass.de gebucht werden und sind anschließend für 31 Tage gültig. --Congstar Tarife: 8 GB LTE All-In-Flat für 20 Euro bei mtl. Laufzeit-- Ab sofort gibt es nun die congstar 8 GB All-In-Flat "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-AllnetFlat" für monatliche 20 Euro. Dabei gibt es 3 GB Datenvolumen gratis. Weiterhin kann man die LTE 50 Option dazu buchen. Mit Hilfe dieser Option surfen die Kunden im Telekom LTE-Netz mit einer Datengeschwindigkeit von max. 50 Mbit/s und profitieren so von einer noch besseren Netzverfügbarkeit und -qualität. Im März kostet die LTE 50 Option 3 Euro im Monat an Aufpreis. Ferner gibt es eine Handy-Flatrate für Gespräche ins dt.Festnetz und in das dt.Mobilfunknetz. Die congstar Smartphone Tarife gibt es dann auch mit einer SMS-Flatrate im Tarif inklusive. Ferner bekommen unsere Leser bei der Mitnahme der alten Rufnummer einen Wechselbonus von 25 Euro. Auch beträgt der Anschlusspreis beim Laufzeitvertrag nur 10 Euro statt 30 Euro. Den congstar All-In-Flat Tarif gibt es aber auch mit nur einer monatlichen Laufzeit bei 25 Euro. Dann liegt der Anschlusspreis bei 30 Euro. Hier dann noch mal die neuen congstar Tarife in der Übersicht: -->Tarif im Telekom-Netz -->8 GB Daten-Flatrate bei 25 Mbit/s -->Telefon-Flatrate in alle dt.Netze -->SMS-Flatrate -->Keine Vertragslaufzeit -->LTE 50 Option für 3 Euro -->25 Euro Wechselbonus -->8 GB All-In-Flat für mtl. 20 Euro -->Bereitstellungspreis einmalig 10 Euro beim Laufzeitvertrag --congstar Smartphone Tarife 12 GB All-In-Flat für 25 Euro, 25 Euro Wechselbonus-- Wer reichlich Daten-Flatrate im Testsieger Netz der Telekom braucht, kann den neuen Smartphone Tarif Congstar All-In-Flat "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-AllnetPlus" nun mit einer 12 GB statt statt nur einer 10 GB Datenflatrate und inklusive einer SMS-Flatrate für mtl. 25 Euro statt 30 Euro buchen. Ferner gibt es eine Handy-Flatrate für Gespräche ins dt.Festnetz und in das dt.Mobilfunknetz. Die congstar Smartphone Tarife gibt es dann auch mit einer SMS-Flatrate im Tarif inklusive. Ferner bekommen unsere Leser bei der Mitnahme der alten Rufnummer einen Wechselbonus von 25 Euro. Auch beträgt der Anschlusspreis beim Laufzeitvertrag nur 10 Euro statt 30 Euro. Den congstar All-In-Flat Tarif gibt es aber auch mit nur einer monatlichen Laufzeit bei 30 Euro. Hier dann noch mal die congstar Tarife in der Übersicht: -->Tarif im Telekom-Netz -->12 GB Daten-Flatrate bei 25 Mbit/s -->Telefon-Flatrate in alle dt.Netze -->SMS-Flatrate -->Keine Vertragslaufzeit -->Gratis LTE 25 Option -->25 Euro Wechselbonus -->12 GB All-In-Flat für mtl. 25 Euro -->Bereitstellungspreis einmalig 10 Euro beim Laufzeitvertrag Weitere Infos zu den derzeitigen Angeboten erhalten Sie bei Congstar "http://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-AllnetFlat" und in unsere congstar Smartphone Tarife "http://www.telefontarifrechner.de/tarife/congstar.html" Übersicht. ***************************************************************** * Corona Krise: Internetknoten DE-CIX mit neuem Weltrekord --Videokonferenzen boomen http://www.telefontarifrechner.de/news22840.html -->26.03.20 Der Breitbandausbau in Deutschland hinkt gegenüber den anderen europäischen Ländern noch weit hinterher. Aber in Zeiten der Corona Krise verzeichnet der Netzbetreiber DE-CIX in Frankfurt neue Weltrekordmarke im Datendurchsatz. So wurden zum Beispiel mit über 9,1 Terabit pro Sekunde an Speed eine neue Schallmauer durchbrochen. Noch nie wurden an einem Internetknoten zu Spitzenzeiten so viele Daten ausgetauscht. --Corona Krise: Internetknoten DE-CIX mit neuem Weltrekord --Noch mehr Daten erwartet-- So wurden erst im Dezember 2019 im Frankfurter Knoten bei DE-CIX die 8 Terabit pro Sekunde geknackt und steigerte seinen Datendurchsatz in nur wenigen Monaten um mehr als 12 Prozent. Der DE-CIX in Frankfurt ist und bleibt somit der Internetknoten mit dem höchsten Datendurchsatz weltweit. "Diese Rekordmarke bestätigt, dass der DE-CIX in Frankfurt und somit die Metropolregion FrankfurtRheinMain eines der wichtigsten Datendrehkreuze der Welt ist. Hinzu kommt, dass durch die Jahreszeit, wie auch die außergewöhnliche Situation, die die Menschen derzeit durch den COVID-19 Virus erleben, die Internetnutzung eine immer größere Rolle spielt. Sei es zum Informationsaustausch, zum Filme streamen oder zum online Gaming" bewertet Dr. Thomas King, Chief Technology Officer (CTO) von DE-CIX, den neuen Weltrekord. --Videokonferenzen am Boomen-- Der bereits festgestellte Anstieg beim Videokonferenzverkehr hat sich seit Ausbruch des COVID-19 Virus durch die Homeoffice-Situation der Bevölkerung in der vergangenen Woche um 100 Prozent gesteigert. Dabei werden Anwendungen wie Skype, Teams und Webex genutzt. Auch die Anzahl der User, die Online- und Cloud-Gaming-Plattformen nutzen, hat sich letzte Woche verdoppelt. Ebenso hat sich der Social-Media-Datenverkehr im Vergleich zu vor der Krise erheblich erhöht. Des Weiteren haben die Videostreaminganbieter Ihre Kapazitäten am DE-CIX in Frankfurt teilweise verdoppelt. So ist der durchschnittliche Datenverkehr an den Internetknoten um knapp 10 Prozent gesteigert worden. Ferner sind die Nutzer auch tagsüber häufiger und länger online. Normalerweise bewegt sich der Datenverkehr am Internetknoten entlang von Wellenbewegungen und spiegelt den täglichen Internet-Nutzungsrhythmus wieder, beginnend morgens um 6 Uhr mit seinem Höhepunkt gegen 21 Uhr. Jetzt sind fast alle Zuhause, so dass sich diese Wellen abflachen, der Datenverkehr verteilt sich über den ganzen Tag und steigt im Schnitt an, so die Analyse von Dr. Thomas King, CTO bei DE-CIX. Im Zusammenhang mit der gesteigerten Nutzung von Online-/Cloud-Gaming sowie Social-Media-Plattformen kam es auch bei den größten weltumspannenden Netzwerken zur Verteilung von Medieninhalten zu einem Anstieg im Datenverkehr von über 50 Prozent. Dies bedeutet in Summe eine Steigerung von mehreren 100 Gigabit pro Sekunde Datenverkehr. Derzeit werden die Kapazitäten des DE-CIX regelmäßig und langfristig ausgebaut. Dabei wird 12 Monate im voraus geplant. Die Kapazitäten werden weiter ausgebaut, sobald 63 Prozent der vorhandenen Kapazitäten erreicht werden. So lautet die Prognose der Betreiber, selbst wenn alle Firmen Europas ausschließlich aus dem Home-Office arbeiteten und nebenher noch ein weltweites sportliches Großevent übertragen werden würde, kann der DE-CIX die notwendigen Bandbreiten für reibungslose Interconnection bereitstellen. ***************************************************************** * Corona Krise: Bundesnetzagentur ermöglicht legale Datendrosselung beim Breitband http://www.telefontarifrechner.de/news22839.html -->26.03.20 Der Breitbandausbau in Deutschland gleicht einem Flickenteppich. So gibt es immer regionale Unterschiede beim Breitbandausbau beim Speed. So kann es vorkommen, dass man aufgrund der schlechten Lage eines Schaltverteilers gar keinen DSL Anschluss mehr bekommt, bis hin zu einem Speed von bis zu 250 Mbit in der Nachbarstadt. Nun kann es sogar in Zeiten der Corona Krise zu einer legalen Drosselung des Speeds, laut der Bundesnetzagentur, kommen. Dieses sieht ein neuer Leitfaden der Bundesnetzagentur vor. --Corona Krise: Bundesnetzagentur ermöglicht legale Datendrosselung beim Breitband-- Die Verbraucher sind schon ziemlich sauer, wenn man als Kunde in Zeiten der Corona Krise beim Homeoffice eine schlechte und langsame Internet-Verbindung bekommt. Statt die Verbraucher zu stärken, werden nun die Provider durch die Bundesnetzagentur gestärkt und damit die Wirtschaft insgesamt weiter geschwächt, da die Mitarbeiter mitunter von ihrer Arbeit ausgeschlossen werden können. --Breitbandprovider dürfen Netze drosseln-- Zur Bewältigung unerwarteter Überlastungen im Telekommunikationsnetz hat die Bundesnetzagentur heute einen Leitfaden mit Lösungen und Maßnahmen für ein zulässiges Verkehrsmanagement veröffentlicht. So können die Telekommunikationsunternehmen bei einer Überlastsituation im Einklang mit der Netzneutralitätsverordnung angemessene Maßnahmen ergreifen, um die Überlastung zu mindern. Das kann zum Beispiel die Reduzierung der Qualität einzelner Dienste beinhalten. Die Bundesnetzagentur hat für diesen Fall einen Leitfaden mit Lösungen und Maßnahmen für ein zulässiges Verkehrsmanagement entwickelt. Besonders ärgerlich ist, dass schon vor der Corona Krise viele Regionen und Stadtteile schlecht von den einzelnen Providern versorgt wurden. Hier gab es schon Nadelöhre, worüber auch öffentlich in den Foren diskutiert wurde. Verbraucher haben dabei vor allem Vodafone und Telecolumbus erwähnt. Dieses wurde dann auch in den Foren von den Technikern bestätigt. --Provider haben schon vor der Corona Krise Probleme-- So hatte auch das Online-Portal golem.de "https://www.golem.de/news/internetprovider-p-y-ures-chaos-1909-143458.html" im letzten September über massive Verbraucherbeschwerden bei Tele Columbus berichtet. Und im Norden Deutschlands, hat Vodafone massive Problem bei der Versorgung der Polizeidienstellen, wie wir auch "https://www.telefontarifrechner.de/news22235.html" "https://www.telefontarifrechner.de/news22235.html" und sogar eine Stellungnahme von der Bundesnetzagentur "https://www.telefontarifrechner.de/news22240.html" einholten. Da hier im Norden Deutschlands auch viele Dozenten an der FH Kiel und Uni Kiel ihre Vorlesungen und Meetings über entsprechende Online-Tools abhalten, wäre eine Einschränkung der Breitbandnetze mehr als Desaströs. Diese gilt natürlich auch bundesweit für alle Homeoffice Beschäftigte und Bildungsstätten. Wenn es uns dann auch möglich ist, lassen wir entsprechende Test vor Ort durchführen, weil wir anhand der Daten und den Parametern bei den Mess-Tools, wie von der Bundesnetzagentur vorgegeben, schon sehen können, wo es Probleme gibt. "Die Netze sind derzeit stabil und gravierende Beeinträchtigungen werden aktuell nicht erwartet. Die Anbieter sind auf eine Zunahme des Datenverkehrs gut vorbereitet", sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Durch die aktuelle Corona-Krise sind aufgrund von Schulschließungen und Homeoffice das Internet und damit die Telekommunikationsnetze in Deutschland stärker als üblich genutzt. Dabei geschieht die Kommunikation mit Freunden und Verwandten auch mittlerweile überwiegend auf digitalem Weg, idealerweise mit Konferenz Tools wie Skype oder Zoom. Derzeit haben viele grosse Streaming Anbieter, wie Netflix, Youtube, Amazon oder Facebook zur Netzentlastung durch eine Datenreduktion beigetragen. Diese Anbieter haben ihre Übertragungsqualitäten für Streamingdienste europaweit so angepasst, dass alle Inhalte weiterhin mit hoher Qualität verfügbar sind und gleichzeitig die Netze entlastet werden. --Priorisierung von Telekommunikationsdiensten möglich-- Der neue Leitfaden sieht eine Priorisierung von Telefoniediensten und anderen hochperformanten Diensten gegenüber dem allgemeinen Internetzugangsdienst vor. Dabei werden Möglichkeiten der Reduzierung der Verkehrslast bei datenintensiven Diensten wie v.a. Videostreaming angeführt. Explizit ist von einer Datendrosselung bei dem Leitfaden "https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Netzneutralitaet/Corona/LeitfadenVerkehrsmanagementmassnahmen.pdf?__blob=publicationFile&v=3" die Rede. Bisher ist in Deutschland keine Netzüberlastung als Folge der Covid-19-Pandemie der Bundesnetzagentur bekannt geworden. Die Netze sind derzeit stabil, wie ein Vermerk der Bundesnetzagentur offenbart "https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Netzneutralitaet/Corona_Ma%C3%9Fnahmen/Corona_Ma%C3%9Fnahmen-node.html". Wer dann einen Kabel- oder sogar Glasfaseranschluss vor dem Haus hat, profitiert in der Regel von einem Speed von 400 bis 1000 Megabit. Nun will die Bundesnetzagentur seinen Infrastrukturatlas verbessern. --Kommunale Daten für den Breitbandausbau werden erhoben-- Die Bundesnetzagentur erhebt nun flächendeckend Daten über kommunale Infrastrukturen, um diese in ihrem Infrastrukturatlas zugänglich zu machen. Hierfür wurden bundesweit die knapp 11.000 Kommunen angeschrieben und über die Verpflichtung zur Datenlieferung informiert. Ziel ist es, den Datenbestand kommunaler Infrastrukturen im Infrastrukturatlas deutlich zu erhöhen. Durch die Mitnutzung bereits vorhandener Infrastrukturen, wie z. B. Leerrohre und Glasfaserleitungen, können Ausbaukosten gesenkt und der Breitbandausbau insgesamt beschleunigt werden. Kommunen sind häufig im Besitz dieser Einrichtungen und zählen damit zum Kreis der Datenlieferanten für den Infrastrukturatlas. Auch beim Ausbau der Mobilfunknetze spielen Kommunen eine zentrale Rolle, da sie häufig über geeignete Standorte für den Mobilfunkausbau verfügen. Daher können auch Grundstücke und Gebäude, die als Standorte in Betracht kommen, im Infrastrukturatlas dargestellt werden. --Infrastrukturatlas ist das zentrale Informations- und Planungstool-- Der Infrastrukturatlas ist das zentrale Informations- und Planungstool für den Breitbandausbau in Deutschland. Er enthält die Daten von knapp 1.500 Netzbetreibern und stellt diese Unternehmen, aber auch Bund, Ländern, Kreisen und Kommunen im Rahmen des Breitbandausbaus zur Verfügung. Da er Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der Unternehmen enthält, ist er für Verbraucher nicht einsehbar. Daher stellt die Bundesnetzagentur öffentlich zugängliche Daten zur Verfügung. --Statistische Bundesamt: Leichter Anstieg bei den Breitbandanschlüssen in Deutschland-- Das Festnetz in Deutschland hinkt eindeutig dem Speed in den LTE Netzen hinterher. Dabei nutzen viele Unternehmen aber immer noch ihre langsamen DSL Leitungen vor Ort. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist der Anteil der Unternehmen mit schnellem Internet in Deutschland um 8 Prozentpunkte gestiegen, ein Jahr zuvor lag die Quote noch bei 51 Prozent. Im EU-Durchschnitt hat sich der Anteil mit 6 Prozentpunkten etwas schwächer erhöht als in Deutschland und lag im Jahr 2019 bei 54 Prozent. Deutschland liegt damit wie in den Vorjahren im europäischen Mittelfeld. Die Spitzenplätze in der Europäischen Union belegten im Jahr 2019 Dänemark (87 Prozent), Schweden (82 Prozent) und die Niederlande (75 Prozent). Am wenigsten verbreitet war schnelles Internet bei Unternehmen in Frankreich (33 Prozent) sowie Kroatien und Italien (jeweils 41 Prozent). Insgesamt verfügten 91 Prozent der Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten in Deutschland über eine ortsfeste Breitbandverbindung. Deutschland liegt damit minimal unter dem EU-Durchschnitt von 92 Prozent. --Bundesnetzagentur: Schlechte Datenrate bei den Anbietern-- Auch im letzten Jahresbericht der Bundesnetzagentur gab es Kritik an den schlechten Leistungen bei den Breitbandmessungen. "Auch im dritten Jahr unserer Breitbandmessung zeigen sich wenig Veränderungen: Über alle Bandbreiteklassen und Anbieter hinweg erreichen Kunden erneut oft nicht die maximale Geschwindigkeit, die ihnen in Aussicht gestellt wurde. Obwohl die Ergebnisse bei einzelnen Bandbreiten und zwischen den Anbietern unterschiedlich ausfallen, zeigen sie, dass es nach wie vor Handlungsbedarf bei den Breitbandanbietern gibt", betont Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Über alle Bandbreiteklassen und Anbieter hinweg erhielten im Download 71,3 Prozent der Nutzer mindestens die Hälfte der vertraglich vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate. Leider wurden nur bei 12,8 Prozent der Nutzer diese voll erreicht oder überschritten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind die Werte annähernd gleich geblieben. Damals (2016/2017) 71,6 Prozent der Nutzer mindestens die Hälfte, 12 Prozent mindestens die volle vereinbarte maximale Datenübertragungsrate. Je nach Bandbreiteklasse erreichten 4,1 bis 24,8 Prozent der Endkunden 100 Prozent und mehr der vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate. Der niedrigste Wert wurde weiterhin in der überwiegend von ADSL-Anschlüssen geprägten Bandbreiteklasse von 8 bis kleiner 18 Mbit/s erzielt. Auch zwischen den Anbietern gab es mit Blick auf das Erreichen der vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate Unterschiede. Im Tagesverlauf fiel erneut insbesondere in der Bandbreiteklasse 200 bis kleiner 500 Mbit/s die Leistung in der abendlichen Peak-Zeit stark ab. Im Vorfeld der Messung wurde die Kundenzufriedenheit abgefragt. Der Anteil der Kunden, der mit der Leistung des Anbieters zufrieden und diese mit "sehr gut", "gut" oder "zufriedenstellend" bewerteten, ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 62 Prozent leicht rückläufig. Damals waren 64,2 Prozent der Kunden zufrieden. --Ergebnisse im Mobilfunkbereich sind erheblich schlechter-- Auch teilte die Bundesnetzagentur, wie schon im Vorjahr, dass bei den mobilen Breitbandanschlüssen das Verhältnis zwischen tatsächlicher und vereinbarter maximaler Datenübertragungsrate wieder unter dem von stationären Anschlüssen lag. Über alle Bandbreiteklassen und Anbieter hinweg erhielten im Download 16,1 Prozent der Nutzer mindestens die Hälfte der vertraglich vereinbarten geschätzten maximalen Datenübertragungsrate. Bei 1,5 Prozent der Nutzer wurde diese voll erreicht oder überschritten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind die erreichten Werte weiterhin rückläufig. Hier hatten 18,6 Prozent der Nutzer mindestens die Hälfte, 1,6 Prozent die volle vereinbarte geschätzte maximale Datenübertragungsrate. Insbesondere in höheren Bandbreiteklassen wurden tendenziell niedrigere Prozentwerte erreicht. Auch bei einzelnen Anbietern haben sich die Werte im Vorjahresvergleich nach unten verschoben. ***************************************************************** | Preistipp Telekom Netz: 5 GB All-In-Flat für 15 Euro | | LTE Tarife im Telekom Netz | 5 GB LTE Datenflatrate | Handy-Flatrate in alle dt.Netze | SMS Flatrate inklusive | monatliche Laufzeit | Aktion nur für kurze Zeit | 5 Euro jeden Monat sparen | |----- Aktionstarif: Jetzt, Buchen und Sparen!---------- | | Weitere Infos erhalten Sie unter: | https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-Fairflat | ------------------------------Anzeige---------------------------- ----------------------Callthrough-Telefontipps------------------------------- Callthrough Tarife ohne Anmeldung werden in der Regel durch die kostenpflichtigen Einwahlnummern in der Form 01801-xx, 01803-xx und 01805-xx zur Verfügung gestellt. Diese Tarifform können auch alle Kunden von den Telekom-Mitkonkurrenten nutzen. Damit zahlt der Kunde direkt über seinen Telefonanbieter und Telefonrechnung. Folgende Kosten fallen an: 01801-xx 3,9 Ct/Min., 01803-xx 9 Ct/Min. und 01805-xx 14 Ct/Min. Somit kann der Nutzer bei der Callthrough Handytarife Übersicht für das nationale Handynetz ab sofort für 3,9 Ct/Min. anrufen. In der Regel zahlen Kunden bei der Telekom-Konkurrenz ab 20 Ct/Min. für die Handy-Telefonate. Damit sparen unsere Leser nun mehr als 15 Cent mehr pro Gesprächsminute. Zur Nutzung der Callthrough Nummer: Anbietervorwahl plus Rufnummer mit Ortsvorwahl des Teilnehmers wählen. Am Ende der Rufnummer das #-Symbol oder bei Smart79 das *-Symbol setzen. (Stand 01.04.2020) -------------------------------------------------------------------- Günstige Orts- und Ferngesprächstarife gültig an allen Tagen in der Woche:: -Ganztags Inlandstarife: 0-24 Uhr Orts- und Ferngespräche: 01067 Callthrough, Tarifansage (Netzvorwahl :01801-000252): 3,9 Ct/Min., oder =>010017 Callthrough, Tarifansage (Netzvorwahl :01801-001676): 3,9 Ct/Min., oder =>3 U Callthrough, Tarifansage (Netzvorwahl :01801-011078): 3,9 Ct/Min., Günstige Handytarife gültig an allen Tagen in der Woche: -Festnetz ins Handynetz an allen Tagen in der Woche: 0-24 Uhr: Onetel Callthrough, Tarifansage (Netzvorwahl :01801-110086): 3,9 Ct/Min., 01067 Callthrough, Tarifansage (Netzvorwahl :01801-000252): 3,9 Ct/Min., 3 U Callthrough, Tarifansage (Netzvorwahl :01801-011078): 3,9 Ct/Min. -------------------------------Call-by-Call-Telefontipps---------------------------- Unsere Tipps zum Telefonieren via Call-by-Call ohne Anmeldung mit Taktzeit <=60 Sekunden, Gespräche ins Handynetz Taktzeit <=60 Sekunden (Stand 01.04.2020) Beachten Sie bitte, daß einige Call-by-Call Anbieter durchaus sehr häufige Tarifänderungen durchführen. Wir bemühen uns daher, nur Anbieter im Newsletter zu listen, die nicht durch häufige Tarifänderungen auffallen. Alle Call-by-Call Anbieter sind aber im Online System unter www.telefontarifrechner.de gelistet. Jeweils die TOP Anbieter im offenen Call-by-Call: Bitte beachten Sie, dass Call-by-Call im Ortsbereich nicht bundesweit möglich ist. Daher beachten Sie bitte die jeweiligen Tarifansagen der Anbieter, oder vergewissern sie sich auf den Anbieterseiten im Internet über den jeweiligen Ortstarif in Ihrem Ort. Zur Nutzung der Ortsgespräche: Anbietervorwahl plus Rufnummer des Teilnehmers ohne Ortsvorwahl wählen. Bei 0900er Einwahlnummern muss die jeweilige Ortsvorwahl mitgewählt werden. ------------------------------------------------------------ Günstige Ortstarife für Werktags 0-24 Uhr: "http://www.telefontarifrechner.de/tele/tarif_ort_werktags.html" -Tagsüber (7-9 Uhr) Ortsgespräche: 01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.57 Ct/Min., oder =>Sparcall, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01028): 1.66 Ct/Min. oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.69 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.84 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min. -Tagsüber (9-18 Uhr) Ortsgespräche: 01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.57-1.67 Ct/Min., oder =>Sparcall, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01028): 1.66 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.69 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.84 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min. -Tagsüber (18-19 Uhr) Ortsgespräche: 01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.59 Ct/Min., oder =>Sparcall, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01028): 1.66 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.69 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.84 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min. -Abends (19-24 Uhr) Ortsgespräche: Tele2, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01013): 0.94 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.49 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.69 Ct/Min., oder =>01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.95 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min. -Abends (0-7 Uhr) Ortsgespräche: Sparcall, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01028): 0.10 Ct/Min., oder =>Tele2, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01013): 0.94 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.49 Ct/Min., oder =>01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.59 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.69 Ct/Min. **************************************************************** Günstige Ortstarife für Wochenende/Feiertags 0-24 Uhr: "http://www.telefontarifrechner.de/tele/tarif_ort_wochenend.html" -Wochenende 9-19 Uhr Ortsgespräche: tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.43 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.49 Ct/Min., oder =>01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.92 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min., oder =>BT Germany, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01090): 2.00 Ct/Min. -Wochenende 19-07 Uhr Ortsgespräche: Tele2, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01013): 0.94 Ct/Min. oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.43 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.49 Ct/Min., oder =>01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.92 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min. -Wochenende 7-9 Uhr Ortsgespräche: tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.43 Ct/Min., oder =>Star79, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01079): 1.49 Ct/Min., oder =>01097 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01097): 1.92 Ct/Min., oder =>01058 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01058): 1.95 Ct/Min., oder =>BT-Germany, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01090): 2.00 Ct/Min. ---------------------------------------------------------------- ***************************************************************** | -- Spartipp O2 LTE-Netz: 2 GB All-In-Flat für 3,99 Euro | | LTE Tarife im O2 Netz | 2 GB Datenflatrate | Handy-Flatrate in alle dt.Netze | SMS Flatrate inklusive | Wahlweise monatliche Laufzeit oder 24 Monate | Aktion bis 7.04 11 Uhr | |----- Aktionstarif: Jetzt, Buchen und Sparen!---------- | | Weitere Infos erhalten Sie unter: | https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Simply | ------------------------------Anzeige---------------------------- ***************************************************************** Günstige Ferntarife für Werktags 0-24 Uhr: "http://www.telefontarifrechner.de/tele/tarif_fern_werktags.html" -Morgens (7-9 Uhr) Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010088 Ventelo, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010088): 0.75 Ct/Min., oder =>Ventelo 010052, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010052): 0.84 Ct/Min., oder =>Ventelo 010090, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010090): 0.9 Ct/Min. -Tagsüber (9-18 Uhr) Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>010017 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010017): 0.64 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min. oder =>010088 Ventelo, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010088): 0.75 Ct/Min., oder =>Ventelo 010052, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010052): 0.84 Ct/Min. -Abends (18-19 Uhr) Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>01011 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01011): 0.52 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010088 Ventelo, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010088): 0.75 Ct/Min., oder =>Ventelo 010052, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010052): 0.84 Ct/Min. -Abends(19-24 Uhr) Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010057 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010057): 0.85 Ct/Min., oder =>3U, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01078): 0.87 Ct/Min., oder =>Tele2, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01014): 0.94 Ct/Min. -Abends(0-7 Uhr) Fern: Sparcall, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01028): 0.10 Ct/Min., oder =>Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010057 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010057): 0.85 Ct/Min., oder =>3U, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01078): 0.87 Ct/Min. ------------------------------------------------------------------------------------------- Die besten Telefontarife für Wochenende/Feiertags 0-24 Uhr: "http://www.telefontarifrechner.de/tele/tarif_fern_wochenend.html" -Wochenende und Feiertags, 9-18 Uhr, Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>010017 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010017): 0.64 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010088 Ventelo, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010088): 0.74 Ct/Min., oder =>010057 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010057): 0.85 Ct/Min. -Wochenende und Feiertags, 18-7 Uhr, Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010057 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010057): 0.85 Ct/Min. oder =>3U, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01078): 0.87 Ct/Min., oder =>Ventelo 010090, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010090): 0.99 Ct/Min. -Wochenende und Feiertags, 7-9 Uhr, Fern: Telemedia Connect, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010029): 0.50 Ct/Min., oder =>Discount Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01017): 0.64 Ct/Min., oder =>010088 Ventelo, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010088): 0.74 Ct/Min., oder =>010057 Telecom, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 010057): 0.85 Ct/Min., oder =>3U, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01078): 0.87 Ct/Min. -------------------------------------------------------------------------------------------- ***************************************************************** | Preistipp Telekom Netz: 5 GB All-In-Flat für 15 Euro | | LTE Tarife im Telekom Netz | 5 GB LTE Datenflatrate | Handy-Flatrate in alle dt.Netze | SMS Flatrate inklusive | monatliche Laufzeit | Aktion nur für kurze Zeit | 5 Euro jeden Monat sparen | |----- Aktionstarif: Jetzt, Buchen und Sparen!---------- | | Weitere Infos erhalten Sie unter: | https://www.telefontarifrechner.de/anbieter/Congstar-Fairflat | ------------------------------Anzeige---------------------------- ***************************************************************** Handy-Tarife für Werktags 0-24 Uhr: Taktzeit <= 60 Sekunden, Tarif gilt für alle Inlandsnetze "http://www.telefontarifrechner.de/tele/tarif_handy_werktags.html" -Festnetz ins Handynetz werktags 8.00-18.00 Uhr: Dialmex, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01027): 1.19 Ct/Min., oder =>Ventelo 010090, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010090): 1.38 Ct/Min., oder =>010012 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010012): 1.58 Ct/Min. oder =>3U, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01078): 1.72 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.79 Ct/Min. -Festnetz ins Handynetz werktags 18.00-8.00 Uhr: Dialmex, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01027): 1.19 Ct/Min., oder =>Ventelo 010090, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010090): 1.38 Ct/Min., oder =>3U, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01078): 1.72 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.79 Ct/Min., oder =>01052 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01052): 1.82 Ct/Min. Handy-Tarife für Wochenende 0-24 Uhr: Taktzeit <= 60 Sekunden, Tarif gilt für alle Inlandsnetze "http://www.telefontarifrechner.de/tele/tarif_handy_wochenend.html" -Festnetz ins Handynetz Wochenende 8.00-18.00 Uhr: Dialmex, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01027): 1.19 Ct/Min., oder =>Ventelo 010090, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010090): 1.38 Ct/Min., oder =>010012 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010012): 1.58 Ct/Min. oder =>3U, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01078): 1.72 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.79 Ct/Min. -Festnetz ins Handynetz Wochenende 18.00-8.00 Uhr: Dialmex, Tarifansage beachten(Netzvorwahl 01027): 1.19 Ct/Min., oder =>Ventelo 010090, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 010090): 1.38 Ct/Min., oder =>3U, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01078): 1.72 Ct/Min., oder =>tellmio, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01038): 1.79 Ct/Min., oder =>01052 Telecom, Tarifansage beachten (Netzvorwahl 01052): 1.82 Ct/Min. ---------------------Alle Angaben ohne Gewähr-------------------------


Zum Tarifrechner
© Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum