AKTION 736x414
Anzeige

Apple Update iOS 15.4: Neuerungen mit Gesichtserkennung auf iPhone mit Maske und Impfzertifikaten

• 14.03.22 Auch im neuen Jahr gibt es von Apple ein neues Sicherheits-Updates auf die Version 15.3. Ferner wird auch das neue Update auf Apples iOS 15.4 ausgerollt. Dabei gibt es nun Nachbesserungen bei der Gesichtserkennung auf iPhone mit Maske. Bislang ein Schwachpunkt, aber es gibt auch wieder Verbesserungen und Sicherheitspatches für das bestehende iOS 15 System.

AKTION 500x500
Anzeige

Apple Update iOS 15.4: Neuerungen mit Gesichtserkennung auf iPhone mit Maske

Das spannenste mit der neuen Apple Softwareversion iOS 15.4 ist aber sicherlich die Gesichtserkennung trotz Mundschutz. So war es bislang Maskenträgern nur möglich, ihr iPhone zu entsperren, wenn sie zugleich eine entsperrte Apple Watch am Arm trugen. Mit der neuen Version soll das nicht mehr nötig sein.

Apple Update iOS 15.4: Neuerungen mit Gesichtserkennung auf iPhone mit Maske und Impfzertifikaten
Apple Update iOS 15.4: Neuerungen mit Gesichtserkennung
auf iPhone mit Maske und Impfzertifikaten Bild: Apple.com

Zum Einsatz kommt Face ID zur Identifikation des Benutzers bei der Augenpartie, sodass die Entsperrung auch mit medizinischer oder FFP2-Maske funktioniert.

EU-Impfzertifikat einscannen

Ferner kann man auch das EU-Impfzertifikat mit der Kamera im Foto-Modus einscannen, nach Rückfrage wird es dann in der Apple Wallet speichert. Die "Impfkarte", wie Apple es nennt, ist dann ganz praktisch samt QR-Code abrufbar. Auch landet dann die "Impfkarte" nach Synchronisierung auch auf der gekoppelten Apple Watch.

Die neue Version iOS 15.4 bringt auch eine Zahl neuer Emojis aufs iPhone. Apple integriert damit Symbole, die im Unicode-Symbolset Emoji 14.0 vorgeschlagen worden sind.

Weitere Verbesserungen

Ferner bekommt der Game Controller neue Eigenschaften, und es gibt Unterstützung für neue adaptive DualSense-Trigger-Firmwarefunktionen. Bekannte Absturz Probleme bei der Health App wurden beseitigt. Die Health-App stürzt ab, wenn Nutzer versuchen, die Blutsauerstofffunktion innerhalb der App zu aktivieren. Wenn die Gesundheitsfreigabe beim Einrichten einer Apple Watch für ein Familienmitglied übersprungen wird, kann sie später nicht aktiviert werden.

Neue Eigenschaften gibt es beim HealthKit. Hier werden verifizierbare Gesundheitsakten unterstützt, die das Hinzufügen von Impfakten im Format EU Digital COVID Certificate (EU DCC) zu den Apps Wallet und Health ermöglichen.

Bekannte Probleme bei iTunes wurden lokalisiert. Das erneute Kaufen oder Herunterladen von Inhalten aus dem iTunes Store und der TV-App schlägt auf einigen Geräten möglicherweise fehl. Das Problem kann möglicherweise durch einen Neustart des Geräts behoben werden.

Bekannte Probleme beim Telefon. Emergency SOS "Call with 5 Presses" ist für alle Benutzer außerhalb Indiens deaktiviert, um ein Problem zu beheben, das dazu führte, dass diese Einstellung für einige Benutzer unbeabsichtigt standardmäßig eingestellt wurde.

Bekannte Probleme Einstellungen. In den Ergebnissen des Durchsatztests wird die Leerlauf-Ping-Latenz in falschen Einheiten angegeben. Beispielsweise wird eine tatsächliche Ping-Latenz von 123,32 ms als 0,12 ms angezeigt.

Die neue Version ist für iPhone 6s und neuer verfügbar, ferner für iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation).

Apple Update iOS 15.3.1: Neues Notfall-Update wegen Sicherheitslücken

Nach rund zwei Wochen iOS 15.3 veröffentlicht Apple nun iOS 15.3.1. Diese Updates gibt es auch für iPads und auch Mac-Rechner (macOS 12.2.1) und Apple Watches (watchOS 8.4.2).

Daher sollten die Nutzer das neue Update möglichst sofort installieren, denn sie schließt eine kritische Sicherheitslücke in den Betriebssystemen der Geräte.

Dabei handelt es sich um eine Zero-Day-Lücke, also ein Problem, das bekannt wurde, bevor das Unternehmen es mit einem regulären Update beheben konnte. Die Lücke klafft in Apples WebKit. Damit können über Internet Seiten Angreifer Schadcode ausführen, vorallem im Apple Safari-Browser. Aber auch andere Browsern auf Apple-Geräten wie Google Chrome oder Firefox sind gefährdet.

Apple Update iOS 15.3: Apple-Sicherheitsupdates auf Version 15.3 verfügbar

Dieses mal gibt es mit der Apple iOS Version 15.3 reichlich neue Sicherheitslücken abzudecken. Das Update wurde dazu erstmals am 26. Januar 2022 veröffentlicht und kann online installiert werden.

iOS 15.3 und iPadOS 15.3

ColorSync:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Die Verarbeitung einer in böser Absicht erstellten Datei kann zur Ausführung von willkürlichem Code führen.
    • Beschreibung: Ein Speicherfehler wurde durch eine verbesserte Überprüfung behoben.
    • CVE-2022-22584: Mickey Jin (@patch1t) von Trend Micro
Crash Reporter:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Ein Schadprogramm kann möglicherweise Root-Rechte erlangen.
    • Beschreibung: Ein Logikproblem wurde durch eine verbesserte Überprüfung behoben.
    • CVE-2022-22578: Ein anonymer Forscher
iCloud:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Eine App kann möglicherweise auf Dateien von Benutzer:innen zugreifen.
    • Beschreibung: In der Pfadüberprüfungslogik für Symlinks bestand ein Problem. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Pfadbereinigung behoben.
    • CVE-2022-22585: Zhipeng Huo (@R3dF09) von Tencent Security Xuanwu Lab (https://xlab.tencent.com)
IOMobileFrameBuffer:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Eine bösartige App kann willkürlichen Code mit Kernel-Rechten ausführen. Apple ist bekannt, dass ein Bericht vorliegt, wonach dieses Problem eventuell aktiv ausgenutzt wurde.
    • Beschreibung: Ein Speicherfehler wurde durch eine verbesserte Eingabeüberprüfung behoben.
    • CVE-2022-22587: Ein anonymer Forscher, Meysam Firouzi (@R00tkitSMM) von MBition - Mercedes-Benz Innovation Lab, Siddharth Aeri (@b1n4r1b01)
Kernel:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Ein Schadprogramm kann willkürlichen Code mit Kernel-Rechten ausführen.
    • Beschreibung: Ein Problem mit einem Pufferüberlauf wurde durch eine verbesserte Speicherverwaltung behoben.
    • CVE-2022-22593: Peter Nguyen VÜ Hoàng von STAR Labs
Model I/O:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Die Verarbeitung einer in böser Absicht erstellten STL-Datei kann zu einem unerwarteten Programmabbruch oder zur Ausführung von willkürlichem Code führen.
    • Beschreibung: Ein Problem mit der Offenlegung von Informationen wurde durch eine verbesserte Statusverwaltung behoben.
    • CVE-2022-22579: Mickey Jin (@patch1t) von Trend Micro
WebKit:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Die Verarbeitung einer in böser Absicht erstellten E-Mail-Nachricht kann zum willkürlichen Ausführen von JavaScript führen.
    • Beschreibung: Ein Überprüfungsproblem wurde durch eine verbesserte Eingabebereinigung behoben.
    • CVE-2022-22589: Heige von KnownSec 404 Team (knownsec.com) und Bo Qu von Palo Alto Networks (paloaltonetworks.com)
WebKit:
    • Verfügbar für: iPhone 6s und neuer, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und neuer, iPad (5. Generation und neuer), iPad mini 4 und neuer und iPod touch (7. Generation)
    • Auswirkung: Die Verarbeitung von in böser Absicht erstellten Webinhalten kann zur Ausführung von willkürlichem Code führen.
    • Beschreibung: Ein Use-After-Free-Problem wurde durch eine verbesserte Speicherverwaltung behoben.
    • CVE-2022-22590: Toan Pham vom Team Orca von Sea Security (security.sea.com)

Apple Update iOS 15.2: Mit iOS 15.2 wird das Apple Music Voice-Abo verfügbar

Kurz vor Weihnachten gab es noch mal ein Apple iOS Update mit der Version 15.2. Mit iOS 15.2 ist erstmals Apple Music Voice-Abo verfügbar. Hierbei können Nutzer über Siri auf Musik zugreifen. Dieses Update enthält zudem den App-Datenschutzbericht, das Programm für den digitalen Nachlass sowie weitere Funktionen und Fehlerbehebungen für dein iPhone.

Das Apple Music Voice-Abo ist ein neuer Abonnementtyp, mit dem Nutzer von Siri auf alle Titel, Playlists und Sender von Apple Music zugreifen können. Auch macht Siri Musikvorschläge anhand des Hörverlaufs und der Bewertungen.

Verbesserter Datenschutz

Der App-Datenschutzbericht in "Einstellungen" erlaubt eine Übersicht darüber, wie oft Apps in den letzten sieben Tagen auf den Standort, Fotos, die Kamera, das Mikrofon, Kontakte und anderes zugegriffen haben, sowie über deren Netzwerkaktivitäten.

Neuerungen gibt es auch beim digitalen Nachlass. Damit können Personen als Nachlasskontakte bestimmt werden, die dadurch im Todesfall Zugriff auf den iCloud-Account und persönliche Informationen Zugriff erhalten.

Steuerelement für Makro-Fotos

Eine Steuerelement für Makro-Fotos, das in "Einstellungen" aktiviert werden kann, ermöglicht die Aufnahme von Makro-Fotos und -Videos mit dem Ultra-Weitwinkelobjektiv des iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max.

Ferner gibt es verbesserte Städtekarten in Apple Karten für unterstützte Städte Abbiegespuren, Mittelstreifen, Fahrradwege und Fußgängerübergänge.

iOS 15.2 Version enthält zudem folgende Verbesserungen:

    • "E-Mail-Adresse verbergen" ist in der Mail-App für Abonnent:innen von iCloud+ verfügbar und erzeugt eindeutige zufällige E-Mail-Adressen.
    • "Wo ist?" kann ein iPhone noch bis zu fünf Stunden lang finden, wenn es den Stromsparmodus nutzt.
    • In "Aktien" kann die Währung für Ticker angezeigt werden sowie in Diagrammen die Performance seit Jahresbeginn.
    • In "Erinnerungen" und "Notizen" können Tags gelöscht oder umbenannt werden.
Diese Version enthält zudem Fehlerbehebungen für dein iPhone:
    • Siri antwortet möglicherweise nicht, wenn VoiceOver aktiv und das iPhone gesperrt ist.
    • ProRAW-Fotos erscheinen möglicherweise überbelichtet, wenn sie in Fotobearbeitungs-Apps von Drittanbietern angezeigt werden.
    • HomeKit-Szenen, die Garagentore betreffen, werden möglicherweise nicht korrekt von CarPlay ausgeführt, wenn das iPhone gesperrt ist.
    • CarPlay aktualisiert die Informationen in "Jetzt läuft" für bestimmte Apps möglicherweise nicht.
    • Video-Streaming-Apps können auf iPhone 13-Modellen Inhalte möglicherweise nicht laden.
    • Kalenderereignisse werden bei Microsoft Exchange-Benutzer:innen möglicherweise zum falschen Datum angezeigt.

Apple Airpods 3rd: Apple stellt neue kabellose Kopfhörer vor

Die neuen AirPods sind schweiß- und wassergeschützt und verfügen über einen Drucksensor zur intuitiven Steuerung von Musik und Telefonaten. Die längere Batterielaufzeit ermöglicht bis zu sechs Stunden Wiedergabe und bis zu 30 Stunden Gesamtwiedergabe mit dem praktischen Ladecase. Die AirPods können ab heute bestellt werden. Sie werden ab Dienstag, dem 26. Oktober, im Handel erhältlich sein.

Apple Airpods 3rd: Apple stellt neue kabellose Kopfhörer ab 199 Euro vor
Apple Airpods 3rd: Apple stellt neue kabellose Kopfhörer ab 199 Euro vor -Bild: Apple

Die AirPods der 3. Generation werden für 199 Euro inkl. MwSt. erhältlich sein. Die Verfügbarkeit im Handel beginnt am Dienstag, dem 26. Oktober. Die ältere Versionen werden zum neuen Preis von 149 Euro inkl. MwSt. verfügbar sein.

Die AirPods Pro werden ab sofort mit einem MagSafe-Ladecase zum selben Preis von 279 Euro inkl. MwSt. geliefert.

Die neuen AirPods erfordern Apple Geräte mit iOS 15.1, iPadOS 15.1, watchOS 8.1, tvOS 15.1 oder macOS Monterey, die alle nächste Woche als kostenlose Software-Updates verfügbar sind.

"Die AirPods haben kabellose Kopfhörer mit ihrem bahnbrechenden Design, ihrem unglaublichen Klang und ihrem magischen Erlebnis für immer verändert", sagt Greg Joswiak, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple.

Komplett neues Design

Das neue Design der AirPods ist leicht und konturiert. Für eine dezentere Optik ist der Schaft kürzer als bei der vorherigen Generation und verfügt über den gleichen intuitiven Drucksensor wie die AirPods Pro zur Steuerung. Die neuen AirPods sind wasser- und schweißgeschützt und haben IPX4-Zertifizierung sowohl für die Ohrhörer als auch für das Ladecase.

Das Mikrofon ist durch einen akustischen Stoff Netz abgedeckt, um Windgeräusche zu reduzieren, sodass die Stimme bei Anrufen klar und deutlich zu hören ist. Die AirPods verfügen außerdem über AAC-ELD, einen Sprachcodec, der Full HD-Sprachqualität bietet und eine klare, natürliche Kommunikation bei FaceTime-Anrufen ermöglicht.

Ein neuer Erkennungssensor der Haut erkennt exakt, ob sich die AirPods im Ohr - und nicht in einer Tasche oder auf dem Tisch - befinden und unterbricht die Wiedergabe, wenn sie herausgenommen werden. Um die Klangqualität zu verbessern, blenden Beamforming Mikrofone Umgebungsgeräusche aus und konzentrieren sich auf die Stimme.

Die neuen AirPods der 3. Generation bieten im Vergleich zu den Vorgängergenerationen eine zusätzliche Stunde Batterielaufzeit mit bis zu sechs Stunden Wiedergabe und bis zu vier Stunden Sprechdauer. Mit nur fünf Minuten Ladezeit erhält man etwa eine Stunde Batterielaufzeit, und mit vier weiteren Aufladungen im Case kann man insgesamt bis zu 30 Stunden hören.

Apple iOS 15.0 zum Download verfügbar --iOS 15.1 folgt

Als Apple Nutzer ist man mittlerweile sehr vorsichtig bei den Updates, aufgrund der Erfahrungen bei den Bugs der letzten Jahre, geworden. Allerdings können nun Apple Nutzer seit dem 27.September 2021 auf das Update für die iOS-Version 15.0 als Download zugreifen. Nun gibt es das neue iOS 15.1 ab dem kommenden Montag, wie am gestrigen Abend bekannt wurde.

Apple iOS 15.0 zum Download verfügbar --Das sind die Neuerungen und Verbesserungen
Apple iOS 15.0 zum Download verfügbar --
Das sind die Neuerungen und Verbesserungen -Bild: Apple

Aktuell gibt es die iOS 15.0 Version von Apple. Daher stellen wir die Neuerungen und Verbesserungen vor.

Überblick der Versionen:

iOS 15.0 Update verfügbar ab Apples iPhone 6s

Für viele Nutzer wird es dann wieder ärgerlich, weil ältere iPhone Modelle wieder aus der Liste der Update-fähigen iPhones herausfallen. So können erst Apple Nutzer ab einem iPhone 6s das neue Update nutzen. Immerhin gibt es noch reichlich iPhone 6 und iPhone 5 Modelle im Umlauf, welche laut den Nutzern noch gut funktionieren.

Bei Apples iOS 15 gibt es Updates bei FaceTime, um natürlichere Videoanrufe zu ermögliche. Auch gibt es neue Funktionen wie Livetexte, um nützliche Informationen anzuzeigen, Aktualisierungen von Karten bieten ganz neue Möglichkeiten, sich in der Welt zurechtzufinden.

Verbesserungen für natürlichere FaceTime-Anrufe

Neue FaceTime Updates bei den Audio- und Videofunktionen sorgen dafür, dass sich Anrufe noch natürlicher und lebensechter anfühlen. Mit 3D Audio klingen Stimmen in einem FaceTime-Gruppenanruf so, als kämen sie von dort, wo die Person auf dem Bildschirm positioniert ist. Stimmisolation, ein neuer Mikrofonmodus, nutzt maschinelles Lernen, um Hintergrundgeräusche zu eliminieren und die Stimme des Anwenders in den Vordergrund zu rücken.

FaceTime-Gruppenanrufe bieten die Möglichkeit, Teilnehmern in gleich großen Kacheln in einer neuen Rasteransicht anzuzeigen. FaceTime-Anrufe sind ab sofort nicht nur mit Apple Geräten möglich, sodass Personen, die ein Android- oder Windows-Gerät verwenden, über den Webbrowser teilnehmen können. FaceTime-Anrufe im Web bleiben durchgehend verschlüsselt.

Um den Anruf zu initiieren, erstellen iPhone-, iPad- und Mac-Nutzer einen FaceTime-Link und teilen diesen über Nachrichten, Kalender, Mail oder Apps von Drittanbietern, sodass es einfacher ist, zu verbinden.

Im Herbst wird SharePlay eine neue Möglichkeit für Nutzer bieten, Erlebnisse während eines FaceTime-Anrufs zu teilen. Damit kann man beispielsweise gemeinsame Songs hören, eine TV-Sendung oder einen Film anzuschauen, gemeinsam ein Workout zu absolvieren oder den Bildschirm zu teilen, um Apps anzusehen. SharePlay funktioniert mit Apps wie Apple Music, Apple TV+ und Apple Fitness+, sowie Disney+, ESPN+, HBO Max, Hulu, MasterClass, Paramount+, Pluto TV, SoundCloud, TikTok, Twitch und vielen anderen Apps.

Werkzeuge für eine bessere Fokussierung

iOS 15 führt Fokus ein, eine neue Möglichkeit, die Nutzer dabei unterstützt, Ablenkungen zu reduzieren, indem Mitteilungen auf der Grundlage dessen gefiltert werden, worauf man sich in diesem Moment konzentrieren möchte. Der Fokus Arbeit kann beispielsweise so eingestellt werden, dass er während der Arbeitszeit nur Mitteilungen zuläßt, die für die Arbeit verwendet werden.

Der persönliche Fokus kann verwendet werden, wenn man eine Pause mit Freunden oder Familie einlegt oder der Fokus Fitness kann Nutzern helfen beim Training in der richtigen Stimmung zu bleiben.

Neuer Look für Mitteilungen

Mitteilungen wurden überarbeitet, mit Kontaktfotos für Personen und größeren Symbolen für Apps. Die Zusammenfassung von Mitteilungen ist eine Sammlung von Mitteilungen, die jeden Tag zu den von Nutzern festgelegten Zeiten zugestellt wird. Mithilfe der On-Device Intelligenz wird die Zusammenfassung nach Priorität geordnet, wobei die wichtigsten Mitteilungen ganz oben stehen, je nachdem, wie der Anwender mit den Apps interagiert. Zeitkritische Mitteilungen, Nachrichten und Telefonanrufe werden sofort zugestellt, sodass Anwender keine Mitteilungen verpassen.

Überarbeitetes Safari

Safari führt ein überarbeitetes Surfen im Web ein, bei dem die Bedienelemente leichter zu nutzen sind. Die neue Tableiste ist standardmäßig am unteren Rand des Bildschirms positioniert, so dass Nutzer mit einer Hand leicht zwischen Tabs wechseln können. Tabgruppen ermöglichen es Anwendern, Tabs zu organisieren und jederzeit über iPhone, iPad oder Mac darauf zuzugreifen.

Neue Karten in iOS 15 bietet eine neue Art, die Welt zu betrachten. Eine Karte bietet nun verbesserte Detailtiefe für Wohngegenden, Gewerbegebiete und Gebäude sowie individuell gestaltete Wahrzeichen und einen neuen Nachtmodus mit Mondschein. Die Navigation bietet eine neue dreidimensionale Fahransicht mit Straßendetails. Die verbesserte Karte ist in Los Angeles, New York und San Francisco verfügbar, weitere Städte werden folgen.

Personalausweise für Apple Wallet

Das iPhone kann auch dazu verwendet werden, das Haus, das Büro oder ein Hotelzimmer aufzuschließen. Dabei werden Schlüssel in der Wallet gespeichert. Darüber hinaus werden Nutzer in der Lage sein, Personalausweise und Führerscheine in Wallet auf dem iPhone hinzuzufügen, sobald diese Option in diesem Staat verfügbar ist.

Neues Design bei der Wetter App

Die Wetter App bietet ein völlig neues Design mit Vollbildkarten, grafischer Darstellung von Wetterdaten und dynamischen Layouts, die sich je nach Wetterlage ändern . Animierte Hintergründe spiegeln den Sonnenstand, die Wolken und den Niederschlag genauer wider und Mitteilungen zeigen an, wenn in Kürze Regen oder Schnee einsetzt oder zu Ende sein wird.

iOS 14.7 enthält folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen für dein iPhone:

    • iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max unterstützen die Externe MagSafe Batterie.
    • Mit der Home-App können jetzt Timer auf dem HomePod verwaltet werden.
    • Informationen zur Luftqualität sind jetzt in den Apps "Wetter" und "Karten" für Kanada, Frankreich, Italien, die Niederlande, Südkorea und Spanien verfügbar.
    • In der Podcasts-Mediathek hast du die Wahl, alle Sendungen zu sehen oder nur Sendungen, denen du folgst.
    • Die Menüoption "Playlist teilen" fehlt in Apple Musik.
    • Die Wiedergabe von Lossless-Audio und Dolby Atmos stoppt möglicherweise unerwartet.
    • Die Batteriewartungsnachricht, die bei einigen iPhone 11-Modellen nach einem Neustart verschwinden konnte, wird wiederhergestellt.
    • Braille-Displays können beim Verfassen von E-Mails ungültige Informationen anzeigen.

Apple iOS Update 14.6: Nutzer beklagen sich über schlechte Akkulaufzeit

So gibt es nun Berichte von den Nutzern, welche ein Update auf iOS 14.6 gemacht haben, über schlechte Akkulaufzeiten und warme iPhones. So gibt es entsprechende Berichte auf Twitter und in Apples Hilfeforum.

So soll dann die Akkulaufzeit in nur vier Stunden von 100 Prozent auf 35 Prozent gesunken sein. Dabei wurde das Smartphone so warm, dass die Nutzer es unangenehm empfanden, wenn man das Gerät am Körper trug.

Apple iOS 14.6: Neue Funktionen und viele Fehlerkorrekturen

Podcasts
    • Unterstützung von Abonnements für Kanäle und einzelne Sendungen
AirTag und App "Wo ist?"
    • Option, um im Modus "Verloren" eine E-Mail-Adresse statt einer Telefonnummer für AirTag und Geräte im "Wo ist?"-Netzwerk hinzuzufügen
    • AirTag zeigt die teilweise verdeckte Telefonnummer des Eigentümers an, wenn es mit einem NFC-fähigen Gerät angetippt wird.
Bedienungshilfen
    • Benutzer von "Sprachsteuerung" können ihr iPhone erstmals nach einem Neustart nur mit ihrer Stimme entsperren.
Diese Version behebt auch die folgenden Probleme:
    • "Mit Apple Watch entsperren" funktionierte möglicherweise nicht, nachdem "iPhone sperren" auf der Apple Watch verwendet wurde.
    • Erinnerungen wurden in einigen Fällen als Leerzeilen angezeigt.
    • Erweiterungen zum Blockieren von Anrufen werden möglicherweise nicht in den Einstellungen angezeigt.
    • Bluetooth-Geräte wurden während eines Anrufs gelegentlich getrennt oder sendeten Audio an ein anderes Gerät.
    • Die Leistung des iPhone war in einigen Fällen während des Startvorgangs reduziert.

Apple iOS 14.2: Neue Funktionen und viele Fehlerkorrekturen

Die Apple Nutzer sind in den letzten zum Herbst nicht zu beneiden. Immerhon gibt es mit einem neuem iPhone auch immer ein neues iOS, und dabei lässt die Qualität der Updates seit einigen Jahren mehr als zu wünschen übrig. So gibt es laufend neue Updates für die schon neuen Updates, nur damit eigentlich alles so laufen soll wie geplant. Hier gibt es erhebliche Mängel bei den Softwaretestmethoden bei Apple auf Kosten der Kunden, so die Kritik von Experten und Marktbeobachtern.

 
 
 

iOS 14.2 enthält die folgenden Verbesserungen für die iPhones

iOS 14.2 enthält nun mehr als 100 neue Emojis, darunter Tiere, Nahrungsmittel, Gesichter, Haushaltsobjekte, Musikinstrumente, genderneutrale Emojis und mehr. Auch gibt es 8 neue Hintergrundbilder sowohl für den Hell- als auch für den Dunkelmodus.

    • Die Lupe kann Personen in der Nähe erkennen und mithilfe des LiDAR-Sensors im iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max die Entfernung zu den Personen melden.
    •  Unterstützung für die iPhone 12 Lederhülle mit MagSafe.
    •  Durch optimiertes Laden der AirPods-Batterien wird die Batteriealterung verzögert, da die AirPods durch eine spezielle Ladelogik seltener vollständig aufgeladen sind.
    •  Mitteilungen zum Lautstärkepegel der Kopfhörer warnen vor zu hohen Lautstärken, die zu einer Schädigung des Gehörs führen können.
    •  Neue AirPlay-Steuerelemente ermöglichen das Streaming von Unterhaltungsmedien im gesamten Haushalt.
    •  Intercom-Unterstützung für den HomePod und den HomePod mini mit dem iPhone, iPad, der Apple Watch, den AirPods und CarPlay.
    •  Möglichkeit, den HomePod über Apple TV 4K für die Audiowiedergabe in Stereo, mit Surround-Sound und Dolby Atmos zu verwenden.
    •  Option zur Übermittlung von anonymisierten Statistikdaten zu Begegnungsmitteilungen an teilnehmende Gesundheitsbehörden.
Diese Version behebt auch die folgenden Probleme:
    • Apps wurden unter Umständen ungeordnet im Dock des Home-Bildschirms angezeigt.
    •  Der Sucher der App "Kamera" blieb beim Starten gelegentlich schwarz.
    •  Die Tastatur auf dem Sperrbildschirm reagierte bei der Eingabe des Codes nicht immer auf Berührungen.
    •  Erinnerungen wurden standardmäßig auf Zeiten in der Vergangenheit eingestellt.
    •  Das Widget "Fotos" zeigte keine Inhalte.
    •  Das Widget "Wetter" zeigte die Höchsttemperatur in Celsius an, wenn Fahrenheit eingestellt war.
    •  Die Diagrammbeschreibung der Niederschlagsvorhersage für die nächste Stunde in der App "Wetter" enthielt in einigen Fällen falsche Angaben zum Ende der Niederschläge.
    •  Die Aufnahme von Sprachmemos wurde durch eingehende Anrufe unterbrochen.
    •  Während der Wiedergabe von Netflix-Videos blieb der Bildschirm dunkel.
    •  Die Apple Watch-App wurde nach dem Öffnen unerwartet wieder geschlossen.
    •  Trainings-GPS-Routen oder Health-Daten wurden bei einigen Benutzern nicht zwischen der Apple Watch und dem iPhone synchronisiert.
    •  Im CarPlay-Dashboard wurde Audio fälschlicherweise mit "Keine Wiedergabe" markiert.
    •  Einige Geräte konnten nicht kabellos geladen werden.
    •  Bewegungsmitteilungen wurden bei der Wiederherstellung des iPhone mithilfe eines iCloud-Backups oder beim Übertragen von Daten auf ein neues iPhone mithilfe der iPhone-Migration deaktiviert.

    Apple iOS 14.1 mit neuem Bug: Fehler bei den E-Mail- und Browser-Einstellungen in iOS 14.1

    Bei dem neuen Bug, welcher mit iOS 14.0.1 schon beseitigt war, gab es Probleme, bei dem die Einstellungen des Standardbrowsers und von E-Mails nach dem Neustart des iPhone zurückgesetzt werden konnten. Diesen Fehler konnte man beim Apple Support auch nachlesen.

    So melden Nutzer von iOS 14.1 und iPadOS 14.1 in den Foren, dass es passieren kann, dass ein zuvor festgelegtes Alternativwerkzeug zum Surfen und Mailen plötzlich wieder auf die Default Einstellung zurück gesetzt wird. So ist dann wieder Apples Safari sowie Apple Mail wieder verfügbar, statt die Alternativ-Software, wenn man man E-Mails aufruft und surft.

    Apple iOS 14.1: Neues iOS 14.1 seit letzten Monat

    Das nun neue, verfügbare iOS 14.1 enthält Verbesserungen und Fehlerbehebungen für die iPhones.
      • Unterstützung für die Wiedergabe und Bearbeitung von 10-Bit-HDR-Videos in der App "Fotos" für iPhone 8 und neuere Modelle
      • Behebung eines Problems, bei dem einige Widgets, Ordner und Symbole auf dem Home-Bildschirm verkleinert angezeigt wurden
      • Behebung eines Problems, bei dem das Bewegen von Widgets auf dem Home-Bildschirm dazu führen konnte, dass Apps aus Ordnern entfernt wurden
      • Behebung eines Problems, bei dem einige E-Mails in der App "Mail" von einem falschen Aliasnamen gesendet wurden
      • Behebung eines Problems, bei dem eingehende Anrufe mitunter keine Regionsinformationen anzeigten
      • Behebung eines Problems, bei dem es bei einigen Geräten bei Auswahl einer gezoomten Anzeige und eines alphanumerischen Codes vorkommen konnte, dass die Notfalltaste auf dem Sperrbildschirm vom Texteingabefeld überlagert wurde
      • Behebung eines Problems, bei dem einige Benutzer mitunter nicht in der Lage waren, Titel zu laden oder zu ihrer Mediathek hinzuzufügen, wenn ein Album oder eine Playlist angezeigt wurde
      • Behebung eines Problems, bei dem mitunter keine Nullen in der App "Rechner" angezeigt wurden
      • Behebung eines Problems, bei dem die Auflösung beim Video-Streaming zu Beginn der Wiedergabe vorübergehend reduziert wurde
      • Behebung eines Problems, das bei einigen Benutzern die Konfiguration einer Apple Watch für ein Familienmitglied verhinderte
      • Behebung eines Problems, bei dem das Gehäusematerial der Apple Watch in der App "Apple Watch" falsch angezeigt wurde
      • Behebung eines Problems in der App "Dateien", bei dem einige MDM-Cloud-Diensteanbieter fälschlicherweise Inhalte als nicht verfügbar angezeigt haben
      • Verbesserung der Kompatibilität mit Wireless-Zugriffspunkten von Ubiquiti
    Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder auf allen Apple-Geräten verfügbar.

    Apple Update Desaster iOS 14.0.1: Nur wenige Tage nach iOS 14 Update nun iOS 14.0.1 verfügbar

    Immerhin haben immer weniger Nutzer nach den Apple Update Desasters der letzten Jahren eine neue iOS Version installiert.

    Das neue iOS 14.0.1 korrigiert nun Fehler und beinhaltet keine neue Funktionen. So gibt es schon fast erfreulich, keine sicherheitsrelevanten Fehler, sondern nur nervigige Fehler, welche die Smartphone Nutzung einschränkten. So wurden zum Beispiel beim Systemneustart Safari und Mail wieder als Standard-Apps eingesetzt. Ärgerlich ist dieses zum Beispiel, wenn man auf Drittanbieter Software wie Thunderbird oder Mozilla ausweichen will.

    Auch sahen iPhone 7 oder iPhone 7 Plus Benutzer unter iOS 14.0 in der Kamera-App nur ein schwarz Bild in der Vorschau. Durch das Update sollen die Problem hier wieder gelöst sein.

    Auch berichten Apples WLAN NUtzer über Problem mit dem WLAN. Dieses ist schon gravierend, da man damit nun mal in der Regel offline ist, wenn man keine entsprechende Daten-Flatrate beim Mobilfunktarif hat.

    Auch besonders ärgerlich, dass beim E-Mail schreiben einige Dienste nicht benutzt werden konnten. Damit war die Kommunikation bei diesen Benutzern via E-Mail lahm gelegt.

    Apple iOS 14: Neues iOS 14 seit September verfügbar

    Mit jedem neuen iPhone Modell stellte Apple in der Vergangenheit im September auch ein neues iOS vor. Allerdings nicht in Zeiten von Corona. So hatte der US-Technologiekonzern gestern Abend nur neue iPads und Apple Watches vorgestellt. Es gab keine Hinweise auf ein neues iPhone 12. Dafür gibt es ab heute das neue Apple iOS 14 zum Herunterladen für die aktuellen iPhone Modelle und iPads. Die nächste Generation der Apple-Telefone wird nach Verzögerungen durch die Corona-Krise erst im Oktober erwartet.

    Neue Widgets gibt es mit dem iOS 14 für die Anwender. Diese können Informationen auf einen Blick darstellen und in verschiedenen Größen auf jeder Seite des Home-Bildschirms platziert werden.

    Nutzer können ferner einen intelligenten Widget Stapel wählen, und damit je nach Zeit, Ort und Aktivität das richtige Widget erscheinen lassen. So können Nutzer beispielsweise morgens das News Widget, tagsüber die Events im Kalender und abends ihre Fitness-Zusammenfassung sehen. Die Seiten des Home-Bildschirms können individuell so angepasst werden, dass die Apps und Widgets für Arbeit, Unterhaltung, Sport und andere Interessenbereiche anzeigen.

    Am Ende der Seiten des Home-Bildschirms befindet sich die App Mediathek, ein neuer Bereich, der automatisch alle Apps eines Anwenders in einer neuen Ansicht organisiert. Nutzer können außerdem Seiten des Home-Bildschirms für einen schnelleren Zugriff auf die App Mediathek ausblenden.

    Ganz neues kompaktes Design für eingehende Anrufe und Siri

    Eingehende FaceTime- und Telefonanrufe und Interaktionen mit Siri erhalten ein neues Design, das es den Anwendern ermöglicht, im Kontext dessen zu bleiben, was sie gerade tun. Dank Unterstützung für Bild-in-Bild können iPhone-Nutzer jetzt ein Video ansehen oder einen FaceTime Anruf entgegennehmen, während sie eine andere App verwenden.

    Neue Ansicht für Anrufe bei Apple iOS 14
    Neue Ansicht für Anrufe bei Apple iOS 14 -Bild: Apple

    Neue Aktualisierungen für Nachrichten

    Nachrichten stellt für die Kommunikation eine zentrale Bedeutung dar und diese wurden ebenfalls überarbeitet. Nutzer können Konversationen an oberster Stelle ihrer Nachrichtenliste festpinnen, durch Erwähnungen und direkte Antworten leicht bei lebhaften Gruppen-Unterhaltungen auf dem Laufenden bleiben und Konversationen weiter personalisieren, indem sie ein Bild oder Emoji als Gruppenfoto zuweisen. Die neuen Memoji-Optionen in Nachrichten stehen für mehr Integration und Vielfalt mit neuen Frisuren, Kopf- und Gesichtsbedeckungen und mehr.

    Weiterentwickelte Datenschutzfunktionen

    Nutzer können sich nun entscheiden, ob beim Zugriff des App-Entwicklers auf einen Standort lediglich den ungefähren und nicht den präzisen Standort erfolgt.

    Auch gibt es mehr Transparenz über die Nutzung von Mikrofon und Kamera durch eine App. Entwickler können ab sofort Anwendern die Möglichkeit bieten, ihre bestehenden Nutzerkonten auf "Mit Apple anmelden" zu aktualisieren. Im Laufe des Jahres werden auf den Produktseiten im App Store Zusammenfassungen der von den Entwicklern selbst angegebenen Datenschutzpraktiken in einem einfachen, leicht verständlichen Format angezeigt. Ab Anfang nächsten Jahres werden sämtliche Apps dazu verpflichtet sein, sich die Erlaubnis der Nutzer vor dem Tracking einzuholen.

    Damit Ihnen in Zukunft keine aktuellen News oder Spar-Angebote entgehen, können Sie sich auch bei unserem kostenlosen Newsletter anmelden. Einmal in der Woche bekommen Sie dann eine Übersicht an Aktionen und wichtigen Änderungen im Telefonmarkt. Noch schneller sind Sie aber via Twitter und Facebook informiert.



    Verwandte Nachrichten:

    Auf dieser Seite gibt es Affilate Links, die den Preis nicht beeinflussen. Damit wird der hochwertige Journalismus kostenfrei angeboten

AKTION 736x414
Anzeige

News-Feed: Google-News RSS Feed
     Preistipp Telekom-Netz:
  • fraenk Rabatt
  • 7 GB LTE Allnet-Flat
  • LTE Speed mit 25 Mbit/s
  • Handy-u. SMS Flatrate
  • Nur 10 €
  • mtl. Laufzeit
  • Gutscheincode: "fraenk2"
  • Aktion bis 30.06
  • Jetzt sparen und wechseln!

     Redaktionstipp:
  • 6 GB LTE Handytarif
  • mtl. 5,99 € statt 11,99 €
  • Handy- und SMS-Flatrate
  • 50 MBit/s
  • mtl. Laufzeit
  • Aktion bis 24.05 11 Uhr
  • Jetzt sparen und Wechseln!

     Spartipp O2-Netz:
  • 3 GB LTE All-In Flat
  • mtl. 4,99 € statt 7,99 €
  • 20 € Wechselbonus
  • Handy- und SMS-Flatrate
  • 50 MBit/s
  • mtl. Laufzeit
  • Aktion bis 24.05 11 Uhr
  • Jetzt sparen und Wechseln!

     Besten 10 GB Tarife:
  • Spartarife ab 8,99 €
  • Aktionen mit Rabatten,
  • Gutscheinen,
  • Anschlusspreisbefreiungen
  • Jetzt sparen und Vergleichen!

Kostenloser Newsletter:
Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort keine Schnäppchen und Aktionen mehr.
Ihre E-Mail-Adresse:
Datenschutzhinweise

Weitere Nachrichten:

Telefontarifrechner.de
 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2022 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum 
Damit wir unsere Webseiten für Sie optimieren und personalisieren können würden wir gerne Cookies verwenden. Zudem werden Cookies gebraucht, um Funktionen von Soziale Media Plattformen anbieten zu können, Zugriffe auf unsere Webseiten zu analysieren und Informationen zur Verwendung unserer Webseiten an unsere Partner in den Bereichen der sozialen Medien, Anzeigen und Analysen weiterzugeben. Sind Sie widerruflich mit der Nutzung von Cookies auf unseren Webseiten einverstanden?(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen