klarmobil.de
Anzeige

Breitbandstudie: 30,7 Millionen Festnetz-Breitbandanschlüsse in Deutschland

• 26.10.15 Die Zahl der schnellen Breitbandanschlüsse nimmt in Deutschland weiter zu. Dieses ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie vom Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM). Dabei ist auch die Zahl der Festnetz-Breitbandanschlüsse in diesem Jahr gestiegen.

klarmobil.de
Anzeige

30,7 Millionen Festnetz-Breitbandanschlüsse

Die Anzahle der Anschlüsse ist in diesem Jahr auch schon um rund 1,1 Million auf 30,7 Millionen gestiegen. Dieses ist ein Wachstum von 3,7. Auch werden gegen Jahresende 2,1 Millionen Haushalte in Deutschland an Glasfasernetze mindestens bis zum Gebäudekeller angeschlossen sein. Dieses ist auch eine Steigerung von 20 Prozent. Demgegenüber nimmt die Zahl der Haushalte, die diesen Anschluss auch buchen, im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 13 Prozent auf 510.000 zu. Damit ist erkennbar, das die Verbraucher durchaus auch auf die Preise schauen. 200 Mbit Anschluss sind zwar interessant, müssen aber mitunter auch von den Familienhaushalten finanziert werden.

Datenvolumen wird wachsen

Neben dem leichten Anstieg der DSL/Kabel Breitbandanschlüsse, wird auch das Datenvolumen steigen. Dabei nimmt das Gesamtdatenvolumen des Breitband-Internetverkehrs im Festnetz in Deutschland um rund 24 Prozent auf 11,5 Milliarden Gigabyte zu. Wie man sieht, ist hier eine größere Steigerung zu verzeichnen, als bei den Festnetzanschlüssen.

Noch stärker steigt das Datenvolumen in den Mobilfunknetzen. Das aus Mobilfunknetzen abgehende Gesamtdatenübertragungsvolumen steigt laut Schätzung um 29 Prozent auf 510 Millionen Gigabyte. Im Jahr 2015 werden die Datendienste inklusive SMS 42,7 Prozent (+4,3 Prozent) der Mobilfunk-Umsätze ausmachen.

SMS-Verkehr fällt drastisch

Der SMS Verkehr fällt dabei im Gegenzug drastisch. Die Zahl der SMS geht so aufgrund der wachsenden Nutzung von Messaging-Diensten wie WhatsApp um 37 Prozent auf 39,8 Millionen Kurznachrichten pro Tag zurück, so das weitere Ergebnis der Breitbandstudie.

Telefonieren ist weiterhin beliebt

Bei den Telefonaten gibt es dafür kaum Veränderungen. So haben im Vorjahr und jetzt die Kunden genau so viel telefoniert. Dabei sind 954 Millionen Minuten täglich telefoniert worden. Allerdings liegt hier der Trend immer noch beim Mobilfunktelefon. Während die Zahl der Sprachverbindungsminuten aus Festnetzen im Jahr 2015 noch immer mit 4,3 Prozent zurückgeht, nehmen die Minuten aus Mobilfunknetzen mit 0,7 Prozent noch immer zu.


Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:
klarmobil.de
Anzeige


 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum