Telefontarifrechner.de

 
Telefontarifrechner.de  
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste


Bundesnetzagentur will besseren Verbraucherschutz beim Bezahlen mittels Mobilfunkrechnung

• 21.12.17 Oft landet auf der Mobilfunkrechnung ein Posten, den man gar nicht bestellt hat. Dabei kommt es zu ungewollten Abrechnungen auf der Mobilfunkrechnung und oft liegt dahinter der Straftatbestand des Betruges. Nun will die Bundesnetzagentur die dt. Mobilfunkkunden vor solchen kriminellen Machenschaften schützen.

Bundesnetzagentur will besseren Verbraucherschutz beim mobilen Bezahlen

Die Bundesnetzagentur will Verbraucher nun wirksam davor schützen, dass Drittanbieterleistungen ungewollt über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden. Bereits jetzt setzen die abrechnenden Mobilfunkanbieter teilweise technische Sicherungsmechanismen ein. Im neuen Verfahren soll nun geklärt werden, ob diese Sicherungsmechanismen ausreichen oder noch ausgeweitet werden müssen.
Bezahlen mit dem Smartphone nimmt stetig
zu -Bild: pixabay / geralt

"Wir wollen verhindern, dass Mobilfunknutzern ungewollt Drittanbieterleistungen in Rechnung gestellt werden. Technische Möglichkeiten zum Schutz von Verbrauchern sollten effizient angewandt werden.", erläutert Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

In der Vergangenheit haben sich Verbraucher vermehrt bei der Bundesnetzagentur über Positionen von Drittanbietern auf ihren Mobilfunkrechnungen beschwert, deren Ursache sie sich nicht erklären konnten. Ein Grund waren intransparent ausgestaltete Dienste, bei denen mit einem Klick unbemerkt ein Bezahlbutton ausgelöst wurde. Der Bezahlbutton war mittels einer technischen Manipulation mit Bildern oder Texten überlagert.

Die Bundesnetzagentur beabsichtigt nun, einheitliche Regelungen festzulegen, die einen besseren Schutz der Verbraucher vor ungewollten Drittanbieterleistungen bieten.

Die Abrechnung von Drittanbieterleistungen kann bereits nach geltender Rechtslage durch Einrichtung einer Drittanbietersperre technisch unterbunden werden.

Eine Drittanbietersperre muss auf Verlangen eingerichtet werden. Sie bewirkt, dass schon die Identifizierung des jeweiligen Mobilfunkanschlusses zum Zwecke der Abrechnung von Drittanbieterleistungen unentgeltlich netzseitig gesperrt wird. Dies setzt jedoch ein aktives Tätigwerden des Mobilfunkkunden voraus. Darüber hinaus umfasst die Sperre gegebenenfalls Dienste, die der Mobilfunkkunde nutzen möchte.

Durch eine Neuregelung im Telekommunikationsgesetz ist die Bundesnetzagentur befugt, Verfahren hinsichtlich der Abrechnung festzulegen. Hierzu werden in einem ersten Schritt umfangreiche Fragenkataloge zur Anhörung veröffentlicht. Damit Ihnen in Zukunft keine aktuellen News und Spar-Angebote entgehen, können Sie sich auch bei unserem kostenlosen Newsletter anmelden. Einmal in der Woche bekommen Sie dann eine Übersicht an Aktionen und wichtigen Änderungen im Telefonmarkt. Noch schneller sind Sie aber via Twitter und Facebook informiert.



Verwandte Nachrichten:
07.12.17 In der letzten Zeit häufigen sich die Vorgänge beim Rufnummernmissbrauch. Immerhin kann die Bundesnetzagentur die Rufnummern sperren und auch ein Inkasso-Verbot verhängen. So hat die Bundesnetzagentur ...
05.12.17 Das schnelle Internet bleibt weiterhin ein zentrales Ziel von der Politik und der Gesellschaft. So hat nun die Bundesnetzagentur Zahlen und Fakten aus den Bereichen Telekommunikation veröffentlicht. Die ...
30.11.17 Wenn das Internet nicht die versprochene Geschwindigkeit hat, kann man als Verbraucher dann auch auf Abhilfe beim Anbieter drängen. So hatte die Bundesnetzagentur dafür im Sommer neue Regeln aufgestellt. Neu ab dem ...
10.10.17 Wenn es um das schnelle Surfen im Internet geht, geben die Provider immer den maximalen Highspeed an. Allerdings wird der maximale Speed von weniger als 25 Prozent der Nutzer im Festnetz erreicht, so die ...
05.10.17 Aktuell warnt der Telefonanbieter Vodafone seine Kunden vor einer neuen Welle von Ping Calls aus dem Ausland. Dabei spekulieren die Täter auf den Rückruf des Angerufenen und tappen dabei in ein Abrechnungsfalle. So ...
20.09.17 Der Glasfaserausbau ist in Deutschland im vollen Gang. Allerdings hinkt Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern erheblich nach, besonders beim schnellen Glasfaserausbau gibt es einen erheblichen Defizit im Vergleich zu anderen Ländern. So fordert der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) die Einführung einer Zukunftsprämie für reine Glasfaseranschlüsse. So sollen Kunden bei Hausanschlüssen eine Prämie von bis zu 1.500 Euro bekommen. ...
11.09.17 Auch in diesem Jahr gab es wieder reichlich Beschwerden in den sozialen Medien wie Facebook und Twitter über Probleme mit der o2 Hotline. Ferner gab es dann auch einen Anstieg der Beschwerden bei der Bundesnetzagentur. Dabei geht es oft um ...
02.08.17 Die unerlaubte Telefonwerbung bei den Verbrauchern geht ungebremst weiter. So hat die Bundesnetzagentur nun gegen die Energy2day GmbH das höchstmögliche Bußgeld von 300.000 Euro verhängt. Auslöser waren ...
01.08.17 Im Jahr 2015 hatte die Bundesnetzagentur die LTE Frequenzauktion mit einem Erlös von 5,01 Milliarden Euro beendet. Dabei ist mehr Geld zusammen gekommen, als ursprünglich geplant. Die Prognosen lagen nur bei 3 Milliarden ...
29.07.17 Es gibt immer mehr Streitfälle zwischen den Kunden und ihren Telefonanbietern, so die Bundesnetzagentur. Immerhin können die deutschen Verbraucher dabei auf die kostenlose Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur zugreifen, um zum ihrem Recht zu kommen. Insgesamt ...
26.07.17 Der Glasfaserausbau ist in Deutschland im vollen Gang. So wollte dann auch die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten in einem Neubaugebiet die Konkurrenz nicht zulassen und exklusiv im Neubaugebiet Glasfaserleitungen ...
19.07.17 Die unerlaubte Telefonwerbung bei den Verbrauchern geht ungebremst weiter. Im Gegenteil, seit dem Jahresanfang haben sich schon so viele Telefonkunden bei der Bundesnetzagentur beschwert, wie fast im gesamten letzten Jahr. Dieses geht aus ...
11.07.17 Wenn das Internet nicht die versprochene Geschwindigkeit hat, kann man als Verbraucher dann auch auf Abhilfe beim Anbieter drängen. Wenn das Internet dann immer noch lahmt, kann man außerordentlich kündigen. Nun hat die ...
Suchen Sie in unserem Datenbestand:



RSS Feed follow us in feedly
     Neujahrs Aktion:
  • Nur 9,99 € statt 24,99 €
  • 2 GB Allnet-Flat
  • Tarif im Telekom Netz
  • Klarmobil Tarif
  • Handy-Flatrate
  • Speed bis 42 Mbit/s
  • 25 € Wechselbonus
  • Auch mit mtl. Laufzeit
  • Jetzt 385€ sparen!

     Preiskracher Vodafone-Netz:
  • Nur 4,99 € statt 16,99 €
  • mobilcom Tarif
  • Tarif im Vodafone Netz
  • 2 GB Datenflat
  • 50 Freiminuten
  • Anschlusspreis sparen
  • Versandkosten sparen
  • Aktion bis 21.01.2018
  • Jetzt 333 € Sparen!

Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort keine Schnäppchen und Aktionen mehr.
Ihre E-Mail-Adresse:
Weitere Nachrichten:
 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2018 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum