Anzeige

Brüssel legt EU-Papier für Abschaffung der Roaming Gebühren vor

• 12.09.13 Wenn es nach der EU-Kommission geht, dann werden bis zum Jahr 2016 die Roaming Gebühren ganz abgeschafft. Bislang hatte Brüssel immer wieder in jedem Jahr die Entgelte für die EU-Verbraucher gesenkt.

Nun will die EU-Kommission die Roaming-Gebühren im europäischen Ausland ganz

Anzeige
abschaffen. Dazu sollen bis zum Juli 2016 die Mobilfunkanbieter schrittweise die Zusatzgebühren für die Handy-Nutzung in Fremd-Netze abschaffen. Dabei soll dann ersatzweise ein EU-weit geltender Mobilfunktarif angeboten werden oder EU-Verbraucher können bei der Einreise in ein EU-Land kurzfristige Mobilfunkverträge abschließen.

Ab dem Juli 2014 sollen für eingehende Anrufe beim Auslandsaufenthalt schon die Extrakosten dem neuen EU-Entwurf zufolge wegfallen. Auch für einen Festnetzanruf über EU-Grenzen hinweg dürften die Firmen demnächst nicht mehr verlangen als für ein Inlandsgespräch.

Das neue Gesetzespaket soll für besseren EU-Verbraucherschutz sorgen, sondern auch den europäischen Telekommunikationsmarkt

vereinheitlichen. Dies ist nach Meinung der EU-Kommission nötig, um eine international wettbewerbsfähige digitale Infrastruktur aufzubauen.


Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:
klarmobil.de
Anzeige


 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum