Anzeige

Bundesnetzagentur sorgt für billigere DSL Anschlüsse

• 20.04.16 Die Bundesnetzagentur hat nun neue Entgelte für die Teilnehmeranschlussleitungen an einem Schaltverteiler festgesetzt. Die neuen Entgelte sollen am 1. Juli dieses Jahres in Kraft treten und bis 30. Juni 2019 gelten. Die vorgeschlagenen Beträge von 10,02 Euro pro Monat für die Anmietung der "letzten Meile" am Hauptverteiler (HVt) und 6,77 Euro pro Monat bei Anmietung am Kabelverzweiger liegen um 1,7 beziehungsweise 0,3 Prozent niedriger als die bislang zu zahlenden Monatsentgelte.

Anzeige

BREKO Verband wollte billigere Tarife

Der BREKO Verband hatte sich im Vorfeld der diesjährigen TAL-Entgelt-Entscheidung mit einem eigenen Vorschlag an die Bundesnetzagentur gewandt. Dieser basiert auf einer von der EU empfohlenen Berechnungsmethode, die von den EU-Mitgliedsstaaten ab dem 01.01.2017 verbindlich beachtet werden muss, aber bereits heute angewendet werden kann. Ziel ist es, den flächendeckenden Glasfaserausbau mittels eines effizienten Modells zu beschleunigen und damit die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft weiter voranzubringen.

Schnelles DSL mit Fritzbox 7490
im Tarifrechner.de FRITZ!Box 7490 Preisvergleich bei rund 190 Euro -Bildquelle: AVM

Die deutsche Regulierungsbehörde legt die vorgeschlagenen Entgelte nun der EU-Kommission zur Konsultation vor. Dabei wird die Kommission sicherlich auf die korrekte Umsetzung des von ihr empfohlenen Berechnungsmodells achten und möglicherweise Bedenken äußern, ein Veto-Recht hat sie allerdings nicht. Bei ihrem Beschluß hat die Bundesnetzagentur die EU-Empfehlung zwar dem Grundsatz nach berücksichtigt, aber noch nicht vollständig umgesetzt, so der Branchenverband BREKO weiter.

"Die grundsätzliche Entscheidung zur Absenkung der TAL-Entgelte begrüßen wir ausdrücklich", kommentiert BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers den heutigen Beschluß der Bundesnetzagentur. "Auch wenn wir uns eine konsequentere Umsetzung der EU-Empfehlung - und damit eine deutlichere Reduzierung der TAL-Entgelte - gewünscht hätten: Jeder Euro, den die alternativen Netzbetreiber für den Zugang zu einer weitgehend abgeschriebenen Kupferinfrastruktur einsparen können, kommt dem Ausbau mit zukunftssicheren und nachhaltigen Glasfaser-Infrastrukturen zu Gute. Es kommt nun mehr denn je darauf an, alle notwendigen Stellschrauben darauf auszurichten, dass Bürger und Unternehmen nicht abgehängt werden."

Derzeit liegen die Entgelte für den Zugang zur letzten Meile noch bei 10,19 Euro pro Monat für die Anmietung der TAL am Hauptverteiler (HVt) und 6,79 Euro monatlich bei Anmietung am Kabelverzweiger. Straßenrand). Dieser Betrag muss von alternativen Netzbetreibern an die Deutsche Telekom als Infrastrukturinhaber gezahlt werden. Die aktuellen TAL-Entgelte gelten noch bis 30. Juni dieses Jahres.

Mit den neuen Preissenkungen beim Schaltverteiler werden die Mitkonkurrenten ein bischen entlastet, dieses wird leider wohl nicht zu weiteren sinkenden DSL und VDSL Tarifen beim Telefonanschluss führen.

Einen DSL Flatrate Tarife-Vergleich auch mit Internet-Telephonie und Vollanschluss Paketen bei uns durchführen. Ein zusätzlicher Tarifrechner mit DSL Doppel-Flatrate Angeboten erleichtert das Finden des besten Angebotes. Eine VDSL/Kabel-Übersicht listet schnelle VDSL/Kabel Angebote mit bis zu 400 Mbit/s an Geschwindigkeit auf.


Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:
klarmobil.de
Anzeige


 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum