Anzeige

Telekom Störung: VoIP Störungen gehen in den 5 Tag

• 02.09.14 Arztpraxen, Makler, Priester, Anwälte, Richter, alle ohne Telefon und das schon seit dem letzten Freitag dem 29.August. Der Frust ist bei den Telekom Kunden mit einem VoIP Anschluss verständlicherweise enorm groß. Bei einigen Nutzern geht das Telefonieren manchmal stundenweise, um dann aber auch wieder schnell Offline zu gehen.

Anzeige
Immerhin gab es seit der Liberalisierung des Telefonmarktes, seit dem Jahr 1998, noch nie so eine gravierende Störung bei der Telekom zu verzeichnen. Dabei sind bundesweit die Telekom Kunden betroffen, die das VoIP Telefonieren nutzen. Nutzer mit einem Splitter, die einen analogen Telefonanschluss zum Telefonieren nutzen und einen ISDN-Anschluss nutzen, sind in der Regel störungsfrei.

Erstmalig gab es am 22.August eine Störung, die aber innerhalb von wenigen Stunden behoben wurde. Seit dem letzten Freitag, dem 29.August, gibt es eigentlich tagsüber die Störung, bis hinein in den Nachtstunden, wenn man den Monitor von Internet-Forum von allesstörungen.de

als Info-Quelle zur Hilfe nimmt. Aber dieser Dienst hat teilweise auch schon technische Probleme, bei den vielen Kundenanfragen. Daher, einfach öfters probieren.

Den mittlerweile ist der Service bei der Telekom in Deckung gegangen. Service Mitarbeiter legen einfach auf, wenn man das Wort "Störung" in den Mund, berichten Kunden bei Facebook unter Telekom-hilft. Der Twitter Kanal von Telekom-hilft ist auch am Boden. Ansonsten finden Kunden dort doch schon mal Hilfe bei der Störung.

Auch heute Vormittag sind Störungsmeldungen bei den Telekom Nutzern laut Internet-Forum von allesstörungen.de und dem Facebook Forum Telekom-hilft vorhanden. Besonders verärgert sind Firmenkunden, die nun schon mehrmals den Telekom Ausfall ertragen mußten, und wo die Kunden die Firma und das Unternehmen nicht telefonisch erreichen konnten.

Sollten Telekom Kunden noch nicht telefonieren können, empfehlen wir den Nutzern den Telekom Router für 1 Minute stromlos zu machen, und dann erneut wieder das Stromkabel einstecken. Dadurch nimmt der Telekom Router erneut eine Verbindung mit den Telekom-Servern auf. Allerdings sind die VoIP Verbindungen derzeit instabil, da wird sich leider derzeit nicht viel ändern.

Jetzt liegt es aber auch nicht an der VoIP Technik. Dieses Verfahren gibt es, seit dem Datenpakete über das Internet geschickt werden. Im Jahr 1998 gab es dann erstmals eine Standardisierung von dem Vorläufer von dem jetzigen VoIP durch ein entsprechendes Internet-Protokoll H.323. Dieses Protokoll setzte damals Microsofts Netmeeting ein, quasi die erste Software, mit der man sich schon gut unterhalten konnte. Bei der IP-Telefonie wird immer auf die Internet-Infrastruktur zugegriffen, so dass VoIP die herkömmlichen Telefonnetze ersetzen kann.

Abertausende von Provider haben keine Probleme mit dem VoIP einsatz, ob es große Anbieter sind, wie Vodafone, O2 oder 1&1 oder eben kleine Anbieter, wie Sipgate und Co. Die VoIP Technik ist flexibel routbar, da es ja nur IP-Pakete sind. Daher sind die Verbindungswege günstig beim telefonieren. Deswegen ist diese große Störung bei einem der größten Provider in Europa schon mehr als verwunderlich.

Wenn Telekom Kunden nun aus dem laufenden Vertrag heraus wollen, müssen diese erst schriftlich, am besten per Einschreiben mit Rückschein oder per Fax mit Sendequittung, eine Mängelbeseitigung innerhalb von 2 Wochen fordern. Sollte es danach immer noch zu Störungen kommen, kann man den Vertrag fristlos kündigen. Sollte die Telekom damit nicht einverstanden sein, kann man per Klage die Kündigung herbeiführen. Dabei entstehen aber weitere Kosten, daher lohnt sich dieser sichere Weg für alle, die eine Rechtsschutzversicherung haben.


Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:
LTE All 20 GB
Anzeige


 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum