AKTION: Allnet-Flat & 10 GB LTE für nur 9,99 € mtl.
Anzeige

Home Office Umfrage: Mehr als 10 Millionen arbeiten ausschließlich im Homeoffice

• 08.12.20 Durch den Corona Virus sind nun wieder viele Arbeitnehmer gezwungen auf Home Office umzusteigen. Da die Bevölkerung zunehmend aber auch in den eigenen vier Wänden bleiben soll. Zuletzt gab es einen harten Lockdown im März um die Fallzahlen von Covid-19 Fällen zu reduzieren. Derzeit gibt es einen Lockdown-Light, wo nur der exponentielle Anstieg vermieden worden ist.
Allnet-Flat & 4 GB LTE für 6,99 € mtl.
Anzeige
So arbeiten nun in der zweiten Welle mehr als 10 Millionen Arbeitnehmer ausschließlich im Homeoffice, laut dem Branchenverband Bitkom.

Home Office Umfrage: Mehr als 10 Millionen arbeiten ausschließlich im Homeoffice

Auch durch Heimarbeit werden die Fest- und Mobilfunknetz derzeit immer mehr belastet, wie es im Frühjahr schon war. Daher ist das Arbeiten im Home Office im Rahmen der Corona Pandemie eine Empfehlungen der europäischen Regierungen.

Home Office Umfrage: Mehr als 10 Millionen arbeiten ausschließlich im Homeoffice
Mehr als 10 Millionen arbeiten ausschließlich im Homeoffice
-Abbildung: Bitkom

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind Millionen Berufstätige ins Homeoffice gewechselt und bis heute nicht wieder in die Büros zurückgekehrt. Aktuell arbeiten 25 Prozent der Arbeitnehmer ausschließlich im Homeoffice. Das entspricht 10,5 Millionen Berufstätigen. Auf weitere 8,3 Millionen Arbeitnehmer trifft das zumindest teilweise zu, also nicht an allen Arbeitstagen pro Woche. Insgesamt arbeitet damit aktuell fast jeder Zweite zumindest teilweise im Homeoffice, so der Branchenverband Bitkom.

Auch nach Ende der Corona-Pandemie werden sehr viel mehr Menschen im Homeoffice arbeiten als zuvor. Nach Bitkom-Berechnungen werden 35 Prozent den Arbeitsort flexibel wählen. Das entspricht 14,7 Millionen Berufstätigen. 3,2 Millionen werden ausschließlich im Homeoffice arbeiten, weitere 11,5 Millionen teilweise. Vor der Pandemie war Homeoffice eher die Ausnahme.

Lediglich 3 Prozent der Berufstätigen, das sind 1,4 Millionen Arbeitnehmer, arbeiteten ausschließlich im Homeoffice, weitere 15 Prozent teilweise. Auch sehen 55 Prozent der Berufstätigen ihre Tätigkeit zumindest teilweise als Homeoffice-geeignet an. Jeder Fünfte könnte nach eigener Einschätzung sogar vollständig im Homeoffice arbeiten. Dagegen sagen 43 Prozent, für ihre Tätigkeit käme Homeoffice grundsätzlich nicht in Frage.

"Die Corona-Pandemie ist der Auslöser eines tiefgreifenden und nachhaltigen Wandels in der Arbeitswelt. Nach dem für die allermeisten erzwungenen Wechsel ins Homeoffice mit dem Lockdown im Frühjahr hat die große Mehrheit in den vergangenen Monaten überwiegend positive Erfahrungen gemacht", sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Und weiter "Die Corona-Krise hat gezeigt, dass flexibles Arbeiten die Qualität der Arbeitsergebnisse nicht schmälert - im Gegenteil. Unabhängig von Zeit und Ort zu arbeiten, kann allen Seiten Vorteile bringen, aber das setzt einen tiefgreifenden Kulturwandel in der Arbeitswelt voraus. Der Wandel der Arbeitswelt muss nun politisch pro-aktiv flankiert und mit Anreizsystemen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer unterstützt werden.".

Und 74 Prozent der befragten sind der Ansicht, dass Homeoffice in Deutschland viel stärker genutzt werden sollte. Die meisten sehen darin positive Effekte für die Klimapolitik: 85 Prozent meinen, Homeoffice kann den Verkehr reduzieren und das Klima entlasten.

Gut die Hälfte fordert auch, dass ausschließlich im Homeoffice gearbeitet werden soll, solange die Corona-Krise nicht vorbei ist. Dem stehen allerdings auch 47 Prozent gegenüber, die das nicht so sehen.

Berufstätige sind im Homeoffice zufriedener

Bei der Arbeit im Homeoffice wird nach Einschätzungen zum Büro produktiver gearbeitet. Auch sind die Berufstätigen zufriedener mit den Ergebnissen. Dabei sagen die meisten auch, im Homeoffice länger zu arbeiten als im Büro. Jeder Vierte schätzt seine Produktivität deutlich höher ein, jeder Dritte etwas höher.

Die Arbeitszufriedenheit ist für 19 Prozent deutlich höher und für 24 Prozent etwas höher. Ein Drittel sieht keine Unterschiede zur Büroarbeit. Bei der Arbeitszeit sagen 55 Prozent, dass sich im Homeoffice nichts ändert.

Weniger Stress im Homeoffice

Unter dem Strich überwiegen für die Mehrheit die Vorteile von Homeoffice. 80 Prozent empfinden weniger Stress, da der Arbeitsweg entfällt. 76 Prozent sehen den damit verbundenen Zeitgewinn positiv. Und 59 Prozent bemerken eine generell bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben. Weitere meistgenannte Vorteile sind mehr zeitliche Flexibilität bei 43 Prozent, die Möglichkeit eines gesundheitsbewussteren Lebensstils etwa in Hinblick auf Sport und Ernährung bei 32 Prozent und weniger Störungen durch Kollegen bei 28 Prozent.

Der fehlende persönliche Austausch mit anderen Mitarbeitern ist wiederum der am meisten genannte Nachteil von Homeoffice.

Wer nicht im Homeoffice arbeitet, obwohl er dies dürfte, nennt dafür als Hauptgrund eine mangelhafte technische Infrastruktur. Jeder vierte Homeoffice-Verweigerer führt das auf eine zu langsame beziehungsweise zu fehleranfällige Internetverbindung zurück. Aber gut jeder Fünfte von ihnen sagt auch, dass Homeoffice nicht in Frage kommt, weil im Unternehmen allgemein eine starke Präsenzkultur vorherrscht.

Mehrheit für steuerliche Förderung von Homeoffice

Um Homeoffice in Deutschland weiter zu verbreiten, befürwortet die Mehrheit der Berufstätigen, dass dafür steuerliche Anreize gesetzt werden sollten. 59 Prozent sagen, der Staat sollte Homeoffice steuerlich stärker fördern. Jeder Zweite ist der Ansicht, dass auch diejenigen Steuervorteile genießen sollten, die nur teilweise im Homeoffice arbeiten und kein spezielles Arbeitszimmer zu Hause haben.

Und mehr als jeder Dritte ist der Ansicht, dass die Entfernungspauschale für Autofahrer oder Fußgänger ebenso bei Homeoffice-Arbeit geltend gemacht werden sollte.

Corona Virus Krise: Arbeiten im Homeoffice nimmt deutlich zu

Homeoffice Corona Virus Krise
Homeoffice in Zeiten der Corona Virus Krise
-Abbildung: (Pixabay.com-Lizenz)/ pixabay.com

So sind 65 Prozent der Befragten der Ansicht, dass digitale Technologien dabei helfen können, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, etwa durch Home Office, so das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom im Frühjahr

Dagegen geben 41 Prozent an, ihre Tätigkeit sei grundsätzlich nicht für Homeoffice geeignet. "Die Corona-Pandemie und die drastischen Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens erzwingen ein radikales Umdenken in der Kultur vieler Unternehmen. Noch stärker gefordert sind öffentliche Arbeitgeber, für die Homeoffice oft ein Fremdwort ist. Digitale Technologien sind der Schlüssel, um die Arbeitsfähigkeit von Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen wie Ämtern und Schulen auch in dieser außerordentlichen Krisensituation zu gewährleisten", sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Arbeitgeber reagieren auf die Corona-Pandemie

Nach Angaben der befragten Berufstätigen haben viele Arbeitgeber auf die Corona-Pandemie reagiert und setzen verstärkt auf ortsunabhängiges Arbeiten. Bei jedem dritten Berufstätigen wurde erstmals Home Office eingeführt, bei 43 Prozent wurden bestehende Home Office-Regelungen durch den Arbeitgeber ausgeweitet. Bei 45 Prozent der Berufstätigen ersetzen Telefon- und Webkonferenzen die bisherigen Treffen mit persönlicher Anwesenheit.

Hygieneregeln und Informationspolitik

Weitere Maßnahmen betreffen Hygieneregeln und Informationspolitik. Klassische Umgangsformen sind tabu. So sagen 96 Prozent der Berufstätigen, ihr Arbeitgeber habe Begrüßungen per Handschlag verboten. 88 Prozent wurden über persönliche Hygienemaßnahmen wie etwa regelmäßiges und häufigeres Händewaschen informiert. 29 Prozent berichten von einem speziellen Informationsangebot zur Corona-Pandemie, etwa im Intranet oder am Schwarzen Brett.

Homeoffice Corona Virus Krise
Laptops und Notebooks für Home Office ab 149 Euro
-Bild: © PublicDomainPictures (Pixabay License)/ pixabay.com

Für einige Berufstätige ist die Corona-Pandemie mit erheblichen Einschnitten im gewohnten Arbeitsalltag verbunden, wie ein komplettes Empfangsverbot jeglicher Gäste am Unternehmensstandort mit 19 Prozent, der Absage eigener Veranstaltungen mit externen Gästen bei 14 Prozent, der Absage von Teilnahmen an externen Veranstaltungen wie Messen und Kongressen bei 11 Prozent, der Einschränkung von Dienstreisen bei 10 Prozent oder einem grundsätzlichen Verbot von Dienstreisen bei 8 Prozent.

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden und günstigem Laptop und Notebook Windows sind, um Home Office zu nutzen, werden Sie sicherlich in unserem Preisvergleich fündig, hier listen wir eine große Übersicht von Laptop und Notebook Windows ab 150 Euro auf. Auch haben wir eine grosse Übersicht an Dual SIM fähigen Smartphones, für den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig, um im Home-Office ständig erreichbar zu sein.

Damit Ihnen in Zukunft kein Spar-Angebot entgeht, können Sie sich auch bei unserem kostenlosen Newsletter anmelden. Einmal in der Woche bekommen Sie dann eine Übersicht an Aktionen und wichtigen Änderungen im Telefonmarkt. Noch schneller sind Sie aber via Twitter und Facebook informiert.


Verwandte Nachrichten:
Suchen Sie in unserem Datenbestand:

AKTION: Allnet-Flat & 10 GB LTE für nur 9,99 € mtl.
Anzeige

News-Feed: Google-News RSS Feed
     Preistipp Telekom-Netz:
  • Klarmobil Allnet-Flat
  • Nur 9,99 € statt 19,99 €
  • 5 GB LTE Daten-Flat
  • Handy-u. SMS Flatrate
  • 2 GB gratis
  • 240 € sparen
  • Jetzt sparen und wechseln!

     Redaktionstipp:
  • 5 GB LTE Daten-Flat
  • 4 GB Datenvolumen gratis
  • Telefon und SMS-Flat
  • 50 MBit/s
  • 3 Monate Laufzeit
  • mtl. 6,99 €
  • 6,82 € Wechselbonus
  • Aktion bis 26.01 11 Uhr
  • Jetzt sparen und Bestellen!

     Spartipp O2-Netz:
  • 2 GB LTE Daten-Flat
  • 1 GB Datenvolumen gratis
  • Telefon und SMS-Flat
  • 50 MBit/s
  • mtl. Laufzeit
  • mtl. 4,99 € statt 6,99 €
  • 6,82 € Wechselbonus
  • Aktion bis 26.01 11 Uhr
  • Jetzt sparen und Bestellen!

     Besten 10 GB Tarife:
  • Spartarife ab 9,99 €
  • Aktionen mit Rabatten,
  • Gutscheinen,
  • Anschlusspreisbefreiungen
  • Jetzt sparen und Vergleichen!

Kostenloser Newsletter:
Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort keine Schnäppchen und Aktionen mehr.
Ihre E-Mail-Adresse:
Datenschutzhinweise

Weitere Nachrichten:

Telefontarifrechner.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 Datenschutzhinweise © Copyright 1998-2021 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum