Anzeige

Corona Virus Krise: Vodafone sieht sich für Breitbandbelastung gut gerüstet

• 17.03.20 Durch den Corona Virus sind nun viele Arbeitnehmer gezwungen auf Home Office umzusteigen. Da die Bevölkerung aber auch in den eigenen vier Wänden bleiben soll, und die Schulen geschlossen worden sind, werden die Fest- und Mobilfunknetz derzeit immer mehr belastet, wie es am Wochenende zum Teil schon schon in Spanien war. Dieses hat Telefonica Spanien am Sonntag
LTE All 5 GB für nur 12,99€ mtl.
Anzeige
veröffentlicht, dort gab es massive Probleme im Fest- und Mobilfunknetz Der Netzbetreiber Vodafone sieht sich aber derzeit gut gerüstet für den Anstieg des Datenvolumens, wie man aus der Konzernzentrale mitteilt.

Corona Virus Krise: Vodafone sieht sich für Breitbandbelastung gut gerüstet

Derzeit sieht Vodafone noch keine deutliche Steigerung des Datenverkehrs in seinen Netzen in Deutschland. Aber man geht in den nächsten Tagen von einer zusätzlichen Belastung der Fest- und Mobilfunknetze aus.

Vodafone Corona Krise
Vodafone 5G LTE Netzausbau in Zeiten der Corona Krise -Bild: Vodafone

So wird mehr Home Office wird zu stärkerer Festnetz-Nutzung führen. Allerdings zeigen Nachbarländer, wie massive Gaming- und Streaming-Nutzung zusätzlich Last auf Netze bringen kann. Spezielle Teams beobachten nun bei Vodafone die Situation sehr genau und können zeitnah Maßnahmen auf den Weg bringen, um bei Bedarf gegenzusteuern. Sie arbeiten in vier besonders geschützten Betriebscentern über Deutschland verteilt im Schichtbetrieb.

Kabel-Glasfasernetz tagsüber fast "leer"

Im Kabel-Glasfasernetz gibt es laut Vodafone tagsüber eher relativ "leere Netze", die sich erst gegen Abend aufgrund dann verstärkter Streaming-Nutzung und Downloads von Computern und Konsolen füllten. Im Allgemeinen ist bislang die Nutzung am Abend ungefähr dreimal so hoch wie tagsüber.

So soll aber das Vodafone Netz in Zeiten von Corona ein Vielfaches der bisherigen Last aufnehmen. Für klassische Home Office-Anwendungen wie Mails, Videokonferenzen und Cloud-Anwendungen sieht der Anbieter sich derzeit gut gerüstet.

Dabei gibt es in Deutschland einen großen Knotenpunkte wie den Decix in Frankfurt, der generellen Verkehr durchleitet. Zum anderen gibt es dedizierte Knotenpunkte, die Netzbetreiber untereinander genau wie mit den verschiedensten, datenintensiven Anbietern wie Netflix und Amazon unterhalten. Auch diese Knotenpunkte beobachtet Vodafone derzeit sehr genau. Hier sind wir bereits in Abstimmung mit anderen relevanten Unternehmen, um einer möglichen Traffic-Steigerung mit zeitnahen Ausbaumaßnahmen und Lastverteilung auf beiden Seiten mit Hochdruck zu begegnen.

Neben der dedizierten Corona-Taskforce kümmern sich rund 200 Netz-Experten in vier auf Deutschland verteilten Betriebscentern Tag und Nacht um den reibungslosen Betrieb unserer Netze. Diese befinden sich in Frankfurt, Berlin, Ratingen und Kerpen. Dort sitzen die Mitarbeiter von Vodafone in gesondert gesicherten Bereichen, die deutlich verschärften Hygiene-Vorschriften unterliegen. Sie arbeiten derzeit auf zwei Teams verteilt. Eine Schicht arbeitet je zwei Wochen von zuhause aus, die andere derweil im Betriebscenter. Für den Ernstfall kann das Netzmanagement über die Experten auch komplett von zuhause aus betrieben werden.

Online kann man sich bei Vodafone über die Netzbelastung bei Allesstörungen und bei den Vodafone Eilmeldungen informieren.

Telefonicas Deutschlands Netz stabil --Spanische Netz labil

In Deutschland ist laut Telefonica Deutschland das Netz auch stabil. In Spanien sieht es nach dem "Lockdown" schon ganz anders aus. Dort ist das Festnetz und Mobilfunk in Spanien wegen Corona stark überlastet. Experten gehen von einer weiteren Belastung der Mobilfunk- und Datennetze in Deutschland aus, da auch hier ein "Lockdown" nicht ausgeschlossen ist.

Das spanische Telefónica ist Angesicht des Maßnahmen durch die spanische Regierung überfordert. Dieses geht aus einem Online-Dokument von Telefonica hervor. In Deutschland hat Telefonica Deutschland via Pressemitteilung verteilt, dass die deutsche Netze stabil laufen.

Telefonica LTE Netze
Telefonica Netze werden belastet -Bild: O2

Im Laufe des Tages gab es bei der Telekom erhebliche Probleme, wie man bei Allesstörungen sehen konnte. Da hatte das Telekom Netz mit dem Homeoffice Start in Deutschland erheblich zu kämpfen.

Daher hat nun auch die spanische Telefonica Millionen Menschen im Homeoffice und Tele Learning zu einer vernünftigen Nutzung von Mobilfunk und Festnetz aufgerufen. Dabei soll Videostreaming und Computerspiele auf Zeiten außerhalb der Spitzenzeiten verlagert werden. Allerdings wurden hier keine Uhrzeiten genannt. Daher kann man nur über die Spitzenzeiten spekulieren.

Telefónica Deutschland erwartet mehr Datennutzung

Telefónica Deutschland erwartet in den kommenden Tagen grundsätzlich eine Zunahme der mobilen Datennutzung und Telefonie, insbesondere jedoch eine Steigerung der Verbräuche im Festnetzbereich, da viele Kunden vor allem zuhause über ihre Festnetzinfrastruktur ins Netz gehen.

Laut Telefonica stehen aufgrund von langfristigen Netz- und Kapazitätsplanung im O2 Netz im Schnitt grundsätzlich ohnehin mehr Kapazitäten zur Verfügung, um der stetig wachsenden Nachfrage nach mobiler Datennutzung sowie temporären Schwankungen gerecht werden zu können.

Die mobile Datennutzung der O2 Kunden nimmt jedes Jahr schrittweise um rund 50 Prozent zu. Im vergangenen Jahr haben o2 Kunden rund eine Milliarde GB Datenvolumen nach rund 660 Millionen GB im Vorjahr verbraucht.

Daher gibt Telefonica Deutschland erstmal Entwarnung. Daher gibt es folgende Aussage von Telefonica Deutschland: "Unsere Netztechniker überwachen die Performance unseres Netzes kontinuierlich rund um die Uhr.

Aufgrund der ausserordentliche Lage in Europa werden wir daher unsere Leser laufend über die Stabilität der drei grossen Mobilfunknetz und Festnetze in Deutschland auf den laufenden halten.

Telefonicas O2 Netz: Note Gut im PC Magazin Mobilfunk Benchmark 2020

Als einziges Netz lief das O2 Netz im gesamten sechsmonatigen Testzeitraum ohne eine einzige Einschränkung stabil. Damit sichert sich das Netz in der Kategorie Netzstabilität Platz 1 und die Bestnote mit 300 von 300 möglichen Punkten.

Auch bei der Sprachabdeckung gab es Empfehlungen. Die bundesweiten Tests ergaben die beste Sprachabdeckung für O2 Kunden mit 99,6 Prozent Abdeckung in Städten und 99,9 Prozent außerstädtisch.

Auch konnte O2 in den Städten punkten. In den deutschen Städten konnte das O2 Netz mit der besten Datenabdeckung und den schnellsten Datengeschwindigkeiten überzeugen. Zehn Prozent der ermittelten Werte waren schneller als 57,0 Mbit/s im Download und 19,1 Mbit/s im Upload. Im Gegenzug gerät das O2 Netz auf dem Lande dann gegenüber den Mitkonkurrenten ins Hintertreffen.

O2 holte Sieg in NRW

O2 holte den Sieg ferner in Nordrhein-Westfalen, München und Köln. Den knapp 18 Millionen Einwohnern in NRW steht mit dem O2 Netz demnach vom Münster- bis zum Rheinland ein starkes Netz zur Verfügung. In den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg sicherte sich das O2 Netz den zweiten Platz unter den Netzbetreibern.

In München und Köln ist O2 mit seinem Netz der am besten bewertete Anbieter. Das ergab die Analyse der fünf deutschen Großstädte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main.

Weitere Informationen zu den O2 Angeboten finden Sie auch beim O2 Auftritt im Internet und eine O2 Netzabdeckung informiert über die Erreichbarkeit vor Ort beim Kunden.

Damit Ihnen in Zukunft kein Spar-Angebot entgeht, können Sie sich auch bei unserem kostenlosen Newsletter anmelden. Einmal in der Woche bekommen Sie dann eine Übersicht an Aktionen und wichtigen Änderungen im Telefonmarkt. Noch schneller sind Sie aber via Twitter und Facebook informiert.


Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:
Anzeige


 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum